AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

In Ligurien gesunkenAuch Berlusconis Luxusyacht ging bei Unwettern unter

Im Küstenort Rapallo, rund 30 Kilometer südöstlich von Genua, riss der Sturm Luxusjachten los und ließ sie kentern oder stranden. Darunter war auch das Schiff von Ex-Premier Silvio Berlusconi.

© Youtube/Screenshot
 

Unwetter halten weite Teile von Italien in Atem: Besonders schwierig war am Dienstag die Lage im Trentino und in Ligurien. Im Küstenort Rapallo, rund 30 Kilometer südöstlich von Genua, riss der Sturm Luxusjachten los und ließ sie stranden.

Die Hälfte der rund 400 Jachten, die im touristischen Hafen in Rapallo vor Anker lagen, wurden zerstört, zu ihnen zählte auch ein Schiff von Ex-Premier Silvio Berlusconi:

 

"Zehn Meter hohe Wellen haben stundenlang unsere Gegend heimgesucht. Ein Damm, der den Hafen schützte, wurde zum Teil zerstört", berichteten die Behörden in Rapallo. Der Flughafen von Genua wurde bis 16.00 Uhr geschlossen, alle Flüge wurden gecancelt. Die Gemeinde Portofino war isoliert.

 

Kommentare (1)

Kommentieren
Alister
0
3
Lesenswert?

Metrologische Demokratie

Tja, vor dem Wetter ist halt niemand je gefeit, egal ob jung oder alt, arm oder reich, der Schaden dürfte nur erheblich höher sein hier aber spekulativ wohl auch die Versicherung. ;) Dennoch - absurde Zerstörung, was für eine Gewalt.

Antworten