Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Schwierige Reise Der Papst besucht Irland

Der Papst muss eine schwierige Reise absolvieren: In Irland trifft er auch auf Missbrauchsopfer.

Ankunft in Dublin

Papst Franziskus ist in Irland gelandet: Zwei Tage wird der Papst im Land verbringen, wo das Weltfamilientreffen stattfindet.

(c) APA/AFP/PAUL FAITH (PAUL FAITH)

Großer Empfang

Der Papst wurde bei seiner Ankunft u.a. vom irischen Außenminister Simon Coveney und dessen Familie begrüßt.

(c) APA/AFP/TIZIANA FABI (TIZIANA FABI)

Großer Empfang

APA/AFP/PAUL FAITH

Auch kirchliche Würdenträger hießen den Papst willkommen.

(c) APA/AFP/TIZIANA FABI (TIZIANA FABI)

Gast beim Familientreffen

Das Weltfamilientreffen findet alle drei Jahre an einem anderen Ort statt. Das Treffen rückt die Einheit der Menschen in den Fokus.

(c) APA/AFP/TIZIANA FABI (TIZIANA FABI)

Ankunft in Dublin

(c) APA/AFP/PAUL FAITH (PAUL FAITH)

Am heutigen Abend soll im Croke-Park-Stadion in Dublin ein Familienfestival stattfinden, zu dem 80.000 Teilnehmer erwartet werden.

(c) APA/AFP/TIZIANA FABI (TIZIANA FABI)

Im Flugzeug

An Bord des Flugzeugs begrüßte Papst mitreisende Journalisten.

(c) AP (Gregorio Borgia)

Regenbogen-Flaggen

An der Ha'Penny Brücke in Dublin wurden Regenbogenflaggen angebracht, um den Missbrauchsopfern der katholischen Kirche zu gedenken.

(c) AP (Aaron Chown)

In der St. Patricks Hall im Schloss hielt Papst Franziskus eine Rede. Hier verlässt er den Saal mit Premier Leo Varadkar.

(c) AP (Yui Mok)
(c) APA/AFP/TIZIANA FABI (TIZIANA FABI)

Priemierminister Leo Varadkar begrüßt Papst Franziskus.

(c) APA/AFP/TIZIANA FABI (TIZIANA FABI)
(c) AP (Gregorio Borgia)

Bei seinem Besuch in Dublin pflanzte der Papst auch einen Baum.

(c) AP (Joe Giddens)
Zurück zum Artikel
1/14
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren