''Tschüss, machts gut!''Fröhliche Traueranzeige und Gartenparty für Tote

Nicht um seine Mutter trauern, sondern ihr Leben feiern wollte ein Düsseldorfer. Seine fröhliche Traueranzeige ging viral.

© Screenshot Rheinische Post
 

Ein volles Sektglas in der Hand, ein fröhliches Lächeln auf den Lippen - so verabschiedet sich die 84-jährige Düsseldorferin Sigrid Müller in der Rheinischen Post von Freunden und Bekannten. "Ich hatte ein tolles Leben. Tschüss, machts gut!", steht darunter.

Mit dieser ungewöhnlichen Traueranzeige, die seither quer durch das Internet verbreitet wird und auf große Resonanz stößt, wollte Sohn Frank Müller das Leben seiner Mutter feiern. "Die Anzeige sollte so sein wie meine Mutter es war: lustig und herzlich", sagt Sohn Frank der "Bild". Vor ihrem Tod habe sich Sigrid von ihren drei Kindern, den drei Enkeln und ihren Freunden verabschiedet. Sie habe sich bedankt und gesagt, dass sie ein super Leben hatte, erzählt Frank Müller. "Und das hatte sie wirklich. Sie hat alle Kontinente bereist, viele tolle Partys geschmissen."

Deshalb wurde nach der Bestattung auf dem Friedhof auch zu einer Gartenparty geladen, mit Musik und Wein. "Das hätte meiner Mutter gefallen", ist Sohn Frank überzeugt.

Kommentare (5)

Kommentieren
Ichweissetwas
0
0
Lesenswert?

Finde ich voll in Ordnung,

wenn man sich so verabschiedet..........

Antworten
felunt
3
1
Lesenswert?

klingt cool,

aber ob Partyfeiern und Weltreisen das Zeug zu einem erfüllten Leben haben?...... ich weiß es nicht.

Antworten
voit60
1
14
Lesenswert?

absolut beneidenswert,

wenn man das so sagen kann, und 84 ist auch ein Alter, wo man gehen kann.

Antworten
GordonKelz
0
81
Lesenswert?

JA UND....

...die Frau hat erkannt ,das es das war ,und es war schön ! Ob man weint oder lacht ,das war`s . Wenn ich denke ,wie viele Hinterbliebene in Depressionen verfallen , jahrelang wie “ Zombies “ durch`s Leben gehen ...ist natürlich eine persönliche , anerzogene , verschiedenartige herangehensweise eines jeden einzelnen , aber es zu verurteilen ,hat keiner das Recht !
Gordon Kelz

Antworten
WernStein
0
15
Lesenswert?

Seine Reise .....

..in die Ewigkeit
dauerte nur kurze Zeit
Um 9 Uhr morgens ging er fort
um 12 Uhr mittags war er dort!

(Gelesen auf einen Grabstein in Tirol)

Antworten