AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neue ErkenntnisseRussische Armee schoss Flug MH17 ab

Das Flugabwehrsystem vom Typ Buk gehörte zu Beständen der 53. Brigade der in Kursk stationierten russischen Armee, teilten die internationalen Ermittler am Donnerstag im niederländischen Bunnik bei Utrecht mit.

© APA (AFP/Archiv)
 

Die Rakete, mit der Passagierflug MH17 vor knapp vier Jahren über der Ostukraine abgeschossen worden war, stammte nach Angaben der Ermittler von der russischen Armee. Das Flugabwehrsystem vom Typ Buk gehörte zu Beständen der 53. Brigade der in Kursk stationierten russischen Armee, teilten die internationalen Ermittler am Donnerstag im niederländischen Bunnik bei Utrecht mit.

Fotos, Videos, Zeugen als Beweise

Die Rakete vom Typ Buk-Telar, mit der die Passagiermaschine abgeschossen wurde, "stammte" von der 53. Flugabwehrbrigade im russischen Kursk, erklärte der Ermittler Wilbert Paulissen am Donnerstag in Utrecht. "Die 53. Brigade ist Teil der russischen Streitkräfte", fügte er hinzu.

"Alle Fahrzeuge in einem Konvoi, in dem die Rakete transportiert wurde, waren Teil der russischen Streitkräfte", sagte Paulissen. Zahlreiche Fotos, Videos und Zeugenaussagen würden das belegen.

Die Boeing 777 der Malaysia Airlines war am 17. Juli 2014 auf dem Weg vom Flughafen Schiphol in den Niederlanden nach Kuala Lumpur über der Ostukraine abgestürzt. Alle 298 Menschen an Bord waren getötet worden, 196 davon kamen aus den Niederlanden. Die Ermittler hatten bereits 2016 festgestellt, dass die Boden-Luft-Rakete aus Russland in das von pro-russischen Rebellen kontrollierte Gebiet transportiert und später wieder nach Russland zurückgebracht worden war.

Moskau wies die Ermittlungsergebnisse damals als "politisch motiviert" zurück. Russland sieht die Verantwortung bei der ukrainischen Armee. Auch die ukrainische Armee hatte Raketen russischer Bauart in ihren Beständen.

An dem internationalen Ermittlerteam unter niederländischer Leitung beteiligen sich Malaysia, Australien, Belgien und die Ukraine.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

isogs
5
6
Lesenswert?

?

Was sagt jetzt die FPÖ? Alles okay?

Antworten
paulrandig
2
8
Lesenswert?

Peinlich.

Also, entweder haben's die Russen getan, oder ihnen sind die Raketen irgndwie abhanden gekommen. Die Frage ist, was peinlicher wäre.

Antworten
artjom85
2
11
Lesenswert?

Über Peinlichkeiten geht das schon meilenweit hinaus.

Bei diesem Angriff verloren Zivilisten ihr Leben, die mit diesem verdammten Konflikt nicht das geringste zu tun hatten.
Auch deswegen ist eine Aufarbeitung dieser Angelegenheit unter alleiniger Obhut der internationalen Justiz unumgänglich.

Antworten
GordonKelz
4
11
Lesenswert?

PUTIN DAMIT ....

....als Lügner ertappt ! Eine beschämende Vorstellung als Präsident einer Weltmacht !
Wenn selbst der Präsident lügt ,wieso sollen wir dann besser sein , sagen sich die kleinen Gauner bis zur Mafia ....
Gordon Kelz

Antworten
paulrandig
5
10
Lesenswert?

GordonKelz

Meine Güte... Je nach verwendeter Untersuchungsmethode sind 60-70% aller Aussagen von Donald Trump, deren Wahrheitsgehalt überprüft werden konnte, Lügen.
Da fällt so ein Putin nicht wirklich ins Gewicht.

Antworten
artjom85
0
0
Lesenswert?

Ist schon wahr, es sind beide gewohnheitsmäßige Lügner.

Das ist aber für keine einzige dieser Lügen eine Rechtfertigung.

Antworten
GordonKelz
0
0
Lesenswert?

SIE VERGESSEN DABEI ....

...das man den einen leider nicht für “ voll“
nehmen kann...den anderen ,sehr wohl !
Das kostete 298 völlig unschuldigen Menschen das Leben ,um es dann feige abzuleugnen ...für mich kein großer Staatsmann ,sondern ein armseliges
Würstchen ! Das würde ich Ihm auch jederzeit persönlich sagen ,nur diese Gelegenheit gibt es ja nicht ....schade !
Gordon Kelz

Antworten
Marcuskleine
18
10
Lesenswert?

Das Problem

... mit dieser Art "internationalen Ermittlern" ist, dass sie nicht unabhängig sind! Wir erinnern uns an die "Massenvernichtungswaffen" im Irak, in deren Namen 100.000e irakische Soldaten getötet wurden?
Nicht falsch verstehen: es hat kein russischer Soldat etwas in der Ukraine verloren. Aber: WENN die Maschine nicht von einer russischen BUK abgeschossen wurde, würde es der Bericht so einer "internationalen" Ermittlung trotzdem so darstellen. Solche Lügen passieren vor unser aller Augen!

Antworten
volksmeinung2
2
6
Lesenswert?

vor Allem

in Ihren Augen

Antworten
checker43
3
14
Lesenswert?

Das

waren damals auch keine internationalen Ermittler, sondern Fake-Beweise der CIA. Und Ihr Argument läuft auf "A hat 2003 gelogen, also muss B 2018 auch lügen" hinaus. Eine vollkommen abstruse Argumentation, statt dass Sie sich die Stichhaltigkeit der Ermittlungsergebnisse in jedem Fall ansähen.

Antworten
Marcuskleine
7
3
Lesenswert?

zugeben?

Sie werden aber vermutlich zugeben, dass diese "internationalen" Ermittler schlicht und einfach NICHT objektiv sind, genausogut könnten sie "I love USA" T-Shirts tragen...
Ich bin nicht dran schuld, aber so ist das im Moment nun mal (zugegeben: meine Einschätzung)...

Antworten
paulrandig
5
6
Lesenswert?

Marcuskleine

Mit derselben Argumentation könnte ich behaupten, dass Marcuskleine gerade gelogen hat.
Das habe ich jetzt übrigens auch gerade gelogen. Ich kann nicht anders. Die CIA hat mich angesteckt.

Antworten
checker43
4
6
Lesenswert?

Marcuskleine

1. Begründen Sie, weshalb die Personen im Ermittlungsteam nicht objektiv sind. Kennen Sie sie genauer?
2. Legen Sie dar, weshalb die Ermittlungsergebnisse falsch sein müssen. Welche Fehlannahmen haben die Ermittler gemacht, welche Beweise sind unglaubhaft oder gefälscht?

Antworten
Marcuskleine
4
0
Lesenswert?

Nicht falsch sein MÜSSEN

@checker43: danke für Ihre Frage!
Dass die Ergebnisse falsch sein MÜSSEN, das zu behaupten wäre vermessen. Umgekehrt sollte eine Flugunfallkommission aber so zusammengesetzt sein, dass sie (nach menschlichem Ermessen) zu richtigen Ergebnissen kommen MUSS. Das ist bei einer so hochpolitischen Untersuchung, die nur von "westlichen Fachleuten" und Behörden durchgeführt wird, überhaupt nicht gegeben.

Antworten
AWVGB
0
3
Lesenswert?

Sind Sie Russe, Marcuskleine?

... das wäre die einzige glaubhafte Entschuldigung für Ihre Argumentation!

Antworten
Marcuskleine
0
0
Lesenswert?

@Awvgb

Leider wird im Krieg SEHR VIEL gelogen, und m.E.n. sind die USA und Rußland (leider wieder) im Krieg.
Dass russische Soldaten in der Ukraine m.M.n. nichts verloren haben hatte ich schon erwähnt. Es ist Ihre Entscheidung, mich trotzdem als Russe zu bezeichnen? Das macht den "Flugunfallbericht" aber auch nicht glaubwürdiger!

Antworten
artjom85
0
1
Lesenswert?

Es lag im Ermessen Russlands, selbst Ermittler für die internationale Ermittlung über die genaue Absturzursache des Fluges MH 17 vorzuschlagen.

Haben sie aber nicht.
Warum haben sie das nicht, wenn Aussicht bestanden hätte, dass man zu einem anderen Schluss kommen würde als dem, zu dem man letztlich gekommen ist?
Doch wohl nur darum, um im "Zweifelsfall" sagen zu können, dass die ganze Untersuchung nichts weiter war als "westliche Propaganda".
Marcuskleine: Während Sie behaupten, dass diese ganze Unfalluntersuchungskommission nichts weiter als ein politisches Manöver war, gehen sie selbst einem politischen Manöver auf den Leim.

Antworten
schadstoffarm
6
6
Lesenswert?

Nein!

das heißt die 27 alternativen Wahrheiten aus dem Kreml sind unwahr bzw. nur unter Vernachlässigung der Naturgesetze mit den Fakten in Einklang zu bringen ? Da hat Putin Sanktionen erlassen weil man ihn mit der Wahrheit konfrontiert, und das schmerzt bekanntlich am meisten.

Antworten
artjom85
8
14
Lesenswert?

Tja, das russische Mordsgesindel im Kreml

und deren Befehlsempfänger, die weit von Russland entfernt diese Morde ausführen mussten, wird das nicht kümmern.
Es sei denn, sie bekommen es endlich mit der vollen Härte des internationalen Gesetzesvollzugs zu tun.
Nicht einmal die Immunität schützt Kriegstreiber, und das ist aus gutem Grund so.

Antworten
Sepp57
7
23
Lesenswert?

Zu dieser Zeit wusste

ein gewisser Herr Putin ja noch gar nicht, dass sich russische Streitkräfte in der Ostukraine befanden. Von den grünen Männchen hat er selber nur aus der Zeitung erfahren. Später waren es russische Touristen, seltsamerweise alles Armeeangehörige ohne Hoheitsabzeichen. Ja ja, die Ostukraine ist schön, da macht man gerne Urlaub.
Und unsere Putinversteher, zumeist identisch mit FPÖ-Fans, haben diesen Putin eifrig verteidigt. Und die FPÖ-Politiker sind fleißig nach Moskau getingelt. Auch zum Urlaub?

Antworten
hbratschi
13
13
Lesenswert?

das kann doch nicht wahr sein

putin der gute würde sowas doch niemals zulassen. und wenn, war's sicher ein ganz böses spionageflugzeug. und überhaupt haben's sicher irgendwelche anderen abgeschossen. aber wahrscheinlich war da sowieso gar nix. alles erfindungen der lügenpresse. diese gemeinen presseleute, die noch wagen so ehrenwerte menschen wie putin, erdogan, trump, kickl und co zu diffamieren, gehören sowieso alle weg...

Antworten