Artikel versenden

Syrerin bekam Baby im verfeindeten Israel

Mutter und Kind sind trotz anderslautender Prognosen wohlauf, Vater in Syrien weiß noch gar nichts von der Geburt.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel