US-Ostküste Chaos durch Schneestürme

Stürme, Überschwemmungen und jede Menge Schnee: Die Ostküste der USA wird erneut von einem heftigen Wintereinbruch heimgesucht.

Nach einem sogenannten Bombenzyklon in der vergangenen Woche mit mehreren Toten herrscht aufgrund von Wetterkapriolen derzeit an der Westküste erneut Chaos. Eine 88-Jährige wurde im  US-Staat New York von einem Baum erschlagen.

(c) AP (Christian Abraham)

Mehr als 50 Millionen Menschen von Maryland bis Maine sind von den Sturmwarnungen betroffen.

(c) AP (Carol Kaliff)

In der Metropole New York City wurden zwischen 15 und 30 Zentimeter Neuschnee erwartet. Auch mit Überflutungen und Windböen wurde gerechnet.

(c) APA/AFP/TIMOTHY A. CLARY (TIMOTHY A. CLARY)

Klicken Sie sich durch die Bilder!

(c) AP (Peter Morgan)
(c) AP (Matt Slocum)
(c) AP (Matt Slocum)
(c) APA/AFP/DON EMMERT (DON EMMERT)
(c) APA/AFP/DON EMMERT (DON EMMERT)
(c) APA/AFP/DON EMMERT (DON EMMERT)
(c) AP (Peter Morgan)
(c) APA/AFP/DON EMMERT (DON EMMERT)
(c) AP (Seth Wenig)
(c) AP (Julio Cortez)
1/13

Kommentare (1)

Kommentieren
mika3112
0
1
Lesenswert?

Bezeichnungen

Liebe Redaktion, in den USA bzw. im amerikanischen Englisch wird jeder Wintereinbruch als "snow storm" bezeichnet wie auch jedes Gewitter als "thunder storm". Deshalb handelt es sich aber noch keinesfalls um etwas, was bei uns als "Sturm" bezeichnet wird. Dies ist eher als Wintereinbruch oder einfach als Schneefälle zu bezeichnen. Bitte dies zu bedenken.

Antworten