Eis und Schnee Strenges Winterwetter: Fünf Tote in Japan

Der Winter hat Japan weiterhin fest im Griff: Die Wetterbehörde warnte vor Lawinengefahr und Problemen im Straßenverkehr im Nordosten.

© AP
 

Mindestens fünf Menschen kamen durch Eis und Schnee ums Leben. Bei mehreren der Toten handelt es sich um ältere Menschen. In der Präfektur Niigata etwa starb ein 90 Jahre alter Landwirt, nachdem er in einen schneebedeckten Graben gefallen war, berichtete die Nachrichtenagentur Kyodo. Ein 78-Jähriger fiel beim Schneeschaufeln vom Dach und starb.

Ein Tiefdruckgebiet brachte erneute Schneefälle und tiefe Temperaturen in der Region am Japanischen Meer. Die Wetterbehörde warnte vor Lawinengefahr und Problemen im Straßenverkehr im Nordosten.

In diesem Winter haben bereits mehrere Stürme ungewöhnlich heftige Schneefälle gebracht. Vergangene Woche etwa saßen 1.500 Fahrzeuge auf einer verschneiten Straße fest. Einige Fahrer mussten drei Nächte lang bei ihren Fahrzeugen ausharren.

Kommentieren