MillionencoupJuwelen aus Dogenpalast in Venedig gestohlen

Schmuckstücke über indische Goldschmiedekunst im Millionenwert im Digenpalastast gestohlen. Alarmsystem hat offensichtlich versagt. Ebenfalls mysteriös: Offiziell wurde der Wert des Schmucks mit 30.000 Euro angegeben.

Millionencoup - der weltberühmte Dogenpalast © KK
 

Aus dem Dogenpalast (Palazzo Ducale) in Venedig haben Diebe Juwelen entwendet, die im Rahmen einer Schau über indische Goldschmiedekunst ausgestellt waren. Gestohlen wurden ein Paar Ohrringe, sowie eine Brosche. Die Polizei bezifferte nach Medienangaben  deren Wert mit einigen Millionen Euro. Beim Zoll wurde der Nennwert des Schmucks mit 30.000 Euro angegeben.

Die Diebe hatten eine Vitrine geöffnet, in der sich der Schmuck befand. Das Alarmsystem hat dabei offensichtlich versagt. "Etwas hat nicht funktioniert. Die Vitrine ist einfach geöffnet worden, als wäre sie eine Dose. Das Alarmsystem hat sich nicht aktiviert", so der Polizeichef von Venedig, Vito Gagliardi. Die Polizei wurde von dem Sicherheitsbeauftragten der Ausstellung gerufen. Dieser hatte bemerkt, dass die Schmuckstücke verschwunden waren.

Experten aus Rom leiten die Ermittlungen. Geprüft werden die Aufnahme der Überwachungskameras, aus denen hervorgeht, dass sich die beiden Diebe nach dem Diebstahl unter die Touristen im Palazzo Ducale gemischt und sich danach ungestört entfernt hatten.

Laut den Ermittlern sind die Juwelen nur schwer auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen, weil sie sehr bekannt seien. Nicht ausgeschlossen wird, dass die Diebe die Edelsteine des Schmucks getrennt verkaufen könnten. Die entwendeten Juwelen sollen nicht die wertvollsten Stücke der Ausstellung "Schätze der Moghuls und der Maharajas: Die Sammlung Al Thani" gewesen sein, die am Mittwoch zu Ende ging. 270 Juwelen indischen Juwelen vom 16. bis zum 20. Jahrhundert waren dabei zu sehen.

Foto ©

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hermannsteinacher
1
1
Lesenswert?

Echt

super!

Antworten