Eigentlich wollten die Wolfsburger den ID.Aero schon im April auf der Autoshow in Peking enthüllen - aber dem machte die Coronawelle in China einen Strich durch die Rechnung. Nun soll die Studie am 27. Juni ihre Weltpremiere feiern, wenn auch nur digital. 

Die viertürige Limousine mit der abfallenden Dachlinie nimmt keinen geringeren vorweg als die zukünftige Lesart des Mittelklasse-Klassikers schlechthin, den VW Passat. Derzeit firmiert sie noch unter dem Namen Aero - wird sich aber wohl als ID.7 in die Nomenklatur einfügen.

Dem ID.Aero soll ein guter cW-Wert als "Reichweitenverlängerer" dienen
© Volkswagen AG

Studie zum Elektro-Variant

Wie auch der Rest der ID-Familie basiert die Limousine auf dem Modularen E-Antriebsbaukasten (MEB) des Volkswagen-Konzerns und soll mit einer Akkuladung bis zu 700 Kilometer Reichweite schaffen. Weitere technische Details gibt es zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Der Marktstart der Serienversion ist für 2023 angepeilt.

Bereits 2018 haben die Wolfsburger auf der Autoshow in Genf die Studie Vizzion - eine Elektro-Limousine - und im Jahr darauf in Los Angeles mit dem Space Vizzion den Vorgeschmack auf einen batteriebetriebenen Kombi gezeigt. Insofern ist wohl auch ein Elektro-Variant in der Ziehung.