Die Heizsaison beginnt: Darf ich die Hartholzasche im Garten ausstreuen? Und wenn ja, zu welchen Pflanzen?
Generell gilt: Immer zuerst alles auf den Kompost und die Erde später verteilen. Zu viel Asche führt zu einer Kali-Überdüngung und teilweise auch zu einer Schwermetall-Anreicherung. Bei einem üblichen Hausgarten etwa einen Eimer Asche pro Komposthaufen und Jahr – nicht mehr!

In meinen Dinkelvorrat sind die Getreidemotten gekommen, darf ich so etwas auf den Kompost werfen?
Kein Problem, das Getreide wird vermutlich zu wachsen beginnen, daher danach dick mit anderem Material abdecken.

Meine Pelargonien sind noch in voller Blüte, soll ich noch düngen?
Ja, ich würde noch ein wenig düngen. Vor allem dann, wenn die Pflanzen nicht überwintert werden. Werden sie später ins Winterquartier gestellt, dann in den nächsten Tagen weniger gießen und nicht mehr düngen.

In meinem Rasen sind viele kleine, zwei Zentimeter tiefe Löcher zu finden. Welcher Schädling ist hier am Werk?
Kein Schädling! Hier sucht offenbar der Igel nach Würmern, Larven und Engerlingen. Oft sind diese Rasenflächen von Maikäferlarven befallen, die der Igel aufspürt.

In unserem Garten ist eine Invasion von Feuerwanzen. Sie krabbeln in endlosen Kolonnen auf Bäume, bilden dicke Klumpen und sind praktisch überall. Was kann ich tun?
Im Prinzip sind die Feuerwanzen harmlos. Aufkehren und wegbringen ist eine Möglichkeit, wenn das Ignorieren nicht reicht. In extremen Fällen kann man mit Kieselgur stäuben, das vergrämt die Tierchen.

Meine Strelitzia (Paradiesvogelblume) sieht "müde" aus. Die neuen Blätter sind schön, doch nach kurzer Zeit drehen sie sich zusammen und werden teilweise welk. Was fehlt der Pflanze?
Entweder braucht die Pflanze mehr Sonne oder sie wird zu nass gehalten. Weniger gießen – vor allem in den nächsten Monaten, wenn man sie an einem kühlen, hellen Platz im Haus überwintert.

Warum sieht man Petunien, die noch in voller Blüte stehen – als ob es Hochsommer ist –, und anderswo kümmern sie mit braunen, vertrockneten Blättern dahin. Pflegefehler?
Ja genau – hier wurde einfach zu wenig gedüngt. Mehltau, der letztlich zum Absterben der Blätter führt, entsteht (auch) durch einen Nährstoffmangel. Also immer ab Sommermitte flüssig düngen, dann geht die Blüte bis zum Frost weiter.

Meine Feige bekommt nur ganz kleine Früchte, die ganz trocken sind und abfallen. Was muss ich tun, um saftige Feigen zu bekommen?
Offenbar handelt es sich um eine nicht selbstfruchtende Feige, wie man sie oft als Ableger aus dem Urlaub mitnimmt. Die Pflanze setzt zwar Früchte an, aber sie werden nicht reif, weil die Feigengallwespe bei uns nicht heimisch ist. Als Blatt-Schmuckpflanze ist sie schön, für Früchte muss man sie austauschen.
Das braucht der Feigenbaum

Mir kommt vor, dass gerade in den letzten Tagen viele der Balkonblumen wieder kräftig zu wachsen beginnen. Soll ich nochmals düngen?
Ja, das ist tatsächlich so, denn wenn die Temperaturen im Sommer extrem hoch sind, dann stockt das Wachstum. Wird es kühler, erholen sich die Pflanzen rasch. Düngegaben unterstützen das und bringen noch Blüten für mehrere Wochen.
Mit Video: So düngen Sie richtig

Darf man Blätter, die vom Mehltau befallen waren, auf den Kompost geben?
Ja, kein Problem. Das aktive Bodenleben sorgt für eine Neutralisierung dieser Krankheiten. In der Erde ist davon später nichts mehr zu finden.

Wie wird man Reiswanzen wieder los?
© (c) alessandra moscato/EyeEm - stock

Bei meinen Paradeisern sind viele kleine schwarze Käfer zu finden. Woran könnte das denn liegen?
Das sind die chinesischen Reiswanzen, die in den letzten Jahren sehr häufig (vor allem im Osten Österreichs) aufgetaucht sind. Absammeln und vernichten wird vorerst noch reichen. Langfristig mit biologischen Insektiziden sprühen.
Wie werde ich die Wanzen wieder los?

Der Kastanienbaum verliert wieder einmal alle Blätter – es ist aber nur ein Teil von der Miniermotte befallen. Ist er krank?
Nein, er ist durstig, wie sehr viele Gehölze im heurigen Jahr. Vorerst können Sie nichts anderes unternehmen, als das gesamte Laub (wegen der Miniermotte) zu entfernen. Mulchen Sie den Boden mit Kompost, wenn der Wurzelbereich frei ist, und streuen Sie Rasenschnitt auf, um die Erde feucht zu halten.

Was tun, wenn der Kastanienbaum seine Blätter verliert?
© Juergen Fuchs

Unser gesamtes Hochbeet ist voll von Maikäferlarven – wir sind mittlerweile schon ganz verzweifelt und wollen aufgeben. Oder gibt es Abhilfe?
Verzweifeln ist nicht angebracht, denn die Engerlinge sind mit 100-prozentiger Sicherheit vom Rosenkäfer. Der richtet zwar auch Schaden an, aber viel geringer. Jetzt im Herbst den Boden tiefgründig bearbeiten und absammeln. Als Vorbeugung kann man mit einem neuen Stärkungsmittel ("Protect – E",Naturrein-bio) gießen.

>> Video: Wie werde ich die Läuse am Salat los?

Meine Zitruspflanzen haben gelbe Blätter.
Ich denke, dass Sie zu wenig düngen. Bis Ende August noch zweimal wöchentlich organisch (oder auch mineralisch) düngen. Jeder Blumendünger kann verwendet werden.

Warum haben die Zitruspflanzen gelbe Blätter?
© (c) ah_fotobox - stock.adobe.com

Im Beet wuchert der Windling. Was kann ich tun?
Die Zaunwinde kommt praktisch überall vor und vermehrt sich durch unterirdische Ausläufer. Nur durch hartnäckiges Entfernen dieser Wurzeln kann man sie in den Griff bekommen.

Auf meinem Zwetschgenbaum tummeln sich asiatische Marienkäfer. Ist das ein Schädling?
Nein, das ist ein Nützling. Er frisst alle Blattläuse und schont damit den Zwetschgenbaum.

Kann ich einen alten Hortensienstock umpflanzen? Ein Glashaus wird gebaut und ich benötige den Platz.
Je später sie umpflanzen, desto besser ist es. Faustregel ist: Sobald das Laub komplett abgefallen ist, kann man alle Gehölze umsetzen. Alte eingewachsene Pflanzen verlieren dabei enorm viele Wurzeln, daher immer ganz stark zurückschneiden. Die Hortensie auf gut 20 Zentimeter.

Little girl isin bushes of hydrangea flowers in sunset garden. F
Kann man den Hortensienstock umpflanzen?
© (c) Marina Andrejchenko - stock.adobe.com (Marina Andrejchenko)


 
Wir haben vor Jahren einen Lebkuchenbaum gepflanzt, doch der duftet nicht. Können wir etwas tun?
Das hängt mit hoher Wahrscheinlichkeit von der Luftfeuchtigkeit ab. Im trockenen Süden und Osten Österreichs entwickeln die Blätter nie diese Duftintensität, wie zum Beispiel bei mir im Salzkammergut mit dem vielen Tau. Stellen Sie den Rasensprenger für kurze Zeit auf – und der Lebkuchenduft wird sich vermutlich ausbreiten.
 
Die im Frühjahr gepflanzte Magnolie hat komplett braunes Laub, soll ich sie gleich wegwerfen?
Die Pflanze dürfte vertrocknet sein, aber ausreißen würde ich sie noch nicht. Sie könnte noch aus dem Wurzelstock heraus austreiben. Auf jeden Fall bis Mai stehen lassen.

Unser Teich ist schon fast völlig verlandet, wann sollen wir ihn ausräumen?
Bester Zeitpunkt für die Teichräumung ist nun im Herbst. Wenn man es ganz perfekt machen will, dann nur einen Teil dieses Jahr ausräumen, um den Mikroorganismen und den Tieren eine Rückzugsmöglichkeit zu geben, und erst im kommenden Herbst den zweiten Teil vornehmen.

Kann man bei uns in Töpfen Kartoffeln anbauen, um die "Heurigen" zu Weihnachten zu ernten?
Ja, aber nur dann, wenn sie in einem frostfreien Gewächshaus gezogen werden. Gepflanzt wird in größere Töpfe, die zunächst im Freien stehen, dann aber bei ersten drohenden Frösten ins Glashaus kommen. Durchschnittlich rechnet man zehn bis zwölf Wochen bis zur Ernte. Kleine Kartoffeln kann man aber auch schon früher ernten.

Meine Rosen sind völlig entlaubt, soll ich sie jetzt schneiden, oder doch auf den Frühling warten?
Ich würde auf den Frühling warten und der Pflanze mit den wenigen Blättern, die sie noch hat, eine Chance geben, Kraft zu sammeln. Im Frühjahr dann solche Beetrosen ganz stark schneiden und erst dann kräftig düngen.

Ab wann werden Blumenzwiebeln für den Frühling gesetzt? Die Packungen werden schon angeboten.
Bei Narzissen, Schneeglöckchen, Krokussen, Kaiserkronen, Prärielilien gilt: Je früher sie in die Erde kommen, desto besser. Viele bilden sofort Wurzeln, die dann dafür sorgen, dass sie noch größere Blüten bekommen. Bei den Tulpen kann man sich Zeit lassen. Sie kommen ganz spät in die Erde, denn sie wurzeln erst bei einer Bodentemperatur unter sieben Grad.


Kann ich jetzt noch Salat setzen? Es sind so viele Beete gerade freigeworden.
Ja, nicht nur den gewöhnlichen Pflücksalat, sondern auch die Asiasalate sind perfekt für den Herbstanbau geeignet. An frostfreien Tagen kann man sie den ganzen Winter über ernten, wenn man sie mit Vlies schützt.

© mahey - stock.adobe.com

Kann man den Zierkohl eigentlich auch essen?
Die dekorative Pflanze erobert als Herbstschmuck die Blumenkisterln und Beete und sorgt bis zu den Frösten für Farbe. Natürlich ist Zierkohl auch essbar, seine Blätter schmecken gut und sind gesund.

Die Samthortensie ist bei uns schon ein mächtiger Strauch, wann schneidet man sie?
Dieses Gehölz wird über die Jahre hinweg bis zu drei Meter hoch und bekommt einen Durchmesser von vier Metern. Lichter Schatten, humose Erde und Rhododendrondünger sagen ihr zu. Falls notwendig im Frühjahr schneiden, allerdings bleibt dann die Blüte aus. Daher nur Totholz entfernen.

Meine "Annabelle" fällt beim geringsten Windstoß um. Was kann ich machen, damit die Stiele kräftiger werden?
So herrlich die Schneeballhortensie, wie sie auch genannt wird, blüht, ihre Stabilität ist mäßig. Im Frühjahr ganz stark schneiden und dann sofort stabile verzweigte Äste vom Obstbaumschnitt fest in die Stöcke stecken, dann können sich die Triebe daran festhalten und fallen nicht um.

Farb- und Blütenpracht: Hortensien
© Friedberg - stock.adobe.com


Ich habe die Sorte "Magical" gekauft. Ist sie winterhart und wird sie geschnitten?
Diese Hortensien sind wirklich bezaubernd, denn sie färben ihre Blüten dreimal. Allerdings ist die Winterhärte bedingt. Geschnitten wird wenig, sie blüht auf den Vorjahrestrieben.

Ich habe bei den Pflanzen wieder Mehltau entdeckt. Soll ich den noch bekämpfen?
Ja, unbedingt. Ich habe großartige Erfolge mit einer Mischung aus Backpulver (ein Teelöffel), Schachtelhalmextrakt (etwa 30 ml) und Effektiven Mikroorganismen auf einen Liter Wasser erzielt. Mindestens zweimal tropfnass spritzen.

Die Sträucher sind heuer extrem gewachsen, kann ich jetzt noch schneiden?
Alle im Frühjahr blühenden Gehölze werden nicht mehr geschnitten. Bei allen anderen Sträuchern kann man schneiden, am besten ganze Äste bodeneben entfernen.

Kann ich von meinen Geranien noch Stecklinge schneiden?
Ja, jetzt ist die beste Zeit dafür. Knapp unter einem Blatt einen sogenannten Kopfsteckling abschneiden, die Blüten entfernen und die Blätter halbieren. In sandige Erde stecken – fertig!

Viele Beete im Gemüsegarten sind leer, soll ich sie so belassen?
Beete leer liegen lassen ist immer schlecht. Ich würde eine Gründüngung säen (Gelbsenf, Bienenfreund, Ölrettich, Inkarnatklee etc.). All diese Pflanzen keimen rasch und bilden einen dichten Teppich, der den Boden schützt. Davor die Erde lockern und ein wenig Kompost einarbeiten.

Wie wird die Mexikanische Gurke vorgezogen?
Die Melothria ist eine Kletterpflanze, die im März im Haus vorgezogen wird und nach den Eisheiligen ins Freie kommt. Die kleinen, kirschgroßen Früchte können roh gegessen oder in Essig eingelegt werden.

Die Weintrauben und Hollerbeeren vertrocknen, obwohl sie noch gar nicht reif sind.
Der relativ feuchte Sommer und auch die vielen Niederschläge, die jetzt fallen, führen zu Pilzkrankheiten. Alle kranken Teile entfernen (aber nicht generell das Gehölz schneiden) und auf bessere Witterung im kommenden Jahr hoffen.

Was jetzt im Garten und auf dem Balkon zu tun ist:

  • Der Herbst kam auch heuer praktisch über Nacht – nun geht es darum, den Garten wirklich herbstfit zu machen.

  • Empfindliche Kübelpflanzen (Citrus, Engelstrompete, Fuchsien etc.) sollten nun schon zum Haus gestellt werden. Hanfpalme, Oleander und Olive vertragen die eine oder andere leichte Frostnacht. Orangen, Zitronen und Mandarinen (die echten) nun vor zu viel Regen schützen, aber draußen lassen!

  • Kompost verteilen! Das ist die Kraftquelle für ihre Gartenpflanzen, Schutz vor Schädlingen und Krankheiten. Unter Bäumen, bei den Beerensträuchern und auch im Rosenbeet ist diese Humusgabe besonders wichtig.

  • Im Gemüsegarten aber erst im Frühling Kompost ausbringen!

  • Gehölze pflanzen – die beste Pflanzzeit ist nach wie vor der Herbst. Wer in den nächsten Wochen Rosen setzt, hat im kommenden Jahr schon die volle Blüte.

Mehr zum Thema