AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Walter Röhrl testetDer BMW X4 ist der Dynamiker unter den SUV-Coupés

Walter Röhrl, Doppel-Rallye-Weltmeister und Kleine-Zeitung-Cheftester, über den BMW X4.

Letzter Gruß aus dem Sommer: Walter Röhrl und der BMW X4 © OLIVER WOLF
 

Es bleibt alles in der Familie: Der X3 ist die Basis, der X4 die SUV-Coupé- Version davon. Dass der X4 so schnell neu aufgelegt wird, hat einen einfachen Grund - man bedient sich der Basis des neuen X3. Für den neuen X4 bedeutet das: Rund acht Zentimeter hat er sich in die Länge gestreckt, breiter ist er geworden und gleich flach ist er geblieben - trotzdem hat man ein wenig Gewicht (rund 50 kg) eingespart.

Aber jedes Kilogramm zählt: Das Gewicht bleibt ja grundsätzlich hoch, und wenn man eine Dynamik für so ein SUV erzeugen will, muss man es etwas härter abstimmen, sonst spürt man zu starke Rollbewegungen. Das führt dazu, dass die SUVs grundsätzlich etwas holpriger abrollen, was vor allem auf kleinen Wellen zu spüren ist. Und auch die großen Räder verstärken normalerweise diesen Eindruck.

Modellvorstellung: BMW X4

Die zweite Auflage des BMW X4 ist im Vergleich zu seinem Vorgänger um 81 auf 4752 Millimeter Außenlänge gewachsen. Der Radstand streckt sich um 54 auf 2864 Millimeter und auch in der Breite hat das SUV um 37 auf 1918 Millimeter zugelegt. Im Zentrum der Front steht die dreidimensional gestaltete BMW-Niere, die eine ganze Nummer größer ausfällt.

BMW

Neue Wege gehen die Bayern beim Heck: Die coupétypische Dachlinie zeichnet am Übergang zur Heckscheibe einen Knick und fällt dort steiler nach hinten ab. Eigenständige Designmerkmale und jeweils spezifische 19 Zoll-Leichtmetallräder gehören zum Ausstattungsumfang der Modellvarianten „xLine“, „M Sport X“ und „M Sport“. Außerdem stehen erstmals Optionen von BMW Individual zur Auswahl.

BMW

Dem agileren Bruder des X3 haben die Bayern das „M Sportfahrwerk“ und die variable Sportlenkung serienmäßig mit auf den Weg gegeben. Optional werden die „M Sportbremsanlage“ und das adaptive Fahrwerk mit elektronisch geregelten Dämpfern angeboten. Die „M Performance“-Modelle verfügen serienmäßig über 20-Zoll-Leichtmetallräder und ein Sportdifferenzial.

BMW

Das Cockpit ist, wie man es von BMW kennt, fahrerorientiert aufgebaut. Das Anzeige- und Bediensystem iDrive umfasst ein freistehend angeordnetes Touch-Display, das optional 10,25 Zoll groß ist.

BMW

Die weiterentwickelte Sprachsteuerung befolgt nun auch frei formulierte Anweisungen. Optional sind außerdem die Gestensteuerung, das multifunktionale Instrumentendisplay und ein Head-up-Display erhältlich.

BMW

Nettes Detail sind die X-Prägungen auf den Galvanikflächen der Türen. Das erweiterte Programm der Sonderausstattungen umfasst die Drei-Zonen-Klimaautomatik, aktive Sitzbelüftung, Ambiente-Beleuchtung und das „Ambient Air“-Paket, den Display-Schlüssel sowie das großzügig dimensionierte Panorama-Glasdach.

BMW

Große Ablagen, geräumige Türtaschen und Becherhalter versprechen die Bayern und obendrein drei vollwertige, hintere Sitzplätze mit erweiterter Beinfreiheit. Durch das Umklappen der serienmäßig im Verhältnis 40:20:40 geteilten Fondsitzlehne lässt sich der Stauraum von 525 auf bis zu 1430 Liter erweitern. Mit der optionalen Cargo-Funktion lässt sich die Neigung der Lehnen verstellen.

BMW

Für den X4 gibt es zum Marktstart im Juli beziehungsweise kurz darauf drei Otto- und vier Dieselmotoren zur Auswahl. An der Spitze des Programms stehen zwei BMW M Performance Modelle: Der Reihensechszylinder-Benziner des M40i erzeugt eine Höchstleistung von 360 PS. Der M40d wird von einem 326 PS starken Reihensechszylinder-Diesel angetrieben. Im 30d mobilisiert ein weiterer Reihensechszylinder-Diesel 265 PS.

BMW

Außerdem umfasst das Antriebsportfolio zwei Vierzylinder-Diesel mit 231 PS im 25d und mit 190 PS im 20d sowie zwei Vierzylinder-Ottomotoren mit 252 PS im 30i und 184 PS im 20i. Alle Modellvarianten bringen die Kraft ihrer Motoren serienmäßig über eine Achtgang-Automatik mit Schaltwippen am Lenkrad sowie über Allradantrieb auf die Fahrbahn.

BMW

Nochmals erweitert wurde auch das Angebot der Fahrerassistenzsysteme: Das Sicherheitspaket namens „Driving Assistant Plus“ beinhaltet die neue Generation der aktiven Geschwindigkeitsregelung mit Stop & Go-Funktion, den Lenk- und Spurführungsassistenten, den Spurhalteassistenten mit aktivem Seitenkollisionsschutz sowie die Querverkehrs- und die Kreuzungswarnung.

BMW
1/10

Aber diese Problemstellungen hat der X4 wirklich gut gelöst: Das Auto lässt sich präzise fahren, das Handling ist fein, da hat der X4 ein schlüssiges und überzeugendes Gesamtkonzept gefunden. Selbst die kleinen Irritationen bei der Lenkung, die meinen Kollegen aufgefallen sind, lassen sich schnell erklären: Das Lenkrad ist zwar sehr wuchtig und macht dadurch einen klobigen Eindruck - aber die Lenkung selbst ist voll in Ordnung.

Plus & Minus

+ Dynamisch. Fahrverhalten, Abstimmung und Handling sind die großen Pluspunkte: Hier zeigt sich der X4 von seiner stärksten Seite.
+ Formensprache. Bei so einem Konzept lässt sich immer streiten - aber man hat eine deutlich gefälligere Linie gewählt.

- Platz da. Obwohl der X4 in Länge und Breite gewachsen ist - im Fond könnte mehr Platz sein.

Allrad und Achtgangautomatik sind selbstverständlich: In diesen Bereichen läuft der X4 zur Höchstform auf. Den Vierzylinder hört man schon bei der Arbeit, wenn er sich anstrengt, er brummt auch ein bissl - aber Durchzug und Kraft passen gut ins Bild. Da macht er wieder viel gut.

Was das Platzangebot betrifft: Vorne perfekt, hinten wird's aufgrund des Coupé-Konzepts enger (Kopffreiheit, Einsteigen), auch wenn man im Vergleich zum Vorgänger-X4 mehr Beinfreiheit hat. Diese Form wird eben vom Crossover-Konzept bestimmt - und die Form des X4 ist und bleibt Geschmacksache. Auch wenn man vom Design gefälliger geworden ist. Da hat man sich neu orientiert, das ist gut so. Man ist nicht ganz so bullig unterwegs.

BMW X4 20d

Preis: ab 55.950 Euro.
Motor: Vierzylinder-Diesel (Abgasnorm: EU6c); 1995 ccm, 190 PS bei 4000 U/min; max. Drehmoment 400 Nm zwischen 1750 und 2500 U/min.
Werksverbrauch/offiziell: 5,4 bzw. 5,6 l/kombiniert. Innerorts: 5,9-6,3 l/100 km.
Abmessungen: 4752/2138/1621 mm L/B (mit Rückspiegeln)/H.
Antrieb: Allrad; Steptronic.

Resümee? Für mich ist der X4 ein ordentliches Auto, bei der Ausstattung - ich weiß, es gibt eine große Extra-Liste - kann man richtig zulangen. Das Fahrverhalten und das Handling bleiben die Pluspunkte des SUV-Coupé-Konzepts - hier spürt man die ganze technische Erfahrung der Bayern am stärksten.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren