Marktstart 2023Lexus bringt den Elektro-Crossover RZ

Toyotas Nobelableger Lexus steigt mit dem RZ 450e in die Riege der Elektro-Crossover ein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der elektrische Crossover Lexus RZ © LEXUS
 

Es ist noch ziemlich nebulös, was Lexus da mit ersten Teaserbildern angekündigt hat. Die Rede ist von einem kommenden Modell namens RZ 450e, dem ersten Stromer von Toyotas Edel-Tochter, der auf einer ausschließlich auf Elektroantrieb entwickelten Plattform steht.

Und das ist der Schlüsselsatz: Der viertürige Crossover mit coupéhaft abfallender Dachlinie dürfte also auf der konzerneigenen Plattform e-TNGA stehen, auf der bereits die kompakten Elektro-SUV Toyota bZ4X und dessen Technikgeschwisterl Subaru Solterra, die 2022 auf den Markt kommen sollen. Der RZ dürfte der Dritte im Bunde werden.

Die Elektro-Plattform soll ein wahrer Tausendsassa sein und Fahrzeuge verschiedener Klassen und Größen abbilden, sowohl Vorderrad- als auch Hinterrad- und Allradantrieb lassen sich realisieren. Was die Batteriepacks angeht, so sind wohl Kapazitäten zwischen 50 und 100 kWh in der Ziehung, womit Reichweiten zwischen 300 und 600 Kilometern drinnen sein sollen. Gemessen an Lexus' Stellung in der Markenhierarchie, sind Modelle am oberen Ende der Leistungsskala zu erwarten.

LEXUS
Der Lexus RZ wird ein Crossover mit abfallender Dachlinie © LEXUS

Bisher hat Lexus vollelektrisch nur das Kompakt-SUV UXe anzubieten: Dafür hat man allerdings keine Elektro-Plattform genutzt, sondern dem konventionellen Modell ein Batteriepaket mit einer Kapazität von 54,3 kWh unter die Fahrerkabine implantiert, das Reichweiten von bis zu 400 Kilometern ermöglichen soll.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!