SUV und KombiMG bringt in Österreich zwei neue Elektroautos auf den Markt

Die Denzel Gruppe hat in Österreich den Vertrieb der mittlerweile chinesischen Marke MG übernommen. Zwei neue Elektromodelle kommen 2021 auf den Markt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der neue MG Marvel R Electric © MG
 

Man trifft sich immer zwei Mal im Leben. Mindestens. Von 1923 bis 1980 stolzer Bestandteil der englischen Autoindustrie, ging es für die Marke MG Stück für Stück dem Ende entgegen. Aus europäischer Sicht fiel der letzte Vorhang 2005 unter der Ägide von BMW in der verhängnisvollen Rover Group. Seither spukte das achteckige Logo als Tochter des chinesischen Autoherstellers SAIC Motor durch Asien und seit knapp zehn Jahren auch wieder durch seine alte Heimat Großbritannien.

Und seit 2020 auch wieder durch Österreich: Der Autohändler Frey mit Stammsitz in Wien hat die Marke wieder ins Portfolio aufgenommen, um genau zu sein das vollelektrische Kompakt-SUV ZS EV. Nun haben Marke, Modell und der Vertrieb zur Denzel Gruppe gewechselt.

Modellvorstellung: MG Marvel R und MG5

Der Autohändler Frey mit Stammsitz in Wien hat die Marke wieder ins Portfolio aufgenommen, um genau zu sein das vollelektrische Kompakt-SUV ZS EV. Nun haben Marke, Modell und der Vertrieb zur Denzel Gruppe gewechselt.

MG

Zwei weitere Stromer der Marke sind für dieses Jahr angekündigt: Schon im Mai soll das SUV namens MG Marvel R Electric in den Schauräumen stehen. Als Vertreter der Mittelklasse misst er in der Länge 4,67 Meter (Breite: 1,9, Höhe: 1,6 m) und verspricht mit einem Radstand von 2,8 Metern nicht geizig mit Platz für Passagiere zu sein. Und das Gepäck? 357 bis 1396 fasst der Kofferraum. Im Cockpit prangt ein 19,4 Zoll großer, vertikal verbauter Touchscreen, die digitalen Armaturen bringen es auf ein Format von 12,3 Zoll. 

MG

In der Version mit Allradantrieb hat das SUV drei Elektromotoren an Bord: einen an der Vorder- und zwei an der Hinterachse. Die spulen eine maximale Leistung von 212 kW (288 PS) und ein Drehmoment von bis zu 665 Newtonmetern ab. Es wird auch eine Variante mit Heckantrieb geben, die mit 150 Liter größerem Gepäckraum aufwartet.

MG

Die Reichweite soll bei mehr als 400 Kilometern liegen, die beim Schnellladen in 30 Minuten wieder um 80 Prozent aufgeladen werden können, wenn die Batterie leer ist. Zudem kann der Lithium-Ionen-Akku auch als Energiequelle für externe Verbraucher wie einen Elektroroller oder einen Laptop dienen.

MG

Als erster Elektro-Kombi der Welt tritt der MG5 Electric im Oktober seinen Dienst an. 4,5 Meter misst der Lademeister mit einem Laderaum von 578 bis 1456 Litern in der Länge (Breite: 1,8, Höhe: 1,5 m).

MG

Die Lithium-Ionen-Batterie findet bei einem Radstand von 2,7 Metern zwischen den Achsen Platz.

MG

Der Elektromotor liefert eine maximale Leistung von 135 kW (184 PS) und ein Drehmoment von bis zu 280 Newtonmetern. Die Reichweite soll bei mehr als 400 Kilometern liegen.

MG
1/7

Zwei weitere Stromer der Marke sind für dieses Jahr angekündigt: Schon im Mai soll das SUV namens MG Marvel R Electric in den Schauräumen stehen. Als Vertreter der Mittelklasse misst er in der Länge 4,67 Meter (Breite: 1,9, Höhe: 1,6 m) und verspricht mit einem Radstand von 2,8 Metern nicht geizig mit Platz für Passagiere zu sein. Und das Gepäck? 357 bis 1396 fasst der Kofferraum. Im Cockpit prangt ein 19,4 Zoll großer, vertikal verbauter Touchscreen, die digitalen Armaturen bringen es auf ein Format von 12,3 Zoll. 

In der Version mit Allradantrieb hat das SUV drei Elektromotoren an Bord: einen an der Vorder- und zwei an der Hinterachse. Die spulen eine maximale Leistung von 212 kW (288 PS) und ein Drehmoment von bis zu 665 Newtonmetern ab. Es wird auch eine Variante mit Heckantrieb geben, die mit 150 Liter größerem Gepäckraum aufwartet.

Modellvorstellung: MG ZS EV

Man trifft sich immer zwei Mal im Leben. Mindestens. Von 1923 bis 1980 stolzer Bestandteil der englischen Autoindustrie, ging es für die Marke MG Stück für Stück dem Ende entgegen. Aus europäischer Sicht fiel der letzte Vorhang 2005 unter der Ägide von BMW in der verhängnisvollen Rover Group.

MG

Seither spukte das achteckige Logo als Tochter des chinesischen Autoherstellers SAIC Motor durch Asien und seit knapp zehn Jahren auch wieder durch seine alte Heimat Großbritannien.

MG

Und jetzt auch wieder durch Österreich: Der Autohändler Frey mit Stammsitz in Wien hat die Marke wieder ins Portfolio aufgenommen, um genau zu sein das vollelektrische Kompakt-SUV ZS EV.

MG

Keine Frage die 31.790 Euro für die Einstiegsvariante sind ein Kampfpreis, genauso wie die Ansage der Lieferung innerhalb von 24 Stunden.

MG

Fünf Sterne im Crashtest hat er auch abgeliefert – da sind die Zeiten des Landwind-Debakels lange verflogen. Mit dazu gibt es eine Garantie von fünf Jahren (acht auf die Batterie) oder 150.000 Kilometer.

MG

Aber was hat der China-Stromer sonst noch zu bieten: Das SUV bringt bei einer Länge von 4,31 Metern ein ordentliches Platzangebot auf die Räder. Der Kofferraum fasst 448 Liter, die sich durch Umlegen der hinteren Sitzlehnen deutlich erweitern lassen.

MG

Seine Batterie mit 44,5 kWh soll für eine Reichweite von 263 Kilometern gut sein, während der Elektromotor 105 kW (143 PS) und ein maximales Drehmoment von 353 Newtonmetern abspult. Der Vortrieb wird bei 140 km/h abgeregelt. Und: An einer Gleichstromladesäule lässt sich der Akku in rund 40 Minuten zu 80 Prozent aufladen.

MG

Bei der Einstiegsvariante „Comfort“ sind unter anderem eine adaptive Tempo- und Abstandsregelung, ein Warner und ein Assistent fürs Spurwechseln, Parksensoren hinten, schlüsselloser Zugang und ein Navigationssystem mit acht Zoll großem Touchscreen an Bord. In der Version „Luxury“ ab 33.790 Euro kommen noch ein Panorama-Schiebedach, eine Rückfahrkamera, Lederausstattung oder ein Assistent für den Toten Winkel dazu.

MG
1/8

Die Reichweite soll bei mehr als 400 Kilometern liegen, die beim Schnellladen in 30 Minuten wieder um 80 Prozent aufgeladen werden können, wenn die Batterie leer ist. Zudem kann der Lithium-Ionen-Akku auch als Energiequelle für externe Verbraucher wie einen Elektroroller oder einen Laptop dienen.

Als erster Elektro-Kombi der Welt tritt der MG5 Electric im Oktober seinen Dienst an. 4,5 Meter misst der Lademeister mit einem Laderaum von 578 bis 1456 Litern in der Länge (Breite: 1,8, Höhe: 1,5 m). Die Lithium-Ionen-Batterie findet bei einem Radstand von 2,7 Metern zwischen den Achsen Platz. Der Elektromotor liefert eine maximale Leistung von 135 kW (184 PS) und ein Drehmoment von bis zu 280 Newtonmetern. Die Reichweite soll bei mehr als 400 Kilometern liegen.

 

Kommentare (1)
Carlo62
0
10
Lesenswert?

Gratuliere der Kleinen Zeitung!

2 neue Elektroautos kommen 2020 auf den Markt. Heute ist der 7.4.2021...