AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Modellvorstellung Abarth 595 Pista

Der Abarth 595 Pista ist ein Fiat 500 auf Anabolika. 165 PS stark, 218 km/h schnell.

Es hat etwas vom sprichwörtlichen Ritt auf der Kanonenkugel.

FIAT

Abarth hat dem kleinen 595 als Pista hünenhafte 165 PS und 230 Newtonmeter maximales Drehmoment antrainiert.

FIAT

Und damit marschiert der Fiat 500 auf Anabolika wie vom Skorpion – das Logo der Marke – gestochen und angsteinflößende 218 km/h schnell.

FIAT

Die frohe Botschaft verkündet der Knallfrosch durch die vierflutige Auspuffanlage mit dem nicht minder klingenden Namen „Record Monza“.

FIAT

Sie ist ebenso serienmäßig wie die adaptiven Koni-Stoßdämpfer an der Hinterachse oder die Fünfgang-Automatik mit Schaltwippen.

FIAT

Mit dem „Sport“ -Knopf lässt sich die Einstellung der Servolenkung und das Ansprechverhalten des Motors zuspitzen.

FIAT

Grüne Akzente an den vorderen und hinteren Stoßfängereinsätzen, Seitenspiegelkappen und Radkappen unterstreichen das giftige Temperament.

FIAT

Im Innenraum schlägt das unten abgeflachte Lenkrad mit Zentrierungsmarkierung – falls man einmal nicht mehr weiß, wo oben und unten ist – die Brücke zum Motorsport.

FIAT

Platz nimmt man auf Sportsitzen, optional auch auf Renngestühl aus dem Hause Sabelt Racing.

FIAT

Das Infotainment mit Sieben-Zoll-Bildschirm kann nicht nur unterhalten, navigieren und das Smartphone verbinden, sondern auch Rundenzeiten messen.

FIAT
1/10

Kommentare (1)

Kommentieren
Kristianjarnig
0
0
Lesenswert?

Naja...

...ich habe selbst einen Abarth 500 SS(Essesse), zwar eine alte Version mit "nur" 135 PS und dem Essesse Optikkit(mit dem Tuningkit auf 160 PS würde es den Fiat 1.4 L Turbo wohl im Dauerbetrieb zerreissen).

Fazit: Was die Abarth sind - LAUT. Da sitzt man in diesem besseren Go Kart mit im Endeffekt recht bescheidener Straßenlage(wenn es naß ist ist es sowieso vorbei) und fühlt sich SUBJEKTIV wie in einem Formel 1 Auto. Wobei ich mich in meinem 3er Diesel um Längen besser fühle, dort ist auch das (Serien)Fahrwerk(natürlich) besser als es die Abarthler je zusammenkriegen würden. Von den Motoren will ich gar nicht erst anfangen.

Wenn man einen Porsche für Arme haben will ist der Abarth das richtige Auto. Viel Lärm(im wahrsten Sinne des Wortes) um nichts. Oder wenn das Geld für einen BMW M1/2/3 nicht reicht, da greift man dann eben zu einem Abarth.

Was mir an meinem 2013 Abarth noch aufgefallen ist - ein Zustand von einem Serienradio das hier verbaut wurde, da versteht man die halbe Zeit nicht was eigentlich gespielt/gesagt wird. Qualität der Teile(natürlich, ist ein Fiat), wenigstens sind die Ersatzteile halbwegs billig vor allem wenn man als Kärntner dann in Italien schrauben läßt.
Blech das man mit dem Finger eindellen kann(auch nichts neues bei einem Fiat aber es soll erwähnt werden).

Auf der Pro Seite sollten die recht guten Ledersitze(für das Geld) erwähnt werden. Ist ja auch was. Und man hat ein Auto das bei 130 km/h so klingt(innen) wie ein Ferrari bei 250 km/h+.

Antworten