AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Modellvorstellung Volvo S60

Der kommende Volvo S60 fährt nur noch als Benziner oder Hybrid vor. Marktstart ist Anfang 2019.

Beim S60 beschreiten die Schweden gleich in mehrerer Hinsicht neue Wege: Die Palastrevolution besteht darin, dass die Mittelklasse-Limousine das erste Modell der schwedischen Marke sein wird, das keinen Dieselmotor mehr unter die Haube verpasst bekommt.

VOLVO

Ganz im Gegenteil zum Schwestermodell, dem Kombi V60, der seine Kundschaft im nach wie vor dieselaffinen Europa hat, zielt das Stufenheck klar auf die von jeher selbstzünderserskeptischen Märkte China und die USA.

VOLVO

Genau dort, im nagelneuen Volvo-Werk in Charleston im Bundesstaat South Carolina, wird der S60 auch gebaut. Und nur dort.

VOLVO

In der Limousine werden zwei Plug-in-Hybridantriebe verfügbar sein: ein T6 Twin Engine AWD mit 340 und der T8 Twin Engine AWD mit 390 PS.

VOLVO

Zur Markteinführung Anfang 2019 stehen zudem auch die Benzinmotoren T5 und T6 zur Wahl. Im kommenden Jahr folgen Mild-Hybride.

VOLVO

Für die elektrifizierten Varianten gibt es Volvo Werkstuning von Polestar, der elektrischen Performance-Abteilung von Volvo. Für den T8 bedeutet das eine Optimierung von Rädern, Bremsen, Lenkung, Fahrwerk sowie der Motor- und Getriebesteuerung. Die Leistung steigt zudem um 15 PS (11 kW).

VOLVO

Das Infotainment-System „Sensus Connect“ bringt über Apple CarPlay, Android Auto und 4G-Internet-Funktionen ins Auto. Als intuitive Schalt- und Bedienzentrale fungiert ein Touchscreen im Tablet-Stil, über den sich Fahrzeugfunktionen, Navigation, Konnektivitätsdienste und Entertainment-Apps ansteuern lassen.

VOLVO

Das Design entspricht ganz dem, was man sich von der Designabteilung der Skandinaver derzeit erwartet, nämlich einer Optik vom Feinsten. Da haben die Nordmänner wirklich einen Lauf.

VOLVO

Der neue Volvo S60 teilt sich die Plattform sowie Sicherheitstechnik und die Infotainment-Systeme mit dem Kombi V60, dem SUV XC60 und der größeren 90er-Familie, weshalb alles an elektronischen Schutzengeln an Bord ist, was die Schweden zu bieten haben.

VOLVO

Das Notbremssystem „City Safety“ unterstützt beim Vermeiden von Kollisionen und ist das einzige System, das Fußgänger, Fahrradfahrer und Wildtiere erkennt. Eine neue Funktion, mildert die Kollisionen mit entgegenkommenden Fahrzeugen ab. Das optionale System „Pilot Assist“ erlaubt teilautonomes Fahren bis 130 km/h.

VOLVO
Zurück zum Artikel
1/10
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren