AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Modellvorstellung Mini Cooper S E Countryman ALL4

Der Mini Cooper S E Countryman ALL4 ist das erste Modell der britischen Marke mit Plug-in-Hybrid-Antrieb. Marktstart Juni 2017.

Der Mini Cooper S E Countryman ALL4 ist das erste Modell der britischen Marke mit Plug-in-Hybrid-Antrieb. Die Arbeit teilen sich ein Dreizylinder-Turbobenziner und ein Synchron-Elektromotor.

MINI

Aus einem Hubraum von 1,5 Litern mobilisiert der Ottomotor seine Höchstleistung von 136 PS, verwaltet von einem Steptronic-Getriebe mit sechs Gängen. Der Elektromotor spult 65 kW (88 PS) und leitet seine Kraft über ein zweistufiges Eingang-Getriebe an die Hinterachse.

MINI

Gemeinsam erzeugen sie eine Systemleistung von 224 PS und ein kombiniertes Drehmoment von 385 Newtonmetern. Die Vorderräder werden vom Verbrennungs- und die Hinterräder vom Elektromotor angetrieben, was folgerichtig Allrad ergibt. Der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch liegt im Normzyklus (der Plug-in-Hybriden sehr schmeichelt, wohlgemerkt) bei 2,1 Liter je 100 Kilometer und der CO2-Wert bei 49 Gramm pro Kilometer.

MINI

Tritt man forsch aufs Gas, trägt der Elektromotor mittels Boost-Funktion zur Unterstützung des Verbrennungsantriebs bei. All das macht der Mini ganz automatisch, der Fahrer kann das System per Knopfdruck auch beeinflussen: In der Standardeinstellung „Auto eDrive“ fährt der Countryman bis zu einer Geschwindigkeit von 80 km/h rein elektrisch. Bei höherem Tempo sowie besonders flotter Fahrweise wird der Benziner automatisch hinzugeschaltet.

MINI

Der Countryman kann auch rein elektrisch fahren – im Modus „Max eDrive“ mit einer Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h und einer Reichweite von bis zu 40 Kilometern. Außerdem kann der Modus „Save Battery“ gewählt werden, damit genügend elektrische Energie für ein späteres lokal emissionsfreies Fahren zur Verfügung steht. Ist der Mini mit einem Navigationssystem ausgestattet, sorgt bei aktivierter Zielführung das vorausschauende Energiemanagement dafür, dass geeignete Streckenabschnitte rein elektrisch gefahren werden.

MINI

Unmittelbar vor dem Elektromotor, unterhalb der Fondsitzbank ist die Lithium-Ionen-Hochvoltbatterie angeordnet. Der Akku verfügt über eine Kapazität von 7,6 kWh. Sie kann an einer Wallbox, die eine Ladeleistung von 3,6 kW bietet, innerhalb von 2:15 Stunden vollständig aufgeladen werden. Für das Aufladen an einer herkömmlichen Haushaltssteckdose müssen 3:15 Stunden einkalkuliert werden. Der Anschluss für das Ladekabel befindet sich hinter einer Klappe im Bereich des linken, vorderen Kotflügels.

MINI

Dank der kompakten Bauweise und Anordnung der eDrive-Komponenten bewahrt sich der Brite einen variabel nutzbaren Innenraum. Unterhalb der leicht erhöhten Fondsitzbank findet neben der Hochvoltbatterie auch der 35 Liter fassende Kraftstofftank Platz. Bei Ausnutzung aller Sitzplätze fällt das Gepäckraumvolumen nur geringfügig kleiner aus als bei den herkömmlich angetriebenen Modellvarianten. Um wie viel genau, verrät Mini nicht.

MINI

Zu den Besonderheiten im Cockpit gehören die in Gelb gehaltene Start-Stopp-Einheit im Zentrum der Toggle-Schalterleiste sowie eine Leistungsanzeige im Kombiinstrument auf der Lenksäule.

MINI

Serienmäßig verfügt der Countryman über das Radio „Visual Boost“ mit einem 6,5 Zoll großen Farbdisplay im Zentralinstrument. Dort werden neben dem „Country Timer“, der die offroad gefahreren Minuten misst, auch der Ladezustand der Hochvoltbatterie sowie Informationen über den Betriebsmodus des Hybrid-Antriebs dargestellt.

MINI

In Verbindung mit dem optionalen „Wired“-Paket einschließlich dem Navigationssystem „Professional“ erfolgt die Bedienung über ein 8,8 Zoll großes Display mit neuem Grafikdesign und Touchscreen-Funktion sowie den Touch-Controller auf der Mittelkonsole.

MINI
Zurück zum Artikel
1/10

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.