KultkistenDer Reliant Regal war ein echtes Stehaufmännchen

Der Reliant Regal hat Automobilgeschichte geschrieben. Meist lag er dabei im Straßengraben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Platz für drei? Der Reliant Regal (1952 bis 1971) mobilisierte in England Schichten mit schmalem Geldbeutel © KK
 

Es gibt kein anderes Auto auf der Welt, das so oft umgefallen ist. Und sich immer wieder aufgerappelt hat. In England haben schrullige Dreiräder Tradition, weil sie mit einem Motorradführerschein und steuersparend gefahren werden können. Eine der beliebtesten rollenden Sparbüchsen ist der Reliant Regal, der ein einzigartiges Kunststück beherrscht: Einmal zu forsch eingelenkt, und die Kiste stolpert über ihr Vorderrad und liegt auf der Seite.

Passanten sind es jenseits des Ärmelkanals gewohnt, gestrandete Leichtgewichte (ab 1956 mit Fiberglaskarosserie) wieder hochzuschaukeln. Schließlich erlangte das rollende Manifest der britischen Exzentrik auf den Inseln mit der automobilen Hauptrolle in der TV-Serie "Only Fools and Horses" Kultstatus. In "Mr. Bean" bekam es ein himmelblaues Exemplar mit Rowan Atkinson zu tun, was unweigerlich in der stabilen Seitenlage endete.

Im Kinofilm "Cars 2" hieß der Reliant "Tomber", was auf Französisch "umfallen" heißt. Aber wie gesagt, der Regal rappelt sich immer wieder auf. Genauso wie sein Nachfolger, der Robin. Aber das ist eine andere Geschichte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!