AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

GEBRAUCHTWAGEN-CHECKWie gut ist der Toyota Auris E150?

Aus zweiter Hand und trotzdem erste Wahl? Unsere ÖAMTC-Experten wissen es.

2007 bis 2012: die erste Generation des Toyota Auris © TOYOTA
 

Der Marktstart des Auris 2007 ging in der Verwunderung unter, dass Toyota den Namen Corolla für den neuen Kompakten aufgegeben hatte. Der Japaner war zunächst als Fünf- und Dreitürer zu haben - einen Kombi gab es nicht. Dafür ließen die Pioniere aus Fernost 2010 eine Hybridversion des Auris (Systemleistung 136 PS) vom Stapel.

Foto © TOYOTA

Davon abgesehen waren Benziner mit 1,33, 1,4, 1,6 und 1,8 Liter Hubraum und einer Leistungsspanne von 99 bis 147 PS im Programm. Drei Dieselmotoren (1,4, 2, 2,2 Liter) gingen mit Kraftreserven von 90 bis 177 PS ans Werk. 2010 spendierten die Japaner dem Kompakten ein Facelift, 2012 wurde der Auris von seinem gleichnamigen Nachfolger abgelöst. Diesmal auch mit Kombi.

Aktuelle Angebote zu diesem Modell auf willhaben.at

Stärken & Schwächen

+ Der Auris punktet laut Pannenstatistik mit hoher Zuverlässigkeit.
+ Der Japaner holte im Euro-NCAP-Crashtest volle fünf Sterne.
+ Der Auris brachte gute Platzverhältnisse mit, war aber nicht als Kombi zu haben.

- Ein Fall für die Werkstatt: übergebührlicher Verschleiß an der Bremsanlage.
- Ein typischer Mangel ist eine ungleich wirkende Handbremse.
- Das AGR-Ventil (Abgasrückführung) verkokt bei den Dieselmotorisierungen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren