Mehrheit greift zum BenzinerNur 16 Prozent der neu zugelassenen E-Autos kaufen Private

84 Prozent der in Österreich neu zugelassenen E-Autos werden von juristischen Personen angemeldet. Sie profitieren von den Förderungen besonders.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© OrthsMedien/stock.adobe.com
 

Die Zahl der privaten E-Auto-Käufer hält sich noch in Grenzen, zeigen die aktuellen Zahlen der Statistik Austria. "So wurde von den 15.347 in Österreich im ersten Halbjahr 2021 neu zugelassenen batterieelektrischen Fahrzeugen nicht einmal ein Fünftel auf Privatpersonen zugelassen. 84 Prozent wurden auf juristische Personen wie Firmen oder Gebietskörperschaften angemeldet", rechnete der ÖATMC heute vor.

E-Mobilität sei vor allem für Firmen attraktiv, da sie sich zusätzlich zu allgemeinen Vergünstigungen, die auch Private erhalten, noch über weitere steuerlichen Vorteile freuen dürften. "Neben der Möglichkeit zum Vorsteuerabzug ist für Dienst-E-Autos kein Sachbezug anzusetzen, wovon Arbeitgeber und -nehmer profitieren. Zusätzlich gab es von August 2020 bis Mai 2021 eine Investitionsprämie von bis zu 14 Prozent", so der Klub.

Zulassungen Jänner bis September 2021: Das sind die meistverkauften Elektroautos 2021

Platz 10

Der BMW i3 verbucht einen Absatz von 647 Exemplaren. Das macht Platz 10 und ein Plus von 48,1 Prozent.

BMW

Platz 9

Von der vollelektrischen Variante des Kia Niro wurden heuer bisher 807 Stück abgesetzt. Damit stromert der Koreaner auf Platz 9 und fährt ein Plus von 24,9 Prozent ein.

KIA

Platz 8

908 verkaufte Stück bringen dem elektrischen Seat Mii den achten Rang. Das macht ein Plus von 266,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

SEAT

Platz 7

Auf Platz 7 arbeitet sich der Audi e-tron vor, von dem heuer bisher 1082 Stück verkauft wurden. Das bedeutet ein Plus von 138,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

AUDI

Platz 6

Ein Neueinsteiger findet sich auf Platz 6: 1222 Exemplare des neuen elektrischen Fiat 500 wurden heuer bereits verkauft.

FIAT

Platz 5

1439 Fans hat der Renault Zoe gefunden. Damit holt sich die kleine Französin den fünften Rang und ein Minus von 5,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

RENAULT

Platz 4

Mit 1800 verkauften Stück parkt der Skoda Enyaq als Neueinsteiger auf dem vierten Platz.

SKODA AUTO

Platz 3

Platz 3 geht an einen Neueinsteiger: Das elektrische SUV VW ID.4 hat heuer bislang 1989 Kunden gefunden.

VOLKSWAGEN

Platz 2

Der VW ID.3 stromert auf den zweiten Platz: Er bringt es auf 2509 Verkäufe.

VOLKSWAGEN

Platz 1

Teslas Model 3 bringt es auf 3109 Verkäufe, damit liegt das meistverkaufte Elektroauto 2020 auf Platz 1. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum macht das ein Plus von 56,9 Prozent.

TESLA
1/10

ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexpertin Nikola Junick verwies auch darauf, dass der CO2-Ausstoß der Neuwagenflotte in Österreich rückläufig ist. "Dieser Trend zum alternativen Antrieb, aber auch der Griff zu effizienteren Autos mit Verbrennungsmotor, hat die CO2-Emissionen der Neuwagenflotte gegenüber dem ersten Halbjahr 2020 um rund 15 Prozent sinken lassen", erklärte sie.

Kürzlich hat der Europäische Automobilherstellerverband (ACEA) eine Statistik der Neuzulassungen in Europa für das erste Halbjahr 2021 veröffentlicht. Demnach liegt der Anteil an E-Autos (darin enthalten auch Wasserstofffahrzeuge mit Brennstoffzelle) in Österreich bei rund elf Prozent – und ist damit nach Schweden (13 Prozent) der zweithöchste in Europa.

Insgesamt machen Autos mit alternativem Antrieb (elektrisch, Wasserstoff/Brennstoffzelle, Hybride etc.) rund 34 Prozent der heimischen Pkw-Neuzulassungen aus und liegen damit zwischen Benzinern (rund 40 Prozent) und Diesel (rund 25 Prozent). Im ersten Halbjahr 2019 lag Anteil an alternativen Pkw-Neuzulassungen hierzulande noch bei rund neun Prozent, über die ersten sechs Monate 2020 schon bei leicht über 15 Prozent. "Mit zwei Dritteln machen übrigens Hybrid-Fahrzeuge den überwiegenden Anteil an alternativen Antrieben aus", weiß die ÖAMTC-Expertin.

Kommentare (28)
styrianprawda
2
5
Lesenswert?

@Edlwer

Nicht "Elektroautos per se" sind perfekt für Kurzstrecken, sondern die "batterieelektrischen Fahrzeuge".

Hapi67
11
14
Lesenswert?

Elektro SUV

und Hybriden.
Endlich kann die Umwelt aufatmen und das gute Gewissen beim Betroffenen einkehren.

Man gönnt sich ja sonst nichts.

Vielen Dank

schadstoffarm
17
8
Lesenswert?

Dann fahr halt

Einen zoe oder ähnliches.

Kommentare 26-28 von 28