AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Modellvorstellung Mazda MX-30

Das SUV-Coupé MX-30 ist Mazdas erstes Elektroauto und kommt im Herbst 2020 zu Preisen ab 34.990 Euro auf den Markt.

Lange haben sie sich gewunden. Bis vor nicht allzu langer Zeit noch angekündigt, mit sauberen Verbrennungsmotoren und Hybridisierung das Auslangen zu finden. Aber die verschärften CO2-Normen gehen an keinem Hersteller spurlos vorbei und so bringt auch Mazda im Herbst 2020 sein erstes Elektroauto auf den Markt – das SUV Coupé MX-30.

MAZDA

Was die Größe angeht, liegt er mit seinen 4,4 Metern Länge in der Liga des kleinen Crossovers CX-30, geht optisch aber doch deutlich eigene Wege.

MAZDA

Man beachte alleine die gegenläufig öffnenden Türen, die an den verblichenen Mazda RX-8 erinnern.

MAZDA

Aber es wäre auch kein Mazda, würde er nicht seinen eigenen Weg gehen – man strebt nämlich absichtlich keinen neuen Reichweiten-Rekord an.

MAZDA

Die relativ kleine 35,5-kWh-Batterie soll für eine Reichweite von rund 200 Kilometern gut sein. Passt also perfekt für Pendler.

MAZDA

Wem der Aktionsradius nicht genügt, dem legen die Japaner die Version ans Herz, die als Reichweitenverlängerer einen Verbrennungsmotor mit an Bord hat, der dann einspringt, wenn es auf die Langstrecke geht und es keine Ladesäulen gibt.

MAZDA

Der ist quasi die Spezialität des Hauses: Wir rechnen mit einem Wankelmotor.

MAZDA

Was bereits fix ist: Der MX-30 startet in Österreich mit einem limitierten Sondermodell. Es heißt „Edition One“ und ist um 34.990 Euro zu haben.

MAZDA

An Bord sind unter anderem 18-Zoll-Alufelgen, LED-Matrix-Licht, Klimaautomatik, Head-up-Display und ein Paket an Sicherheitsassistenten.

MAZDA

Schnellentschlossene können online gegen 1000 Euro Kaution reservieren. Automatisch inkludiert ist dann auch die Wallbox für flotteres Stromtanken zuhause.

MAZDA
1/10
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren