AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ModellvorstellungHonda bringt heuer seinen ersten Stromer nach Europa

Auf dem Autosalon in Genf will Honda das Tuch von einem Elektroauto ziehen, das noch heuer auf den Markt kommt.

Hondas erster Stromer schleicht sich an © HONDA
 

Mit dem Showcar Urban EV Concept hat Honda 2017 auf dem Autosalon in Frankfurt für Aufsehen gesorgt. Jetzt bringen die Japaner eine zweite Elektroautostudie nach Genf, das schon einen recht konkreten Ausblick darauf geben soll, wie das die Serienversion aussehen soll.

Wir hoffen, dass einiges von dem Retro-Charme der Studie von vor zwei Jahren, die so viele positive Kritiken bekommen hat, erhalten geblieben ist. Der Marktstart von Hondas erstem Stromer in Europa ist noch für dieses Jahr angepeilt.

Bis zum Jahr 2025 will das Unternehmen zwei Drittel seiner in Europa verkauften Neuwagen mit einem elektrifizierten Antrieb auszustatten.

Showcar: Honda Urban EV Concept

Nicht zuletzt ist es wohl den positiven Publikumsreaktionen auf Hondas Showcar Urban EV zu verdanken, dass die Japaner jetzt angekündigt haben, die Bestellbücher für die Serienversion bereits Anfang 2019 zu öffnen.

HONDA

So viel wissen wir bereits über den Kleinwagen mit Kultpotenzial: Er baut auf einer komplett neuen Plattform auf, deren zentrale Komponenten eine leistungsstarke und möglichst leichte Batterieeinheit, ein integriertes System zum Temperatur-Management sowie die Weiterentwicklung von Funktionen zur Energieübertragung (zum und vom Fahrzeug) sind. Der Anschluss für das Ladekabel befindet sich auf der Motorhaube.

HONDA

Und der Urban EV ist um zehn Millimeter kürzer als ein Honda Jazz – also keine vier Meter lang. Trotzdem sollen in dem kleinen Coupé vier Personen bequem Platz finden. Die Sicherheitsgurte der Rückbank sind in der Sitzmitte befestigt, sodass der Gurt beim Abschnallen und Aussteigen nicht im Weg ist.

HONDA

Die Übersicht verspricht dank der schmalen A-Säulen und der großen Glasflächen bestens zu sein. Ein- und Ausstieg erfolgt über die hinten angeschlagenen Fahrzeugtüren – man darf gespannt sein, ob sie es in die Serie schaffen.

HONDA

Das Logo des Concept Cars ist blau beleuchtet und soll hingegen einen Ausblick auf ein Designmerkmal der künftigen Elektrofahrzeuge der Marke bieten.

HONDA

An der Fahrzeugfront werden mehrsprachige, interaktive Nachrichten wie Grußbotschaften, Hinweise für andere Verkehrsteilnehmer oder auch Ladestatusinformationen angezeigt – hier sind wir für die Serie dann doch eher skeptisch.

HONDA

Genauso wie bei den fehlendes Rückspiegeln, die beim Showcar Bildschirmflächen in den Türen gemeinsam mit den außen angebrachten Digitalkameras ersetzen.

HONDA

Ebenfalls angekündigt wurde Hondas „Power Manager Concept“: Wie der Name schon sagt, ein System für Energiemanagement, welches den Strom in den Akkus den Haushalten zuführt oder wieder an das Stromnetz abgibt.

HONDA
1/8

Kommentare (15)

Kommentieren
baumi1000
1
1
Lesenswert?

es gibt ein gutes forum

in deutschland goingelectric.de

Antworten
scionescio
1
1
Lesenswert?

... die bevorzugte Echokammer aller, die sich gegenseitig mit längst widerlegten Gschichterln ihre Fehlentscheidung schönreden ...

... jetzt ist mir auch klar, wer für dich die Wissenden und Experten sind;-)

Antworten
baumi1000
1
1
Lesenswert?

welche widerlegten

geschichterln ,das ist e-mobilität in real und die ähnliche erfahrungen habe ich beim testen auch gemacht

Antworten
scionescio
1
1
Lesenswert?

Ja genau - du hast ja behauptet, dass du mit deinem 34PS Ioniq bergauf einen 300PS BMW stehen hast lassen ...

... und mit 7kwh auskommst;-)
Das meine ich mit Gschichterl, die sich die begeisterten eAuto Besitzer gerne gegenseitig reindrücken ... ungefähr so, wie die Porsche Cayenne Fahrer auch mit 4,2 Liter auf 100km auskommen ...

Antworten
2a20bb3e96a90e7e7885ffc9bfc7f636
2
8
Lesenswert?

Unverständlich, daß die Hersteller noch auf E Autos setzen.

Die Herstellung eines E Autos belastet die Umwelt so, als ob ich 5 Jahre mit meinem Diesel fahre. Die Herstellung der Batterien.
Apropos Batterie - niemand kann noch sagen wie die Lithium Batterien entsorgt werden sollen - die sind Sondermüll. Und - nur mal angenommen wir steigen alle auf E Autos um - woher glaubt ihr kommt der Strom dafür? Wir haben schon immer Atomstrom in unseren Leitungen - dann wird halt noch Strom von Kohlekraftwerken dazukommen.... Seeeehr umweltfreundlich...

Antworten
Geerdeter Steirer
1
5
Lesenswert?

Kleiner Tipp an E-Autogeger um nicht übertrieben hysterisch zu werden !

Einer der Vorreiter auf dem Gebiet des Recyclings von LithiumIonen-Batterien ist Umicore in Belgien.

Energieeffiziente Zerlegung
Große Batteriesysteme (0,5 t/Batterie und mehr) – z. B. aus Elektrofahrzeugen – werden zunächst auf Modul- bzw. Zellebene zerlegt. Nach der Sortierung und Demontage werden die Metalle in einem Hochtemperatur-Schmelzprozess zurückgewonnen. In einer Schmelze werden die Batteriematerialien dann in eine Metalllegierung umgewandelt, die Kobalt (Co), Nickel (Ni) und Kupfer (Cu) sowie ein Konzentrat aus Lithium und REE's (Rare Earth Elements) enthält.

Diese Schlacke wird für die Rückgewinnung von Lithium und seltenen Erden weiter veredelt. Das Verfahren ist energieeffizient, da es die in den Batterien vorhandene Energie zurückgewinnt und gleichzeitig potenziell schädliche Gase behandelt.
Bei Umicore richtet sich der Fokus des Batterierecyclings auf die Rückgewinnung von Kobalt, Nickel und Kupfer.

Ziel: 100 % Rückgewinnung
Der Prozess wird seit 2011 in industriellem Maßstab durchgeführt und hat eine derzeit installierte Kapazität von 7.000 t pro Jahr, erklärt Frank Treffer, Head of Umicore Battery Recycling Hanau. Die Rückgewinnungsrate für Kupfer, Kobalt und Nickel liegt bei rund 95%.

Antworten
scionescio
1
1
Lesenswert?

@Geerdeter Steirer: du weißt aber schon, dass Umicore nur auf das enthaltene Kobalt abzielt (derzeit ca. 90.000 Euro pro Tonne) und mindestens 250kg davon aus einer Tonne Lion Akkus herausholen muss, um wirtschaftlich zu sein?

Allein beim Hochtemperatur Schelzprozess entstehen so viele giftige Gase, dass der Auspuff eines Diesels dagegen ein Luftkurort ist ...
Das gewonnene Lithium ist so minderwertig (und wertmässig unbedeutend), dass es maximal einem WD-40 Spray beigemischt werden kann.

Umicore ist weit davon entfernt, beim Lion-Recycling wirtschaftlich zu operieren - ein Konzern mit 13 Milliarden Umsatz kann es sich halt etwas kosten lassen, um sich ein vermeintliches grünes Mäntelchen umzuhängen und in gewissen Kreisen als Vorreiter angesehen zu werden ... gibt immer wieder genug, die sich unkritisch mit einer Werbeaussendung zufriedengeben und sich damit ihre Fehlentscheidung schönreden;-)

Antworten
scionescio
3
5
Lesenswert?

Was sollen die Hersteller denn tun?

Journalisten und Politiker erzeugen aus Unwissenheit/Kalkül einen Hype und die Hersteller müssen wohl oder übel halbherzig auf den Zug aufspringen, damit sie nicht Marktanteile verlieren, falls populistische Politiker nicht zur Einsicht kommen und den Schwachsinn weiter durchziehen (130 für eAutos trotz IG-L, Verkaufsverbot bis 2030, Unsummen an Förderung für ein paar mit den Steuermilliarden von allen, ...)
Zig Milliarden müssten in die Infrastruktur investiert werden, damit ein paar wenige in speziellen Anwendungsfällen mit ihrem Zweit- oder Drittauto durch die Gegend schleichen können.
Nur ca. 20% werden übrigens von Privaten gekauft (in der Stmk keine 200!) - der Rest sind Behörden auf Befehl von oben oder geförderte Firmen ...

Antworten
baumi1000
2
3
Lesenswert?

nur in einem hast du recht scion... 130 kmh für e-autos

ist ein riesen blödsinn feinstaub entseht haupsächlich durch reifenabrieb usw , ausserdem steigt bei e-autos der verbrauch über 100 kmh exorbitant

Antworten
Geerdeter Steirer
1
2
Lesenswert?

@baumi1000,

deine Annahme ist korrekt, da ist eben "gleiten statt hetzen gefragt", nebenbei sind Geschwindigkeiten bei dem derzeitigen Verkehrsaufkommen über 130km/h nahezu unmöglich.
Als Langstreckenfahrzeuge werden derzeit nur Hybride in Frage kommen.

Antworten
baumi1000
1
1
Lesenswert?

trotzdem bin ich von e-mobilität überzeugt

und die argumente von scionescio sind zu 90 prozent falsch und erzeugen unter den wissenden nur kopfschütteln bzw. mitleidiges lächeln

Antworten
scionescio
1
1
Lesenswert?

Ach Straucherl, nur weil du nach deinen eigenen Worten mit der Physik nichts am Hut hast und das technische Kauderwelsch nicht verstehst ...

... hältst du dich gleich für einen Wissenden?
Du hast bisher noch nicht ein einziges von mir vorgebrachtes Faktum entkräften können ... wer nichts weiß, muss (der eigenen Echokammer) viel glauben;-)

Antworten
baumi1000
1
1
Lesenswert?

ich hoffe du bist in in diesem forum

in 2 bis 3 jahren noch dabei dann werdenwir sehen wohin der zug fährt oder gefahren ist

politiker journalisten ooder behörden erzeugen allse andere als einen hype,
begeisterung ensteht vor allem bei benutzern von fahrzeugen der 2.generation mit reichweiten ab 250 km wo sich dann freunde und bekannte auch e-autos kaufen und damit zu 99 prozent zufrieden sind

und manche autohersteller erkennen dies auch siehe vw mit der ID serie

Antworten
scionescio
1
1
Lesenswert?

Ach Straucherl, auch ständige Wiederholungen machen aus Wunschdenken und Pseudowissen aus der Echokammer noch keine Fakten ...

... Akkutechnologie ist eine umweltgefährtende und sauteure Sackgassentechnologie, bei der ein paar wenige Schmarotzer von der Allgemeinheit finanziert werden, damit sich wiederum ein paar eine goldene Nase verdienen ... für 200 an Private zugelassene Autos dürfen alle höhere Strompreise bezahlen!
Natürlich wird ein Hype künstlich erzeugt (siehe Förderungen!) - der stösst aber an seine Grenzen, weil sich kein vernünftiger Mensch für soviel Geld so viele Nachteile einkauft - die Realität schaut so aus, dass sich die überwiegende Mehrheit der privaten eAutobesitzer als Nachfolgefahrzeug keinen Stromer mehr kauft ... deine angebliche 99% Zufriedenheit sind frei erfundenes Wunschdenken!

Antworten
baumi1000
1
1
Lesenswert?

stimmt alles nicht

höhere strompreise -blödsinn
förderungen- die verkaufspreise werden auch dementsprechend angepasst bei hyundai 0 prozent nachlass ,wo gibt es das bei einem verbrenner?

ich war okt 19 in spielberg jeder e-auto besitzer würde sich keinen verbrenner mehr kaufen

es gibt natürlich auch bei e-autos nachteile ,die nachteile beim verbrenner überwiegen aber

deine steinzeitlichen ansichten amüsieren mich einfach nur

Antworten