Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Der Sieger steht fest Der Peugeot 208 ist ,,Auto des Jahres 2020''

Car of the Year: Der renommierteste Automobilpreis Europas geht an den Peugeot 208.

 

Die aus 60 europäischen Motorjournalisten bestehende Jury hat gewählt – und zwar ziemlich eindeutig: Als "Auto des Jahres 2020" setzte sich der Peugeot 208 mit 281 Punkten durch. Und zwar vor dem Model 3 von Tesla (242 Punkte) und dem Porsche Taycan (222 Punkte).

Auto des Jahres 2020: Der Peugeot 208 hat jetzt ein 3D-Cockpit

Für so ein kleines Auto hat sich der neue Peugeot 208 richtig viel vorgenommen. Wenn er im Herbst in die Schauräume kommt, wird er dort mit drei Antriebsvarianten vorfahren: als Benziner, als Diesel und vollelektrisch. Möglich macht das seine neue technische Plattform, die alle drei Varianten aufnehmen kann.

PEUGEOT

Optisch ist die neue Generation in absoluter Bestform: Sie ist sieben Zentimeter länger und vier Zentimeter tiefer als ihr Vorgänger. Mit der markanten Lichtsignatur mit den drei Krallen schaut er selbstbewusst aus der Wäsche.

PEUGEOT

Am Heck übernimmt der Kleinwagen horizontale, schwarz-glänzende Blende seiner größeren Geschwister. Ein Blickfang sind die dreiteiligen Rückleuchten.

PEUGEOT

Durch optische Details lässt sich der elektrische e-208 von seinen Brüdern mit Verbrennungsmotor unterscheiden. Der Kühlergrill trägt die Karosseriefarbe und das Löwenemblem ändert je nach Blickwinkel die Farbe.

PEUGEOT

Aber blicken wir unter das Blech: Der Elektromotor mit 100 kW (136 PS) entwickelt ein maximales Drehmoment von 260 Newtonmetern. Dank der Batterie mit 50 kWh Kapazität hat der Kleinwagen eine Reichweite von 340 Kilometern nach WLTP.

PEUGEOT

Der Stromer hat drei Fahrmodi: Der Eco-Modus bringt eine optimierte Reichweite, der normale bietet den besten Komfort im Alltag und mit dem Sport-Modus beschleunigt das Zwergerl von 0 auf 100 km/h in 8,1 Sekunden.

PEUGEOT

Neben den Fahrmodi kann der Fahrer über den Schalthebel auch unterschiedliche Einstellungen zum Bremsverhalten wählen, mit der die Batterie aufgeladen wird: Durch den verstärkten Modus kontrolliert der Fahrer die Entschleunigung wie bei Elektroautos gewohnt fast ausschließlich über das Gaspedal.

PEUGEOT

Die Batterie ist im Fahrzeugboden untergebracht, damit hat der e-208 mit 270 Liter ein gleich großes Kofferraumvolumen wie die Verwandtschaft mit Verbrenner. Apropos: Da hätten wir einen Benziner mit drei Zylindern und 1,2 Litern Hubraum, der in drei Leistungsstufen – 75, 100 und 130 PS – zu haben ist. Und einen Vierzylinder-Diesel mit 1,5 Litern, der 100 PS stemmt.

PEUGEOT

Allen dreien ist die neueste Generation von Peugeots i-Cockpit gemeinsam: Es besteht aus einem höher ins Blickfeld gerichteten neuen 3D-Kombiinstrument, einem bis zu 10 Zoll großen Touchscreen und einem kompakten Multifunktionslenkrad.

PEUGEOT

Je nach Ausstattungsvariante ist der Touchscreen in einer Größe von fünf (12,7 cm), sieben (17,78 cm) oder zehn (25,4 cm) Zoll erhältlich. Er ist in der Mitte des Armaturenbretts über den sogenannten Toggle-Switches angeordnet, den Tasten für die wichtigsten Funktionen. Dank Mirror Screen können die Funktionen des Smartphones über den Touchscreen genutzt werden.

PEUGEOT
1/10

Wirklich bemerkenswert ist dabei, dass die Marke mit dem Löwen sich die Auszeichnung nach den Limousinen 504 (1969) und 405 (1988), den Kompaktwagen 307 (2002) und 308 (2014) sowie dem SUV 3008 (2017) zum sechsten Mal holt. Damit rücken die Franzosen in die Top 3 der erfolgreichsten Marken auf: Fiat bekam den Titel neun Mal, Renault ebenfalls sechs Mal.

Aus der großen Runde, zu der 30 Neuvorstellungen der letzten zwölf Monate zählten, qualifizierten sich nach Erstellung der „Short list“ mit 1er BMW, Ford Puma, Peugeot 208, Porsche Taycan, Renault Clio, Tesla Model 3 und Toyota Corolla die sieben attraktivsten Modelle des Jahres für die Finalrunde.

In der Jury saßen mit Susanne Hofbauer (Autorevue), Didi Hubmann (Kleine Zeitung) und Horst Bauer (Kurier) auch drei Österreicher.

 

Kommentare (3)

Kommentieren
Geerdeter Steirer
4
13
Lesenswert?

Das beste durchdachte Preis - Leistungs Verhältnis hat gesiegt, ..........

Peugeot kann da nur Hochachtung gezollt werden, in Zukunft bei anderen Modellen zukunftsträchtig weiter so !

SANDOKAN13
1
12
Lesenswert?

Die Baureihe 1984

D A S war en Teufelsgerät, 750 kg und 105 Horsepower!!! Mit den heutigen Gewichten dieser Kleinwagenkannst des vergessn

Dilandau
8
2
Lesenswert?

Viel zu schwach

Die alten 208 GTIs hatten zuletzt 208 PS unter der Haube. Jetzt ist der stärkste Benziner nur 130 PS stark und der stärkste Diesel 100 PS. Einzige Alternative ist der Elektro aber der hat keine Gangschaltung.