AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Modellvorstellung VW Golf

Mit der achten Generation wird der VW Golf so richtig digital. Die 12 wichtigsten Neuheiten im Schnelldurchlauf.

Der neue Golf misst 4284 mm in der Länge, 1789 in der Breite und 1456 in der Höhe. Der Radstand beträgt 2636 mm. Den Bestseller aus Wolfsburg gibt es nur noch als Fünftürer. Im Laufe des nächsten Jahres gehen die eigenständigen Modelle Golf GTI, GTI TCR, Golf GTD, Golf GTE und Golf R an den Start.

VOLKSWAGEN

Das Antriebsprogramm beinhaltet Benziner, Diesel, Mild-Hybrid- und Plug-in-Hybridantriebe sowie Erdgasmotoren. Neu im Programm sind als Premieren zwei Dreizylinder-Benziner mit 90 und 110 PS. Die TSI mit 130 und 150 PS sind 1,5-Liter mit Zylinderabschaltung.

VOLKSWAGEN

Zeitversetzt folgen werden zudem drei 2-Liter-Triebwerke für die sportlichen Varianten. Die stärkste Version wird 300 PS haben. Der 1,5-Liter-TGI lässt sich mit Erdgas und Benzin betreiben.

VOLKSWAGEN

Die Turbodiesel sind Vierzylinder mit 2 Litern Hubraum und leisten 115 und 150 PS. Beide Motoren werden mit Schaltgetriebe sowie DSG und im Fall der stärkeren Version mit Allradantrieb bestellbar sein.

VOLKSWAGEN

Der neue Golf wird als erster Volkswagen mit fünf Hybridversionen durchstarten: Unter dem Namen eTSI firmieren gleich drei Mild-Hybridantriebe mit 110, 130 und 150 PS, die stets an ein Doppelkupplungsgetriebe gekoppelt sind. Als Plug-in-Hybrid mit 1,4-Liter-Benziner, 13-kWh-Batterie und Doppelkupplungsgetriebe kommt er in zwei Leistungsstufen mit 204 und als 245 PS Topversion GTE.

VOLKSWAGEN

Die adaptive Fahrwerksregelung reagiert permanent auf die Fahrbahn und die Fahrsituation und berücksichtigt dabei zum Beispiel Lenk-, Brems- und Beschleunigungsvorgänge. Im Modus „Individual“ geht das weit über das bisherige Spektrum der festen Modi „Comfort“, „Eco“ und „Sport“ hinaus. Mit einem Schieberegler stellt der Fahrer dabei seinen ganz persönlichen Geschmack stufenlos ein.

VOLKSWAGEN

Das Cockpit des neuen Golf besteht aus 10,25 Zoll großen digitalen Instrumenten und einem 8,25-Zoll-Touchscreen. Optional kann der digitale Arbeitsplatz des Fahrers mit einem von zwei 10-Zoll-Infotainmentsystemen ausgebaut werden. Darüber hinaus ist ein „Windshield“-Head-up-Display erhältlich.

VOLKSWAGEN

An Bord ist natürlich eine ganze Armada an Assistenzsystemen, darunter zum Beispiel der „Travel Assist“: Er übernimmt auf Autobahnen bis 210 km/h das Lenken, das Gasgeben und das Bremsen. Löst der Fahrer länger als 15 Sekunden die Hände vom Lenkrad, wird er durch optische und akustische Warnsignale sowie durch einen Bremsruck darauf aufmerksam gemacht, sie wieder dorthin zu tun, wo sie hingehören.

VOLKSWAGEN

Mit seiner Car2X-Funktion nutzt der Golf die Informationen anderer Fahrzeuge im Umfeld von bis zu 800 Metern sowie Signale der Verkehrsinfrastruktur, um den Fahrer zu warnen und diese Warnungen auch an andere Car2X-Modelle weiterzuleiten.

VOLKSWAGEN

Völlig neu wurden die Ausstattungslinien konfiguriert: Die bisherigen Ausstattungslinien „Trendline“, „Comfortline“ und „Highline“ sind Geschichte. Fortan wird es die Linien „Golf“, „Life“ und „Style“ sowie eine sportliche „R-Line“-Version geben.

VOLKSWAGEN

Unabhängig von der gewählten Ausstattung gilt: Als Novum werden die Technologien an Bord des Golf erstmals nicht nur update-, sondern in vielen Fällen auch upgradefähig sein. So können unter anderem die automatische Distanzkontrolle, der Fernlichtassistent, die Navigation und weitere Funktionen nachträglich aktiviert werden.

VOLKSWAGEN

Alle Infotainmentsysteme des Golf sind an ein Online-Connectivity-Unit gekoppelt, die mit einer eSIM ausgestattet ist. Sie ermöglicht den Zugriff auf ein permanent wachsendes Spektrum von online-basierten Funktionen und Dienstleistungen, die über das markeneigene Ecosystem „Volkswagen We“ bereitgestellt werden. Damit wird auch das Smartphone zum Fahrzeugschlüssel.

VOLKSWAGEN
1/12

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

unterhundert
1
2
Lesenswert?

Volkswagen...?

Ich, wenig Fahrer, habe meinen Golf Plus 7 Jahre auf dem Buckel, sehr gepflegt, nach beinahe jeder, oder wenn möglich nach einer salzigen Autobahnfahrt gewaschen oder waschen lassen weggegeben. Grund: Einstieg re. durchgerostet, linker Einstieg zeigt Blasen. Auch mit dem DSG, konnte ich mich nicht richtig anfreunden.

Antworten