AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

60 Diebstähle pro Tag50 Prozent der Fahrräder werden falsch oder gar nicht gesichert

Rund 67 Fahrräder werden pro Tag in Österreich als gestohlen gemeldet. Kein Wunder: Mehr als die Hälfte der abgestellten Fahrräder nicht oder falsch gesichert.

© Rainer Fuhrmann/stock.adobe.com
 

Immer mehr Österreicher nutzen das Fahrrad im Alltag oder zum privaten Vergnügen in der Freizeit. Jedoch ist es mit der Freude schnell vorbei, wenn das Fahrrad plötzlich gestohlen wurde. Nach Angaben des Bundeskriminalamts wurden 2017 24.795 als gestohlen gemeldet.

Fahrraddiebe haben es in Österreich aber auch sehr leicht: „Sehr häufig werden sie nur am Vorder- oder Hinterrad abgesperrt. Durch ein Öffnen des Schnellspanners können Diebe so ein Rad ohne jegliches Werkzeug mit einem Handgriff problemlos entwenden. Zumindest der Rahmen sollte daher immer an einer ortsfesten Verankerung oder Abstellanlage abgesperrt werden“, erklärt Othmar Thann vom Kuratorium für Verkehrssicherheit.

Leider waren laut einer Erhebung des Kuratoriums mehr als ein Viertel der Fahrräder (27 Prozent) falsch abgestellt. Diese Fahrräder können einfach fortgetragen und das Schloss vom Fahrraddieb in aller Ruhe an einem anderen Ort geknackt werden.

Teure Fahrräder sollten aufgrund eines höheren Diebstahlrisikos mit hochwertigen Schlössern gesichert werden - das bestätigt auch die Erhebung. Da aber kein Fahrradschloss absolute Sicherheit bietet und mit entsprechendem Werkzeug jedes noch so gute Schloss geknackt werden kann, sollte darauf verzichtet werden, teure Fahrräder über einen längeren Zeitraum im Freien abzustellen.

„Da sich manche Diebe auf bestimmte Schlosstypen spezialisieren, hilft auch der Einsatz von zwei unterschiedlichen Schlössern", sagt Thann. "Es sollte beim Abschließen des Fahrrades darauf geachtet werden, dass das Schloss in Richtung des Bodens schaut. Da viele Diebe zum Öffnen der Schlösser einen Dietrich benutzen, wird ihnen somit die Arbeit erschwert.

Kommentare (3)

Kommentieren
VH7F
2
3
Lesenswert?

70% der Fahrradfahrer fahren ohne Licht

Zumindest in Klagenfurt auf der Tarviser Straße.

Antworten
büffel
1
1
Lesenswert?

koit is'/wird's

....und leider sind die Wachstuben gerade in der kalten Jahreszeit, wo es notwendig wäre, da dunkel, besonders stark besetzt.
Anscheinend müssen die Schreibarbeiten, welche im Sommer anfallen, ebendann bewältigt werden. 😂

Antworten
paulrandig
0
0
Lesenswert?

VH7F

Und was hat das Lichtfahren jetzt mit diesem Artikel zu tun?

Antworten