AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Tipps für mehr DurchblickWas man beim Eiskratzen alles falsch machen kann

Wenn es um das Freilegen der Scheiben geht, führt am guten alten Eiskratzer kein Weg vorbei.

© trendobjects - Fotolia
 

Es ist alles andere als ein warmes Willkommen, wenn Laternenparker derzeit morgens in ihr Auto steigen. Diese Tipps sorgen für Durchblick beim Eiskratzen.

  • Freie Sicht. Die schlechte Nachricht gleich vorweg: Kleine Gucklöcher freizulegen, reicht nicht aus: Laut StVO müssen Scheiben und Seitenscheiben so weit frei sein, dass ein uneingeschränkter Blick auf die Straße möglich ist. Abgesehen von einer Verwaltungsstrafe von bis zu 5000 Euro drohen im Falle eines Unfalls auch Probleme mit der Versicherung.
  • Wahl des Werkzeugs. Es gibt Eiskratzer in den unterschiedlichsten Ausführungen, aber am besten eignen sich solche mit Kunststoffklinge. Kratzer aus Metall können die Scheibe beschädigen. Ähnliches gilt für „alternative“ Hilfsmittel wie CD-Hüllen. Eine schlechte Idee ist auch der Versuch, die Scheibe mit Kreditkarten freizulegen: Dabei gehen die Chips kaputt.
  • Wegwischen. Oft werden die Scheibenwischer zum Eiskratzen „missbraucht“. Auch das ist kein guter Ansatz: Damit gelingt das Enteisen nur schlecht und die Gummilippe der Wischer wird zerstört.
  • Einheizen. Der Versuchung, das Enteisen durch Laufenlassen des Motors am Stand zu beschleunigen, sollte man widerstehen: Das schadet der Umwelt, ist ineffektiv und zudem verboten.
  • Abtauen. Auch davon, die Scheibe mit heißem Wasser abzutauen, sei dringend abgeraten: Das Glas kann dabei springen.
  • Aussparen. Den Bereich der Pickerl-Plakette sollte man mit dem Eiskratzer nicht bearbeiten: Erstens ist sie nicht im Sichtfeld, zweitens kann der Aufkleber beschädigt werden. "Die §57a-Überprüfungsplakette in der rechten oberen Ecke ist außen angebracht und hält dem Eiskratzer in der Regel nicht gut stand", erklärt ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl. "Ein beschädigtes Pickerl ist ungültig und muss auf eigene Kosten ersetzt werden." Ersatz sollte jedenfalls so rasch wie möglich besorgt werden, denn der Strafrahmen für ein unlesbares Pickerl reicht theoretisch bis 5.000 Euro, in der Praxis werden meist rund 100 Euro fällig.
  • Hilfsmittel. Gegen das Vereisen kann man präventiv beim Abstellen eine geeignete Folie auf die Windschutzscheibe legen. Eine Alternative ist Enteisungsspray, häufig wird auch Scheibenreiniger auf die vereiste Scheibe geleert. Das ist zwar wirksam, aber teuer.

Kommentare (1)

Kommentieren
selbstdenkerX
2
4
Lesenswert?

oder

eine Standheizung

Antworten