AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Jänner bis April 2020 Top 20 Neuwagen

Das sind laut Statistik Austria die 20 meistverkauften Neuwagenmodelle von Jänner bis April 2020.

Platz 20: VW Passat

Auf Platz 20 landet der VW Passat mit einem Minus von 14,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr: 787 Stück wurden verkauft, damit hält er einen Marktanteil von 1,2 Prozent.

VOLKSWAGEN

Platz 19: BMW X1

Platz 19 geht an den BMW X1: Er holt sich 792 Verkäufe, einen Marktanteil von 1,2 Prozent und ein Minus im Vergleich zum Vorjahr von 28 Prozent.

BMW

Platz 18: Ford Focus

Auf Platz 18 fährt der Ford Focus. Mit 823 Stück wurden 58,5 Prozent weniger verkauft als im Vergleichszeitraums des Vorjahres. Sein Marktanteil liegt bei 1,2 Prozent.

FORD

Platz 17: Tesla Model 3

Mit einem Minus von 12,8 Prozent holt sich Teslas Model 3 den 17. Platz. 855 Stück wurden verkauft, der Marktanteil liegt bei 1,3 Prozent.

TESLA

Platz 16: Seat Ateca

886 verkaufte Stück bedeuten für den Seat Ateca ein Minus von 40,7 Prozent, einen Marktanteil von 1,3 Prozent und den 16. Platz in der Zulassungsstatistik.

SEAT

Platz 15: VW Caddy

Der VW Caddy landet mit einem Minus von 29,4 Prozent auf den 15. Platz. Das entspricht 896 verkauften Stück und einem Marktanteil von 1,4 Prozent.

VOLKSWAGEN

Platz 14: VW T-Cross

Der VW T-Cross hat mit 898 Stück den 14. Platz und 1,4 Prozent Marktanteil erwirtschaftet. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Verbesserung um 132,6 Prozent.

VOLKSWAGEN

Platz 13: Opel Corsa

Opels neuer Kleinwagen Corsa fährt den 13. Rang ein. 964 verkaufte Stück machen 1,5 Prozent Marktanteil und ein Minus von 30,8 Prozent aus.

OPEL

Platz 12: Seat Ibiza

Der Seat Ibiza ergattert den 12. Platz. Vom Spanier wurden heuer bisher 995 Stück abgesetzt. Marktanteil: 1,5 Prozent bei einem Minus von 41,8 Prozent.

SEAT

Platz 11: Seat Arona

Auf den 11. Rang schafft es der Seat Arona mit 998 Stück und 1,5 Prozent Marktanteil. Das ist ein Minus von 35,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

SEAT

Platz 10: Renault Clio

Mit 1056 verkauften Stück und einem Marktanteil von 1,6 Prozent kämpft sich der Renault Clio auf den 10. Platz. Er fährt ein Minus von 30,5 Prozent ein.

RENAULT

Platz 9: VW Tiguan

Der VW Tiguan hat trotz eines Minus von 52,2 Prozent den 9. Platz verteidigt. Die Bilanz: 1099 Stück und ein Marktanteil von 1,7 Prozent.

VOLKSWAGEN

Platz 8: Skoda Karoq

Platz 8 gehört dem Skoda Karoq, der heuer bislang 1109 Kunden fand und damit einem Marktanteil von 1,7 Prozent kassiert. Das ist ein Minus von 20 Prozent.

SKODA

Platz 7: VW Bus

Auf den 7. Rang kommt der VW Bus: Mit 1116 Stück fährt er einen Marktanteil von 1,7 und ein Minus von 46 Prozent ein.

VOLKSWAGEN

Platz 6: VW T-Roc

1269 VW T-Roc wechselten heuer den Besitzer. Das macht 1,9 Prozent Marktanteil, ein Minus von 59,5 Prozent und den 6. Platz in der Zulassungsstatistik.

VOLKSWAGEN

Platz 5: Fiat 500

Platz 5 geht an die Fiat-500-Familie: Vom Kleinwagen 500, dem SUV 500X und dem Van 500L wurden heuer bisher 1270 Stück abgesetzt. Das entspricht einem Minus von 43,6 und einem Marktanteil von 1,9 Prozent.

FIAT

Platz 4: VW Polo

Mit einem Zwischensprint sichert sich der VW Polo Platz 4: 1377 Kunden haben sich heuer bisher für den Wolfsburger entschieden. Das macht einen Marktanteil von 2,1 Prozent und ein Minus von 44,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

VOLKSWAGEN

Platz 3: Skoda Fabia

Ein Minus von 32,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr kassiert der Skoda Fabia. Mit 1596 verkauften Stück landet er auf Platz 3 mit einem Marktanteil von 2,4 Prozent.

SKODA

Platz 2: Skoda Octavia

2019 war er das meistverkaufte Auto Österreichs: Ins neue Jahr startet der Skoda Octavia auf Platz 2 mit einem Minus von 50,7 Prozent. 1741 neue Besitzer hat der Bestseller heuer schon gefunden, das macht 2,6 Prozent Marktanteil.

SKODA

Platz 1: VW Golf

Der VW Golf hat seinen angestammten Spitzenplatz zurückerobert: Mit 1814 verkauften Stück hält er einen Marktanteil von 2,8 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr fährt er ein Minus von 52,4 Prozent ein.

VOLKSWAGEN
1/20

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

scionescio
8
7
Lesenswert?

Ich vermisse die Kommentare der seibsternannten Experten OhneSinn, Straucherl & Co ... haben die Fanboys nicht im März noch felsenfest behauptet, dass das Tesla Model 3 das meistverkaufte Fahrzeug in Österreich werden wird?

Momentan schaut es nicht gerade danach aus ... aber wie immer ist im nächsten Quartal alles besser;-)

Antworten
duerni
5
7
Lesenswert?

unter den 20 Meistverkauften, haben viele Dieselmotoren, .........

........ aber keiner einen E-Motor. Ja - ALLE haben geschwindelt, denn mit der damaligen Technik konnte kein Motorenbauer die Vorgabewert einhalten.
Das Auto mit Elektromotor wäre die ideale Lösung - keine Emmision, rasant, leise
und tanken zuhause. Da ist nur "ein kleines Problem" - der Treibstoff Strom und der Stromtank. Strom lässt sich schwer aufbewahren - für die Zeit wenn man ihn zum Fahren braucht. Dieser blöde Stromtank ist so was kompliziert - und teuer.
Wird wohl der Grund sein, dass es kein E-Auto unter die 20 Meistverkauften schaffte - und ihr werdet sehen - das wird auch lange noch so bleiben -believe me!

Antworten
scionescio
4
3
Lesenswert?

@duerni: Leider stimmt "keine Emmision", "rasant" und "leise" nicht

keine Emission:
die Akku-Erzeugung und -Entsorgung plus der fossile Anteil an der Stromerzeugung erzeugen so viel CO2, dass du mit einem Diesel, je nach Fahrzeuggröße, mehrere 100.000km fahren kannst, bist du mit einem BEV pari bist (und das braucht dann schon den nächsten Akku!)

rasant:
stimmt beim Beschleunigen, aber um nur annähernd die Märchenbuchreichweiten aus den Prospekten zu erreichen, darf deine Durchschnittsgeschwindigkeit kaum über 80km/h liegen (der Leistungsbedarf wächst quadratisch mit dem Luftwiderstand!)

leise:
stimmt nur für den untersten Geschwindigkeitsbereich im Vergleich zu schlecht gedämmten Fahrzeugen, dann überwiegen Abroll- und Windgeräusche die Motorgeräusche

Der Hauptgrund für die schlechte Verkäuflichkeit liegt wohl im unangemessen hohen Preis und dem schlechten Wiederverkaufswert: ein zwei Jahre alter Tesla X um 110.000 Euro Verkaufspreis ist heute gebraucht praktisch wertlos, weil niemand sich mehr so ein Fahrzeug antut und lieber gleich ein neues Fahrzeug mit neuer Technologie und auf alle Fälle neuem Akku von einem Hersteller mit Servicenetz und intakter Ersatzteilversorgung kauft!

Antworten
Bösergutmensch
2
2
Lesenswert?

Wieviel

bekommst du Schmerzensgeld für diesen peinlichen Schwachsinn, den du hier absonderst oder bist du einfach nur ein notorischer Lügner.
Punkt 1: Tesla-Garantie auf Accu und Motor 8 Jahre ohne Kilometerbegrenzung
Punkt 2: Tesla-WLTP Reichweite bei Testbedingungen ( 120 bis 130 km/h, ca. 20 Grad) leicht erreichbar, im Gegensatz zu den Betrügern der Verbrennerbande
( VW, Audi und Konsorten, rechtskräftig verurteilt)
Punkt 3: Tesla-ab 140 bis 150 km/h Innenraumgeräuschpegel gleich mit Verbrennen, die dieses Tempo problemlos erreichen, siehe Zulassungspapiere
Punkt 4: Deine absolut größte Lüge-
Jeder kann sich auf auf diversen Autobörsen (autoscout24 etc.) vom Gegenteil überzeugen. Im Gegenteil-
nach übereinstimmenden Berichten renommierter Fachzeitschriften hat Tesla
den niedrigsten Wertverlust aller erfassten PKW und zwar in jeder vertretenen Kategorie.
Abschließend muss ich sagen, wäre ich verantwortlich für Tesla Österreich hätte ich dich schon wegen Verleumdung und
Rufschädigung geklagt.
Aber es spricht für Tesla dass es solche
Idi..... wie dich einfach nur ignoriert.

Antworten
scionescio
2
2
Lesenswert?

Erstaunlich, dass nicht einmal ein Glückstreffer dabei ist ... und immer schön vorsichtig mit dem Vokabel "Lügner" wenn man selbst Fake News verbreitet...

"Ihr Fahrzeug ist durch eine beschränkte Neuwagengarantie für 4 Jahre bzw. 80.000 Kilometer (je nachdem, was zuerst eintritt) geschützt. Die Batterie- und Antriebseinheitsgarantie hat jeweils folgende Laufzeiten:

Model S und Model X – 8 Jahre oder 240.000 km (je nachdem, was zuerst eintritt) und Aufrechterhaltung von mindestens 70% der Batteriekapazität über die Garantielaufzeit.
Model 3 und Model Y Standard-Reichweite oder Standard-Reichweite Plus - 8 Jahre oder 160.000 km (je nachdem, was zuerst eintritt) und Aufrechterhaltung von mindestens 70% der Batteriekapazität über die Garantielaufzeit.
Model 3 und Model Y Maximale Reichweite oder Performance - 8 Jahre oder 192.000 km (je nachdem, was zuerst eintritt) und Aufrechterhaltung von mindestens 70% der Batteriekapazität über die Garantielaufzeit."

So steht es auf der Website von Tesla ... soviel zu "ohne Kilometerbegrenzung" und bei 250km echter Reichweite tun 30% Akkuverlust sehr weh - da bleiben dann grob 170km Reichweite über;-)

Die Durchschnittsgeschwindigkeit bei WLTP liegt bei lächerlichen 47km/h - sehr praxisfern und daher in der Realität unbrauchbar!

Durch die schlechte Verarbeitung sind bei Tesla die Windgeräusche extrem laut!

Versuch ein Model X zu verkaufen - wer kauft ein Auto, wo ich nicht einmal einen Kühlschrank transportieren kann, weil die SItze nicht umlegbar sind und ich bei Regen nicht aussteigen kann, weil sich durch die Flügeltüren das ganze Wasser in den Innenraum ergießt?

Antworten
duesentrieb1
6
19
Lesenswert?

Wie das?

Was ich einfach nicht verstehe: Da gehören VW und Audi zu den größten Schwindlern im Automobilbau, mit enorm hohen Unterhaltskosten (Service etc.) und die Leute kaufen sich den Krempel noch immer.

Antworten
scionescio
8
6
Lesenswert?

In unserem Fuhrpark sind Superb und Passat die mit Abstand billigsten Fahrzeuge ...

... aber selbst der A6 ist noch billiger als der Tesla S (und der ist auch die immer ausgebucht- im Gegensatz zum Tesla: den hat jeder einmal probiert, aber die wenigsten buchen ihn noch einmal ...)

Antworten