Stark durch den HerbstSo bringst du mehr Achtsamkeit in deinen Alltag

Alle Jahre wieder drückt dir der Herbst die Stimmung? Heuer nicht! Neben Bewegung im Freien und der richtigen Ernährung können dir auch Yoga, Meditation und Pilates dabei helfen, deine Laune zu heben.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Komm zur Ruhe © irissca - stock.adobe.com
 

Werbung
So schnell geht es und der Herbst steht vor der Türe. Mit ihm kommen die kurzen Tage und die langen Nächte, die Zeit des Nebels und des Regens. Bei vielen macht sich das auch an der Stimmung bemerkbar – im Härtefall spricht man von der Herbst- oder Winterdepression. Um der Schwermütigkeit keine Chance zu lassen, wird es mit dem Voranschreiten des Jahres auch an der Zeit, vermehrt gut zu sich selbst zu sein. Das heißt: Seelenhygiene, ein positives Körperbewusstsein und das Üben von Achtsamkeit stehen am Programm. Yoga, Meditation und Pilates können dir dabei helfen. Bitte Achtung – Suche bei Anzeichen einer Depression unbedingt einen entsprechenden Facharzt auf!

Was ist Achtsamkeit überhaupt?

Vermutlich bist du schon des Öfteren über das Wort „Achtsamkeit“ gestolpert. In unserer schnelllebigen Gesellschaft wird sie ein immer größeres Thema. Doch was genau versteht man unter Achtsamkeit und warum ist sie so wichtig? Der Ausdruck „Achtsamkeit“ beschreibt einen besonderen Bewusstseinszustand, in dem du deine Umgebung bewusst wahrnimmst. Du lebst im Hier und Jetzt, bist präsent und konzentriert. Wer den Zustand der Achtsamkeit gemeistert hat, lässt sich nicht vom Strudel der Gefühle mitreisen, sondern nimmt die Welt ruhig und mit einer gewissen Gelassenheit wahr. Du wirst schon merken: Sein Leben komplett in Achtsamkeit zu früheren ist für einen durchschnittlichen Menschen quasi nicht möglich. Etwas mehr Achtsamkeit in seinen Alltag bringen kann jedoch jeder!

Achtsamkeit ist kein Allheilmittel - Achtsamkeitstraining kann dir aber helfen, mit mehr Ruhe und Gelassenheit durch den Tag zu kommen Foto © Jenni Koller for Reiters Reserve

Diese positiven Auswirkungen haben Yoga, Meditation und Pilates

Dass Yoga mehr als nur eine Sammlung von Dehnungsübungen ist, sollte dir bereits bekannt sein. Was genau kann es aber darüber hinaus? Yoga hat sowohl auf deinen Körper als auch auf deinen Geist positive Effekte. Durch die Atmungs- und Entspannungselemente wird dein vegetatives Nervensystem stimuliert und dein Körper wieder in Balance gebracht. Deine Muskeln werden gekräftigt und gelockert und Verspannungen können sich lösen. Da die richtige Atmung und der nach innen gerichtete Fokus beim Yoga eine große Rolle spielen, kannst du eine Session auch als bewusstes Achtsamkeitstraining verwenden – besonders empfehlenswert ist dafür Yin-Yoga. Ähnliche Vorteile bietet Pilates. Bei der sanften Methode der Körperkräftigung wird das Körperbewusstsein geschult und geistige Entspannung wird hervorgerufen. Außerdem wird die Beweglichkeit der Gelenke verbessert.

Zu guter Letzt: Meditation. In den letzten Jahren hat die Meditationsforschung stark zugenommen. Darüber, was Meditation alles kann, gibt es die verschiedensten Studien und jede Menge Fachliteratur. Daher hier nur ein Auszug: Meditation wirkt sich auf Gefühlsaspekte und kognitive Fähigkeiten des Menschen aus. Sie kann deine Stimmung heben und den Umgang mit deinen Gefühlen verbessern. Wenn du speziell deine Achtsamkeit trainieren möchtest, ist Achtsamkeitsmeditation das richtige für dich.

Mit Yoga, Pilates und Meditationssitzungen tust du dir selbst etwas Gutes Foto © Jenni Koller for Reiters Reserve

Wenn alles zu viel wird – ab in den Retreat!

Du brauchst im Herbst eine Ruhepause, um wieder einmal so richtig durchatmen zu können und zurück in deine innere Mitte zu finden? Ein Retreat kann dir diese Auszeit verschaffen. Wir sprechen hier nicht vom buddhistischen Retreat, sondern verwenden das Wort im allgemeinen Sprachgebrauch. Gemeint ist eine Auszeit vom Alltag, etwa in Form eines Kurzurlaubs mit viel Entspannung! Diverse Hotels in ruhiger Lage haben solche Retreats zu speziellen Terminen im Programm und bieten dir ein perfekt geschnürtes Paket aus Yoga-Sessions, spezieller Ernährung und Spa-Behandlungen. Zum Beispiel im Reiters Reserve im Südburgenland. Hier findet im Dezember ein Advent Retreat statt. Verbringe ein entspanntes Yoga- und Meditationswochenende mit Thermenwellness im Supreme Hotel.

Mehr „Om“ in deinem Leben

Wenn du dich im Herbst nach einer Ruhepause sehnst oder Yoga und Pilates einmal gerne in der Gruppe in einem gemütlichen Umfeld erleben möchtest, ist das Reiters Reserve Supreme Hotel im Burgenland der richtige Hafen für dich. Im Herbst warten hier auf dich spezielle Angebote, wie das Pilates-Wochenende. Zudem wirst du mit feinster Kulinarik verwöhnt – Veganerinnen und Veganer freuen sich über ein großes rein pflanzliches Angebot auf der Speisekarte – und kannst im Thermalwasser entspannen.

Entstanden in Kooperation mit Reiters.