KulturpreiseDiese ausgezeichneten Kunstschaffenden bieten dir Kulturgenuss

Moritz Weiß hat unter anderen einen der Kulturpreise erhalten, die das Land Steiermark gemeinsam mit der Kleinen Zeitung vergibt. Kunst bietet Faszination und Begeisterung und darum ist es wichtig, jene ins Rampenlicht zu holen, die unglaublich viel zum kulturellen Reichtum der Steiermark beitragen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kunst- und Kulturpreise: Eine Verbeugung vor den Kunstschaffenden und ihren Werken © bilderstoeckchen - stock.adobe.com
 

Werbung
Künstler und Kulturschaffende hatten es während dem Lockdown unglaublich schwer. Deshalb ist es wichtig, gerade in Zeiten wie diesen der Kunst Anerkennung zu schenken. Denn Kunst schafft Abwechslung: Oft heißt es, im Alltag einfach zu funktionieren. Kunst bricht mit dieser Routine und hilft uns, nicht im Alltagstrott zu ersticken. Schließlich sind wir keine Maschinen, sondern Menschen. Genau deshalb werden auch der „Morgenstern“-Preis und „Glanzstück“-Preis des Landes Steiermark vergeben. 

Ausdrucksstarke Klezmer-Musik

Bereits zum zweiten Mal wurde 2020 der „Morgenstern“ vergeben, den das Land und die Kleine Zeitung verleihen. Er soll an Künstlerinnen und Künstler gehen, deren Debüt noch nicht lange zurückliegt. Dadurch sollen aufstrebenden Kunstschaffende noch heller strahlen können. Im letzten Jahr ging dieser Preis an Moritz Weiß. Der vielseitige junge Musiker verführt durch Klezmer Musik, komponiert und arrangiert und sieht in allen musikalischen Systemen kulturelle Zusammenhänge. Die Jury war sich einig: "Ein mehr als würdiger Preisträger, der sich auch durch seine Auseinandersetzung mit jüdischer Musik und Kultur und der Vermittlungsarbeit, die er leistet, verdient macht."

Der „Morgenstern"-Preis des Landes Steiermark

Der „Morgenstern"-Preis - er wurde 2019 ins Leben gerufen - wird jährlich ungeteilt und in Höhe von 10.000 Euro an Künstlerinnen, Künstler oder Künstlergruppen vergeben, deren Debüt nicht länger als drei Jahre zurückliegt, denen es gelungen ist, mit ihrem Werk wesentlichen Widerhall bei Publikum und Kritik in der Steiermark und überregional zu finden und deren Arbeit nach Ansicht der Jury eine breitenwirksame Würdigung verdient.

Ein starkes Debüt

Die erste Preisträgerin des „Morgenstern": Nava Ebrahimi. Ausgezeichnet wurde sie für ihren autobiografisch-inspirierten Roman „Sechzehn Wörter“. Darin reist die Ich-Erzählerin Mona nach dem Tod ihrer Großmutter in ihr Herkunftsland Iran. Eine Reise, auf der sie mit ihrer Familiengeschichte, der fremden Muttersprache und ambivalenten Heimatgefühlen konfrontiert wird.

Nava Ebrahimi, Gewinnerin des ersten Morgenstern-Preises. Die in Teheran geborene Schriftstellerin und Journalistin beschäftigt sich mit den Themen Migration und Fluchterfahrung Foto © Juergen Fuchs (FUCHS Juergen)

Das etwas andere Festival 

Seit nunmehr zehn Jahren zeigt das komm.st-Festival, wie man regionales Programm macht, das sein Publikum ernst nimmt, herausfordert und unterhält. So urteilte die Jury und verlieh der Initiative aus der Oststeiermark den ersten „Glanzstück“-Preis. Zum Programm, das unter dem Motto „Neue Kunst, alte Orte“ steht, zählten zuletzt neben Theater, Performances, Konzerten, Ausstellungen und Residencies auch schon Obstbau mit Schulkindern und archäologische Erkundungen. Derzeit ist KOMM.ST trotz Pandemie sogar dabei, sein Programm auszuweiten – und die nächste Festivalrunde steigt ab 3. September.

Der „Glanzstück"-Preis des Landes Steiermark

Der „Glanzstück"-Preis wird ungeteilt und in Höhe von 10.000 Euro Personen oder Personengruppen zugesprochen, deren Arbeit nachhaltig die kulturelle Befindlichkeit einer Region in der Steiermark prägt, besonders dann, wenn auch die Bevölkerung in den Gestaltungsprozess eingebunden ist. Er wird in einem biennalen Rhythmus vergeben.

Das Comeback der Kultur

Auch das Kulturressort des Landes Steiermark weist auf die Bedeutung dieser Auszeichnungen hin und freut sich auf ein erstarken der heimischen Kulturszene: "Die Kunst- und Kulturpreise des Landes Steiermark sind eine wichtige Anerkennung und Auszeichnung für das vielseitige Kunstschaffen in unserem Bundesland. Ich freue mich außerordentlich, dass wir mit den zwei jüngsten Kategorien - dem Morgenstern- und dem Glanzstückpreis - diese Bandbreite noch besser abbilden können."

All jene, die sich in diesem Jahr für den "Morgenstern"-Preis bewerben möchten, haben unter folgendem Link die Möglichkeit dazu: Morgenstern-Preis.

Entstanden in Kooperation mit dem Amt der Stmk. Landesregierung 1.