AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

MopedführerscheinSo wirst du endlich mobil!

Die Freiheit ruft dich, hörst du sie? Abhängig sein von Mama und Papa war gestern. Die Straße gehört dir. Das musst du dazu wissen!

Voll abgefahren: Dein Moped und du. Was du dabei auf keinen Fall vergessen darfst? Einen Helm. © stock.adobe.com / Mirko
 

 

Rauf auf dein Moped und ab auf die Straße: Dorthin, wo du willst und vor allem dann, wann du willst. Du kannst es kaum erwarten? Das verstehen wir. Erfahre, was du rund um deine Mopedprüfung wissen musst und wie du sicher im Verkehr unterwegs bist. 

Ein Hoch auf den Streber in dir

Du bist 15 Jahre oder älter? Sehr gut, das ist nämlich das Mindestalter, um die Mopedprüfung abzulegen. Kennst du noch den guten alten "Mopedausweis"? Dieser hat ab Jänner 2019 ausgedient. Du erhältst nun einen Führerschein – dafür musst du eine digitale Theorieprüfung ablegen. Stift und Zettel waren gestern: Bereite dich gut vor für deinen Schritt in die Unabhängigkeit und strebere was das Zeug hält! Für die 45 Fragen am PC hast du eine Stunde Zeit. Wie wäre es zum Beispiel mit dieser Fahrschule dafür?

Nichts als Luft, Liebe und Benzin: So sieht Freiheit aus. Foto © stock.adobe.com / Dasha Petrenko

Kein Meister fällt vom Himmel

Du hast deine Mopedprüfung geschafft? Herzlichen Glückwunsch! Aber werde nicht übermütig: Vorsicht steht auf der Straße an erster Stelle. Vor allem, weil du hier neu bist! Bedenke, dass du als Fahranfänger viele Gefahren noch nicht richtig einschätzen kannst. Die gute Nachricht – je mehr du dich mit deinem Bike beschäftigst, desto schneller kommst du auf Spur. Am besten du legst erstmal kürzere Strecken zurück, die du auch schon kennst. So kehrt ganz schnell Routine ein und du bist sicherer unterwegs.

via GIPHY

Reine Kopfsache, ganz klar!

Das Wichtigste für dich? Dein Helm. Achte besonders darauf, dass er gut sitzt. Denn auch das tollste Design wird zur Nebensache, wenn dein Kopfschutz drückt oder wackelt, weil er zu groß ist. Geh am besten in ein Fachgeschäft und lass dich hier gut beraten. Plane dafür genügend Zeit ein, damit du in Ruhe verschiedene Modelle probieren kannst. Wichtig ist, dass du dich wohlfühlst – bei manchen Modellen kannst du zum Beispiel die Innenpolsterung individuell einrichten. Absoluter Profitipp: Du erkennst, dass dein Kopfschutz dir wirklich passt, wenn sich deine Kopfhaut an der Stirn beim Drehen des Helms mitverschiebt. Na dann: sichere Fahrt!

Auf zum See mit deinen Freunden - das wird dein Sommer. Foto © stock.adobe.com / cppzone

Tipp

Du willst dich endlich aufs Moped schwingen und losfahren? Dann nichts wie hin zur nächsten Fahrschule. Wie wäre es mit Roadstars?