AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kunterbunte Virtuosen

Grazer Spielstätten am 8. und 10. August 2019: Manfred Mann und seine Earth Band laden auf der Schloßbergbühne Kasematten zum Rendez-vous der Legenden. Und Scurdia sprengen wieder sämtliche musikalische Grenzen.

Bei Scurdia lebt Konzertpianist Markus Schirmer sein künstlerisches Alter Ego in vollen Zügen aus © Christian Jungwirth
 

Bezahlte Anzeige
Auch wer den „Mann“ nicht kennen sollte – seine Musik kennt jeder! Auch deshalb, weil zahlreiche aktuelle Stars die Musik von Manfred Mann in ihrer künstlerischen Arbeit wieder verwertet und verewigt haben, unter anderem The Prodigy, Massive Attack und Kanye West.

Als Manfred Mann im Jahre 1961 von seiner Heimatstadt Johannesburg nach England übersiedelte, gründete er ge- meinsam mit seinem Drummer Mike Hugg die „Mann Hugg Blues Brothers“, mit der er in der Londoner Klubszene schon einmal kräftig punkten konnte. Stilistisch im Jazz, Soul und Rhythm and Blues angesiedelt, produzierte die Band zahlreiche, vor allem in Großbritannien bekannte Hits wie „My Name is Jack“, „Fox on the Run“ und „Ha! Ha! Said the Clown“.

Am 8. August beehrt Manfred Mann (Mitte) mit seiner Earth Band die Schloßbergbühne Kasematten Foto © KK
Die im Jahre 1971 gegründete „Earth Band“ löste sich 1988 nach einigen Misserfolgen kurzzeitig auf, reformierte sich jedoch 1991 wieder und tourt seitdem auf allen Kontinenten. Und am 8. August sind die ehrenwerten Herren und der „Mann“ himself auf den Grazer Kasematten live zu erleben.

Nur zwei Tage später kommt eine altersmäßig jüngere, aber ebenso international besetzte Formation auf die Kasematten: Scurdia! Markus Schirmer, der orientalische Oud-Meister Risgar Koshnaw und deren Freundesschar tauschen starre Grenzen gegen neue Perspektiven ein und geben dabei eine völlig frische Sicht auf die Musik und ihren unermesslichen Reichtum frei. Und so zieht diese kunterbunte Virtuosenbande los, erobert spielerisch Neuland, bis Vielfalt plötzlich als Einheit gelebt und scheinbar Unvereinbares in fröhlicher Selbstverständlichkeit zelebriert wird.