WOHNPORTRÄTAlpendomizil mit Stil

Die Winzerfamilie Zamò sucht in ihrer Freizeit die Bergwelt. Ihre „Casa Schatzi“ nahe Tarvis ist eine erfrischende Interpretation alpiner Architektur.

Die "Casa Schatzi" © TOGNONI
 

Die Dame des Hauses kocht gerne groß auf. „Ich mag es, wenn wir Freunde hierhaben und ich mich direkt beim Vorbereiten und Kochen mit ihnen unterhalten kann“, erzählt Brigitte Zamò. Erst wenige Tage zuvor saßen an der großen hölzernen Tafel der Wohnküche 18 Personen. „Mehr bringen wir nicht unter. Aber es war herrlich“, lächelt die gebürtige Tirolerin, Ehefrau des friulanischen Industriellen Silvano Zamò und Mutter der gemeinsamen Tochter Elisa. Gemeinsam betreiben sie auch in Manzano bei Udine das für seine Weißweine vielfach ausgezeichnete Weingut „Le vigne di Zamò“.

Die Offenheit der Familie Zamò spiegelt sich in der Architektur ihres Ferienhauses in Camporosso bei Tarvis wider. Sie nennen das Haus „Casa Schatzi“, angelehnt an den Kosenamen Brigittes. Das gesamte Erdgeschoß ist ein einziger riesiger Raum, der sich durch großzügige Glasflächen nach außen hin auszustrecken scheint. Hier befindet sich nahe dem Eingang das besagte Herzstück des Hauses: die in Anthrazit gehaltene Küche, samt großflächiger Anrichte und einem kleinen Kammerl mit Tür in der Ecke. „Das ist praktisch, wenn wir Gäste haben: Ich kann das gebrauchte Geschirr einfach hineinstellen – und schon ist fürs Erste aufgeräumt“, erzählt Zamò.

Homestory: Ferienhaus nahe Tarvis

Die Holzlamellen der Fassade der "Casa Schatzi" garantieren Privatsphäre.

Umberto Tognoni

Schöne ist die Lage hoch über Camporosso.

Umberto Tognoni

Die Hauseigner Brigitte und Silvano Zamo.

Umberto Tognoni

Zeit für ein gutes Glaserl Wein aus der Produktion der Winzerfamilie ist immer.

Umberto Tognoni

Der Weinkeller ist naturgemäß gut bestückt.

Umberto Tognoni

Das Büro des Hausherrn liegt unter dem Dach.

Umberto Tognoni

Viel Platz, viel natürliches Licht im Wohnzimmer.

Umberto Tognoni

Die Sauna ist mit Zirbenholz ausgekleidet.

Umberto Tognoni

Die Terrasse mit freiem Blick auf die Bergwelt.

Umberto Tognoni

Ehepaar Zamo mit Tochter Elisa und deren Partner.

Umberto Tognoni

Hier wird gekocht, gelacht, gelebt: die Wohnküche.

Umberto Tognoni

Sofalandschaft mit Bergpanorama im Wohnzimmer.

Umberto Tognoni

Die Dame des Hauses liebt es, für viele Gäste zu kochen.

Umberto Tognoni
1/13

Gegenüber steht der riesige Holztisch. Durchs Panoramafenster kann man, dank der leicht erhöhten Lage des Hauses, den Blick schweifen lassen: vom Dorf Camporosso über einen Teil des Kanaltales bis hinauf zur Wallfahrtskirche Monte Lussari.

Auch der lichtdurchflutete Wohnbereich samt ausladender Couch, Flatscreen-Fernseher und Kaminofen bietet weitläufige Aussichten. In der warmen Jahreszeit verschwimmen die Grenzen zwischen drinnen und draußen – dank verschiebbarer Glaselemente. Bewusst wurde auf der Terrasse auf ein Geländer verzichtet, um die malerischen Ausblicke nicht zu durchschneiden.

Im Materialmix beschränkten sich die Planer vom Udineser Architekturbüro Geza auf sorgfältig gewählte Komponenten: Sichtbeton für Böden, Wände und Decken. Viel Glas für ausreichende Versorgung mit natürlichem Licht. Und Lärchenholz, das in Form von Lamellen drei Seiten des Hauses umfasst. „Das ist doppelt gut – als Beschattung und für die Privatsphäre. Man sieht problemlos hinaus, aber kaum herein“, erzählt das Ehepaar Zamò. Das Haus lockt nämlich regelmäßig architekturinteressierte Schaulustige den Berghang hinauf. „Manche meinten, das hier wäre ein Hotel“, erinnert sich Brigitte Zamò.

Casa Schatzi

Bauzeit: Sommer 2014 bis Sommer 2016.
Planung: Architekten Stefano Gri und Piero Zucchi, Büro „Geza“ in Udine.
Wohnfläche und -konzept: ca. 300 Quadratmeter. Essen, Kochen, Wohnen im Erdgeschoß. Im Keller Sauna, Weinkeller, Gästezimmer. Im Obergeschoß Schlafraum, Büro.
Energiekonzept: errichtet im  Passivhausstandard. Solarpaneele. Heizung: Bodenheizung. Zusatz-Holzherde in Küche und Wohnbereich.

Das Anthrazitgrau der Fassade setzt sich im Innenbereich als dominierender Farbton fort. Durchbrochen wird die sachliche Nüchternheit des Farb- und Materialkonzepts von modernen, aber meist farbenfrohen Gemälden und Skulpturen – eine Leidenschaft des Hausherrn, der ein Designstudium abgeschlossen hat. Für die Verspieltheit sorgt seine Ehefrau mit ihrer Leidenschaft für Hirsche und Herzen. Daran angelehnt bekam die „Casa Schatzi“ sogar ihr eigenes Haus-Logo – zwei turtelnde Hirsche.

Die Tarviser Gegend schätzt die Winzerfamilie zum einen für die Kühle im Sommer und das Schneeerlebnis im Winter, zum anderen, weil es hier sehr lebendig ist im Vergleich zu ihrem Hauptwohnsitz in Manzano: „Dort leben wir ziemlich abgelegen, mitten in den Weinbergen. Wenn ich hier etwas brauche, gehe ich einfach zu Fuß in den Ort hinunter“, sagt Brigitte Zamò.

Plötzlich läutet es an der Tür. Eine befreundete Familie mit Kind und Kegel wird herzlich willkommen geheißen. Die „Casa Schatzi“ zeigt, was sie alles ist: sachlich in der Form, offen und herzlich in der Art, sie mit Leben zu erfüllen.

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.