Was knospt denn da gerade?

Auch Knospen bestimmen kann die Sehnsucht nach dem Garten stillen. Also, Buch geschnappt und auf zu den Kraftpaketen in der winterlichen Botanik.

© 
 

An Hand von Blättern und auch noch Blüten oder Früchten kann bald jemand sagen, um welches Gewächs es sich handelt. Jetzt im Winter sind die Knospen der Schlüssel zur Bestimmung, denn schon beim ersten genauen Blick zeigt sich, dass sich auch blattlose Zweige bei weitem nicht gleichen.

Helena Wallner
Edelkastanie © Helena Wallner

Mit einem Schutzschild gut verpackt und geschützt vor Frost, Schnee und Nässe schlummert in den Knospen ein wertvoller Inhalt dem Erwachen entgegen, der junge Pflanzentrieb wartet winzig klein und doch fertig ausgebildet auf seinen Auftritt, wenn durch genug Licht und Wärme das Wachstumshormon im Frühling den Startschuss gibt.
Die frostsichere Verpackung besteht aus Schuppen, die zuweilen noch pelzige Haare tragen und so einen zusätzlichen, isolierenden Luftpolster bilden oder sich mit einem Harzüberzug wappnen. Fehlen wie beim Blutroten Hartriegel die Schuppen, übernehmen die äußeren Laubblätter die Funktion.

 

Wallner
Dirndlstrauch © Wallner

Man unterscheidet Blattknospen, Blütenknospen und sogenannte gemischte Knospen, die sowohl Blätter als auch Blüten beherbergen. Allen ist gemeinsam, dass sie bereits im Spätsommer und Herbst angelegt wurden. Knospen sind für die Gewächse die Zukunftsgarantie, dass sie auch in der nächsten Vegetationsperiode Fotosynthese betreiben, dass sie blühen, wachsen und Früchte bilden können.
Ob rund, oval, dick, dünn, klein oder groß, die Knospe ist das Markenzeichen des Baumes oder Strauches. Spitz und goldbraun sitzt die Birkenknospe an langen, biegsamen Zweigen, rundlich und wie rotbraun lackiert muten die Knospen der Linde an, auffällig und bis zu drei Zentimeter groß sind die klebrigen Knospen der Rosskastanie, die länglichen Knospen des Holunders wiederum besitzen weinrote bis violett-braune Knospenschuppen.

 

Wallner
Rhododendron © Wallner

Knospen galten schon immer als Symbol der Hoffnung, stehen sie doch für den Neubeginn nach einer dunklen, kalten Zeit. Nicht alle schaffen es, denn Rehe etwa im Winter echte Knospenliebhaber. Aber auch Vögel, Eichhörnchen, Hasen, Mäuse und viele andere Arten schätzen die schlummernden Triebe als Nahrung.

 

Unbelaubte Gehölze zu erkennen ist einfach erlernbar. Mit dem Taschenatlas Knospen und Zweige, 270 Gehölze im Winter bestimmen (15,40 Euro, Verlag Ulmer) lassen sich Bäume und Sträucher problemlos erkennen, ein Bestimmungsteil mit etwa 180 Zeichnungen hilft dabei. ©

Mittlerweile wird die Kraft der jungen Knospen auch in der Gemmotherapie (Gemma heißt lateinisch Knospe) genützt, die vor allem in Frankreich und der Schweiz bekannt ist und vom belgischen Arzt Henry Pol entdeckt wurde. Aus frischen Pflanzenteilen gewonnene Heilmittel kommen zum Einsatz.

Stimmt eine Wissenschaftsmeldung, dann werden wir uns in Zukunft mit dem Bestimmen beeilen müssen: Wegen der Klimaerwärmung wird die Winterruhe der Knospen immer früher beendet, so das Resultat von mehr als 20.000 Beobachtungen, die Schweizer Forscher gesammelt und jetzt veröffentlicht haben.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.