GARTENTIPPWie der Klee möglichst lange Glück bringt

Schon wenige Tage nach dem Jahreswechsel beginnt der Glücksklee oft schon zu welken. Was man tun muss, damit das Glück möglichst lange anhält.

Vierblättriger Klee ist ein beliebtes Geschenk zu Silvester © FOTOLIA
 

Silvester und Neujahr ist nicht denkbar ohne den Glücksklee. Die Gärtner und Floristen holen ihn praktisch aus dem Winterschlaf und setzen ihn in alle möglichen Schalen und Töpfe, ja sogar in Sektflaschen.

Das Wichtigste auch bei diesem lebenden Glücksbringer: je kühler es ist, desto länger hält diese Pflanze. Ist es zu warm oder wird der Klee gar zu viel gegossen und steht im Wasser, dann werden die Blätter lang und unansehnliche.

Für Blumenfreunde mit einem besonders grünen Daumen ein zusätzlicher Glücksfall: Der Klee, den man bis in den Frühling hinein rettet, beginnt dann zu blühen.

Was jetzt im Garten zu tun ist

Vogelfütterung. Wer mit der Winterfütterung der Gartenvögel begonnen hat, darf damit nicht mehr aufhören. Die gefiederten Helfer der Gärtner merken sich nämlich ihre Futterplätze und verschwenden Energie, wenn sie diese leer vorfinden.
Schneelast. Die Äste von immergrünen Sträuchern können unter zu großer Schneelast brechen, daher nach Schneefällen die
weiße Pracht mit Besen oder Rechen abschütteln.
Zum Staunen. Beobachten Sie die Natur auch im
Winter aufmerksam. Es blühen Duftschneeball, Zaubernuss, Schneerosen, und Winterjasmin.

Kommentare (1)

Kommentieren
Spitzer Walter
1
1
Lesenswert?

Gegen

Gift im Garten und Ackerbau sein,aber sowas wird gekauft
und aufs Fensterbrett gestellt,lässt mal eine Katze zu diesen
Glücksklee,dann hilft kein Tierarzt mehr.

Antworten