KARL PLOBERGERS GARTENTIPPPralles Leben im Verborgenen

Zum wahren Paradies wird ein Garten, wenn ihn Tierleben erfüllt. Ein Plädoyer für das wilde Eck mit Totholz und Brennnesseln.

Ob ein zufällig entstandenes wildes Eck oder ein sorgfältig geplanter Wurzelstockgarten - Hauptsache die Natur kommt zu ihrem Recht, zum Gleichgewicht zwischen Tieren und Pflanzen © KK
 

Biologisch zu gärtnern, heißt auch, nachhaltig und in Zusammenhängen zu denken. Gärten bestehen nicht bloß aus Bäumen, Sträuchern und Blumen, daher soll schon bei der Planung auf das Gleichgewicht von Tieren und Pflanzen Rücksicht genommen werden.

Es beginnt mit den kleinen Oasen für Tiere, etwa für den Laufkäfer, der sich im Laub versteckt, das als Mulch unter einer Wildsträucherhecke liegen bleibt. Genau in so einer Hecke ist das Leben am vielfältigsten, von den vielen Vögeln bis hin zu den Eichkätzchen, die sich die Nüsse holen.
Ein großes Naturparadies ist auch der Gartenteich, ein Feuchtbiotop mit Libellen, Kröten, Molchen, Ringelnattern.

Es ist die oft vergessene Oase am Rand des Gartens, die ins Gewicht fällt. Das kleine wilde Eck, wo Brennnesseln wachsen dürfen, die den Raupen des Tagpfauenauges Futter geben. Wo auch alte Wurzelstöcke liegen bleiben, Baumteile verrotten oder Äste und Laub – wie zufällig aufgeschichtet – vielen Tieren eine Heimstatt bieten.

So blüht der Efeu Foto © FOTOLIA

Pflanze zum Thema

Efeu hat in nächster Zeit seinen großen Auftritt. So ungeliebt er bei manchen ist, so wertvoll ist diese Kletterpflanze. Sie ist der beste Luftreiniger, bietet viele Nistmöglichkeiten, liefert mit später Blüte Insekten Nahrung und später mit den Beeren Futter für gefiederte Gartenbewohner. Auch an Bäumen ist Efeu kein Problem. Er bleibt am Stamm und wächst nur wenig in die Äste. Herrliche Dekoration und Nützlingsquartier!

Einem Laien mag das als „unordentlich“ erscheinen, nimmt man diese Ecke aber genauer in Augenschein, dann bewahrheitet sich der alte Spruch: „Es gibt nichts Lebendigeres als ein Stück Totholz.“ Pilze erobern schon nach kurzer Zeit das Holz und durchwachsen es mit ihrem Myzel. Geschätzte 25 Prozent aller in Mitteleuropa lebenden Käfer sind auf zerfallendes, verfaulendes und verrottendes Holz angewiesen. Obendrein sind sie als Teil der Nahrungskette eine wichtige Grundlage für das Leben vieler anderer Tiere, die von diesen Insekten leben.

Denken wir an den Specht, der in alten Bäumen nach Larven sucht und zum Teil tiefe Löcher hämmert, die wiederum Nistmöglichkeiten für andere Tiere bieten. Gerne verstecken sich in den Totholzhaufen Mauswiesel (ein wichtiger Regulator bei Wühlmausproblemen) und diverse Mäuse, darunter auch die Haselmaus, dieser kleine aber wichtige Schädlingsbekämpfer, der gerne Raupen, Schneckeneier und Insekten vertilgt.

Besonders attraktiv sind die seit einigen Jahren in England wieder in Mode gekommenen „Wurzelstockgärten“. Prinz Charles in Highgrove war hier der Vorreiter, der diese viktorianische Tradition wiederbelebte und nun viele Nachahmer gefunden hat. Dieses Totholz bringt nicht nur eine besonders interessante Gestaltung in den Garten, es ist nach wenigen Monaten voller Leben. Besonders gut wachsen in den Wurzelzwischenräumen übrigens Farne, Funkien und natürlich im schattigeren Teil des Gartens Efeu. Im Frühjahr fühlen sich in den Wurzelstöcken Leberblümchen, Veilchen, Buschwindröschen und Lerchensporne wohl.

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.