HÖHERE QUALITÄTÖsterreicher bauen weiter auf Fertigteilhäuser

Der österreichische Fertighausmarkt ist im Umbruch: Schlüsselfertige Häuser werden immer beliebter.

© FOTOLIA
 

Im europäischen Vergleich ist die Bedeutung von Fertigteilhäusern hierzulande überdurchschnittlich hoch. Mit einem Marktanteil von mehr als 30 Prozent werden in Österreich anteilsmäßig rund doppelt so viele Fertigteilhäuser errichtet wie etwa beim Nachbarn Deutschland.

Seit einigen Jahren ist nun aber bei konstanter Beliebtheit ein Trend zu höherwertigen Ausführungen und zu mehr Qualität festzustellen. Erkennbar ist das unter anderem an der Preisentwicklung. So stieg etwa im Jahr 2016 der Durchschnittspreis für ein Fertigteilhaus um 3,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Für ein schlüsselfertiges Fertigteilhaus bezahlte man durchschnittlich inklusive Mehrwertsteuer 216.000 Euro (Preis ab Kelleroberkante).

Die steigende Nachfrage nach Qualität und schlüsselfertigen Ausführungen machte sich für die Hersteller bezahlt. Im letzten Jahr stieg der Marktumsatz um 4,5 Prozent im Vergleich zur Vorjahr auf nunmehr 676,1 Millionen Euro. Etwa die Hälfte davon entfiel auf schlüsselfertige Häuser, rund 40 Prozent wurden als „belagsfertig“ an den Häuselbauer übergeben. Nur noch 10 Prozent aller Fertigteilhäuser waren Ausbauhäuser, bei denen der Bauherr sich um die Gebäudeinstallation und die Finalisierung von Wänden und Decken selbst kümmern muss.

Rund 95 Prozent aller Fertigteilhäuser wurden übrigens im Niedrigenergiestandard errichtet. Der Anteil von Passivhäusern lag bei vier Prozent. Tendenz sinkend. Aber das ist bei handwerklich errichteten Häusern auch nicht anders.

Kommentare (1)

Kommentieren
derfinkistda
0
0
Lesenswert?

fertigTEILhaus - fertighaus

Diese beiden Begriffe werden hier wahllos verwendet, wobei durchaus ein Unterschied besteht.
Während Fertigteilhäuser aus in einem Werk vorgefertigten Elementen (Decken, Wände) besteht, ist eine Fertighaus üblicherweise ein Haus, das von einer Firma belags- oder bezugsfertig geplant und gebaut wird, auch traditionell Ziegel auf Ziegel. Die Begriffe werden leider oft nicht eindeutig verwendet bzw. definiert.
Ich denke der Artikel bezieht sich aber nur auf Fertigteilhäuser.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.