Puppen enttäuschen100 Millionen Euro Verlust: Barbie-Produzent in der Krise

Mattel muss den größten Verlust seit 15 Jahren vermelden. Weder bei den Barbie-Puppen, noch bei der Traditionsmarke Fisher-Price laufen die Geschäfte gut.

© AP
 

Schwache Geschäfte mit Barbie-Puppen und der Traditionsmarke Fisher-Price haben dem weltweit führenden Spielzeughersteller Mattel den größten Verlust seit 15 Jahren eingebrockt. Im ersten Quartal weitete sich das Minus überraschend kräftig um 55 Prozent auf 113,2 Millionen Dollar (105,4 Millionen Euro) aus, wie das Unternehmen am Donnerstagabend mitteilte.

Der Umsatz fiel um 15 Prozent auf 735,6 Millionen Dollar, so stark wie seit acht Jahren nicht mehr und ebenfalls stärker als erwartet. Das Management kappte daher die Prognose für das Umsatzwachstum im Gesamtjahr. Um gegenzusteuern will Mattel künftig mehr elektronische und vernetzte Spielzeuge anbieten, wie die neue Konzernchefin Margo Georgiadis ankündigte, die im Februar von Google gekommen war. Die Aktie gab außerbörslich sechs Prozent nach.

Vor allem das Hauptgeschäft mit Spielzeugen für Mädchen und Buben schwächelte. Der Umsatz mit Barbie-Puppen sank um 13 Prozent, mit Fisher Price um neun Prozent. Auch das enttäuschende Weihnachtsgeschäft wirkte noch nach. Denn kräftige Rabatte, um Ladenhüter aus den noch immer üppig gefüllten Lagern doch noch zu verkaufen, belasteten das Ergebnis schwerer als gedacht.

Die Wende soll nun neben dem größeren Augenmerk auf Elektronik und Netzwerkfähigkeit eine Expansion in Asien bringen. Beim US-Rivalen Hasbro lief es zuletzt besser. Der Hersteller von "Star Wars"-Figuren und Gesellschaftsspielen wie "Monopoly" legt seine Quartalszahlen am Montag vor.

Kommentare (1)

Kommentieren
Aussenstehender
0
5
Lesenswert?

Barbie

Vor recht vielen Jahren schon war Barbie / Mattel in einer bösen Krise, hat sich aber dann glänzend erholt.
Dürfte wohl auch jetzt wieder so kommen. Spielzeug für Kinder ist schliesslich sehr bedeutend für die Kids.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.