Umfrage

So werden Kaufentscheidungen im Internet getroffen

Kundenbewertungen sind laut Bitkom-Umfrage das wichtigste Entscheidungskriterium beim Online-Shopping. Zwei Drittel der Befragten (65 Prozent) nutzen Kundenbewertungen in Online-Shops als Entscheidungshilfe vor dem Kauf von Produkten.

© AP
 

Die Online-Rezensionen landeten demnach vor Preisvergleichsseiten wie guenstiger.de oder Idealo (51 Prozent) und vor persönlichen Gesprächen mit Freunden, Familie und Kollegen (50 Prozent). Auch die Webseiten der Händler (49 Prozent) und Testberichte im TV sowie in Online- und Printmedien (42 Prozent) würden für die Meinungsbildung vor dem Kauf eine wichtige Rolle spielen. 45 Prozent der Befragten schreiben der Erhebung zufolge selbst Online-Bewertungen zu Waren oder Dienstleistungen.

"Kunden nutzen das Internet zunehmend als Informationsquelle, bevor sie auf den Kaufen-Button drücken. Unabhängige Bewertungen können ein guter Wegweiser durch die große Auswahl im Netz sein", erklärte Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder. "Mit transparenten Bewertungen auf ihrer Homepage können Online-Shops ihren Kunden wichtige Kaufhilfen bieten und gleichzeitig das Vertrauen potenzieller Neukunden gewinnen."

Vier von zehn Online-Käufern haben der Umfrage zufolge weniger Vertrauen in Angebote oder Produkte, zu denen es keine Produktbewertungen gibt. Allerdings sagen demnach auch 19 Prozent aller Online-Käufer, dass sie den Produktbewertungen grundsätzlich nicht vertrauen, da diese vom Anbieter gefälscht sein könnten. Besonders groß sei das Misstrauen mit 25 Prozent in der Gruppe der Senioren ab 65.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ronin1234
1
2
Lesenswert?

Reaktion

Ich vertraue grundsätzlich keiner bewertung. Denn ein grossteil davon sind fakes.entweder vom bewerteten selbst oder von der konkurenz

Antworten