Rutar eröffnet sein drittes Möbelhaus in Italien

Kärntner Möbelhändler Rutar forciert seine Expansion in Norditalien. Die dritte "Dipo"-Filiale wurde nahe Pordenone eröffnet.

Der Dipo-Markt in Tavagnacco © KK
 

Der Kärntner Möbelhändler Rutar forciert seine Expansion in Norditalien. Das Unternehmen hat in Zoppola nahe der friaulischen Stadt Pordenone sein drittes Möbelhaus in Italien eingeweiht. 1,5 Millionen Euro wurden für das Möbelhaus mit der Marke "Dipo" investiert, das dritte, das in knapp über einem Jahr in Italien eröffnet wurde.

Über 50 Mitarbeiter wurden in Zoppola geschult und sind bereits am neuen Standort beschäftigt, teilte das Unternehmen mit. Das erste "Dipo"-Möbelhaus war im Juni 2016 in Tavagnacco bei Udine eröffnet worden. Am 1. März folgte eine weitere Filiale in San Fior di Sopra in der Provinz Treviso.

Die drei Standorte in Norditalien werden wie auch schon die Geschäfte in Slowenien zentral vom Hauptquartier in Eberndorf aus geleitet. Damit erweitert Rutar die Anzahl an Arbeitsplätzen in Kärnten. Derzeit beschäftigt das Unternehmen über 900 Mitarbeiter in drei Ländern.

 

Wer ist Rutar?

Rutar ist seit der Gründung 1961 im Familienbesitz. Mit den Vertriebsschienen Rutar und "Dipo" bietet der Möbelhändler seine Produkte an 15 Standorten in Österreich, Slowenien und Italien an. Rutar ist seit 2001 Gesellschafter einer der größten Möbeleinkaufsverbände Europas, dem Einkaufsverband Union. Die 30 Gesellschafter im Union-Verband erwirtschaften gemeinsam mit mehr als 200 Möbelhäusern über vier Milliarden Euro jährlich.

Kommentieren