Duell mit Ryanair Lufthansa im Rennen um Alitalia favorisiert

Deutsche Fluglinie hat laut "La Repubblica" ein verbindliches Angebot für die italienische Fluglinie eingereicht. Auch Ryanair hat Interesse.

GERMANY-AIRLINE-STRIKE-LUFTHANSA
© APA/AFP/CHRISTOF STACHE
 

Die AUA-Mutter Lufthansa ist nach Angaben der römischen Tageszeitung "La Repubblica" Favoritin im Rennen um die krisengeschüttelte Alitalia. Im Bündnis mit Etihad, Großaktionär von Air Berlin, hat Lufthansa ein verbindliches Angebot für die italienische Airline eingereicht.

Unter den Alitalia-Interessenten gebe das Duo Lufthansa-Etihad den Sonderverwaltern der italienischen Airline die besten Garantien zur Rettung der Fluggesellschaft , kommentierte das Blatt. Etihad war 2014 bei Alitalia mit einer 49-prozentigen Beteiligung eingestiegen, hatte die italienische Fluggesellschaft jedoch nicht sanieren können.

Die Lufthansa muss sich mit Konkurrenz auseinandersetzen. Die irische Billigfluglinie Ryanair hat am Mittwoch ihren Plan bestätigt, bis zum 2. Oktober ein verbindliches Angebot für die Übernahme der Alitalia einzureichen. Die irische Airline will aber nur um Assets buhlen, die Langstreckenflüge betreffen, so Ryanair-Chef Michael O'Leary. Vergangene Woche hatte O'Leary betont, Ryanair wolle 90 Maschinen der hoch verschuldeten Alitalia kaufen. Übernommen werden sollen demnach auch die Piloten, das Bordpersonal und die Routen der Flugzeuge.

Die italienische Alitalia schreibt seit Jahren Verluste und ist zum Kauf ausgeschrieben. Kaufinteressenten der defizitären Airline können bis zum 2. Oktober ein bindendes Angebot unterbreiten. Die Fluggesellschaft soll zum Teil oder ganz verkauft werden. Die italienische Regierung will jedoch eine Zerstückelung der Airline abwenden. Auch im Poker um die Air Berlin stehen sich Lufthansa und Ryanair gegenüber.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Spitzer Walter
0
1
Lesenswert?

Lauda

will "seine"Flyniki die er verkauft hat zurückhaben!

Antworten
semperubique
0
3
Lesenswert?

"Auch im Poker um die Air Berlin stehen sich Lufthansa und Ryanair gegenüber."

ryanair hat ihr kaufinteresse bereits letzte woche zurückgenommen!

Antworten
Kristianjarnig
0
2
Lesenswert?

Es wäre ganz große Popkorn Kino wenn die LH die Alitalia wirklich übernehmen würde.

Die Inkompetenz der Deutschen auf dem italienischen Markt wurde ja schon vor einigen Jahren mit der sehr schnell wieder eingestampften Lufthansa Italia bewiesen.
Die Deutschen haben eben kein Händchen für italienische Verhältnisse, nie gehabt.
Derzeit bedient ja großteils die (sehr gut) Dolimiti die meisten Zubringerstrecken nach MUC und FRA. Natürlich läßt sich es die Muttergesellschaft einige Flüge nach Mailand und Rom nicht nehmen.

Man stelle sich nun vor die Deutschen übernehmen wirklich die Alitalia. Eine Gesellschaft die seit Jahrzehnten in Schulden steckt und deren Belegschaft sich bislang auch sehr vehement gegen neues gewehrt haben(zumindest das haben sie ja mit deren deutschen Kollegen der LH Stammbelegschaft gemeinsam - vielleicht doch ein gemeinsamer Nenner?).

Ehrlich gesagt, als Brancheninsider wäre es eigentlich sehr interessant wenn die die italienische Bruchbude wirklich übernehmen würden.

Ryanair macht das mM. nach nur zu Marketingzwecken(so wie schon bei Air Berlin). Die machen ihr eigenes Ding äußerst erfolgreich und müssen sich keine Pleitegesellschaft einkaufen. Das würde nur die Kosten steigern, sonst nichts.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.