KabarettAlf Poier und seine Rettungsaktion für "Toni's Freilandeier"

Die Pleite von "Toni's Freilandeier" rief Kabarettist Alf Poier auf den Plan. Er will seine dadaistische Zeichnung "Toni's Freilandeier" um zehn Millionen Euro verkaufen - so hoch ist nämlich die Überschuldung des Betriebes.

Alf Poier © Reinhard Mayr
 

Die Toni's Handels-GmbH mit der Marke "Toni's Freilandeier" sind in Konkurs -und ein wohl nicht ganz ernst gemeinter Rettungsversuch kommt von Kabarettist Alf Poier.

Poier fertigte 1999 für sein Bühnenprogramm "ZEN" eine "dadaistische" Zeichnung von "Toni's Freilandeiern" an und stellt dieses Werk nun in einem Facebook-Posting zum Verkauf. Der Preis? Zehn Millionen Euro. Das ist genau die Höhe der Überschuldung des Handelsbetriebes.

"Wenn es Leute gibt, die für ein Bild von Leonardo Da Vinci 450 Millionen bezahlen, so gibt es sicher auch Menschen, die bereit sind, 10 Millionen für ein Poier-Original (bis jetzt habe ich noch kein einziges Original aus meinen Bühnen-Programmen verkauft - dies wäre das erste) zu bezahlen", schreibt Poier im Netz.

Kommentare (1)

Kommentieren
gremsi
0
0
Lesenswert?

Der Herr Pojer

macht sich Sorgen über dem Hubi seine Eier?

Antworten