Wichtiger RohstoffButterpreise machen jetzt Torten und Gebäck teurer

Die stark gestiegenen Butterpreise machen nun auch Süß- und Backwaren teurer.

© arthurdent - Fotolia
 

Wie hoch die Preissteigerungen ausfallen hängt von der Zusammensetzung des Endproduktes ab, so Anka Lorencz, Geschäftsführerin der Bundesinnung Lebensmittelgewerbe. "Unsere wichtigsten Rohstoffe sind Eier, Butter und Mehl", betonte Lorencz.

Da die Margen in der Branche ohnehin schon sehr gering seien müssten die Bäcker und Konditoren die Preissteigerungen weiter geben. Dazu drohe die Anhebung des Mindestlohnes auf 1.500 Euro brutto und die geplante Angleichung von Arbeitern und Angestellten das Sterben in der Branche weiter zu beschleunigen. "Wir stehen mit dem Rücken zur Wand", so Lorencz zur APA.

Rund 1.400 Bäcker und 600 Konditoren gibt es noch in Österreich, wobei es zwischen den beiden oft Überschneidungen gibt. Im Schnitt haben die Betriebe drei Mitarbeiter, so Lorencz.

"Zunehmende Preisschwankungen"

Oskar Wawschinek, Pressesprecher des Fachverbandes Lebensmittelindustrie, rechnet künftig mit zunehmenden Preisschwankungen aufgrund der Globalisierung des Lebensmittelmarktes. So hätte die Dürre in Australien unmittelbare Auswirkungen auf den Milchpreis gehabt. Und derzeit stehe die Öffnung des Zuckermarktes an, gibt er zu bedenken.

"Die Preise zu glätten wird eine große Herausforderung für die Wirtschaft", so Wawschinek. Zusätzlich laste die hohe Marktkonzentration im Einzelhandel auf der Lebensmittelindustrie. Das mache es unmöglich gestiegene Rohstoffpreise unterzubringen, betont der Industriesprecher. Und auch er verweist auf die Anhebung des Mindestlohnes und die Angleichung Arbeiter/Angestellte.

In Deutschland hat der Fipronil-Skandal, von dem Österreich weniger betroffen war, auch die Eierpreise kräftig nach oben getrieben. Der vom Branchendienst Marktinfo Eier und Geflügel (MEG) ermittelte Preisindex für Eier sei allein in den vergangenen zwei Monaten um 40 Prozentpunkte gestiegen, erklärte am Freitag die deutsche Lebensmittelindustrie. Die Preise für Butter hätten sich innerhalb eines Jahres fast verdoppelt.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ffld
1
1
Lesenswert?

selber Schuld......

ich finde es sehr wichtig, dass unsere Landwirte faire Preise erhalten.
Ich finde es aber nicht richtig, dass die Preise steigen, weil wir zu wenig Milch haben.
Der Grund ist die Bodenversiegelung, es werden immer mehr Acker und Wiesenflächen der Landwirtschaft entzogen.
Jetzt kann man sich ausrechnen, was in Zukunft mit unseren Lebensmitteln (Getreide...) passiert.
Das ist unsere Politik, allen voran die "Wirtschafts"-Partei.

Antworten
oopsy
1
0
Lesenswert?

Wie wahr

Kunststube, dem ist nichts hinzuzufügen.

Antworten
kunststube
2
11
Lesenswert?

Butter im Gebäck??

Seit wann ist Butter in einem Gebäck? Da ist maximal Margarine drinnen! Wieder ein Grund für Preiserhöhungen! Da lachen ja die Kűhe!!

Antworten
SoundofThunder
0
1
Lesenswert?

Re: Butter im Gebäck??

Kokosfett wäre auch noch zu erwähnen.

Antworten
hermannsteinacher
0
1
Lesenswert?

Kokosfett ist einigermaßen ein gutes Naturprodukt. Nehmt Bio-Cocosfett/Bio-Cocosöl!

Technisches Palmfett aus Natur-Palmöl ist per se schon gesundheitsschädlich.
Margarine ist gesundheitsschädlich.

Antworten
pinsel1954
0
1
Lesenswert?

Butterpreis macht Torten und Gebäck teurer.....

....seit wann ist in diesen Produkten noch echte Butter drinnen??????

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.