Neues Betriebssystem iPhone: Mobilfunker warnt vor Update auf iOS 11

Heute, Dienstag, rollt Apple das neue Betriebssystem iOS 11 aus. Schon im Vorfeld häufen sich aber die Meldungen, wonach ein Update vorerst problematisch sein kann.

Apples neues iPhone X
Apples neues iPhone X © AP
 

Eine Woche nachdem Apple die neuen iPhones und die Apple Watch 3 vorgestellt hat, veröffentlicht der US-Konzern heute, Dienstag, sein neues mobiles Betriebssystem iOS 11. Dabei treten nun aber außergewöhnlich heftige Probleme auf. 

Einerseits wurde bereits in den letzten Tagen vermehrt darauf hingewiesen, dass zahlreiche Apps nach dem Update nicht mehr funktionieren würden. Andererseits warnen nun sogar Mobilfunker vor der Aktualisierung. Sie fürchten Erreichbarkeitsprobleme ihrer Nutzer.

"Unter bestimmten Voraussetzungen kann es vorkommen, dass es bei Ihrem iPhone aufgrund der neuen Software (iOS11) zu Erreichbarkeitsproblemen kommen kann", lässt etwa Drei seine österreichischen iPhone-Kunden wissen und bittet "kein Software-Update vorzunehmen". Apple arbeite mit Hochdruck an der Behebung des Fehlers. 

Nur neue Modelle betroffen

Kein Problem haben übrigens Benutzer älterer iPhone-Modelle: Für iPhone 5 und darunter ist iOS 11 gar nicht verfügbar. Das Betriebssystem wurde nämlich auf 64Bit umgestellt, weshalb es erst mit dem Prozessor des iPhone 5s läuft.

Was das neue Betriebssystem prinzipiell können soll?

  1. iMessage wird aufgewertet. Nachrichten werden in der iCloud synchronisiert, was dafür sorgen soll, dass Chats auf allen Geräten am aktuellen Stand sind.
  2. Siri wird aufgerüstet. In Echtzeit können nun etwa Englisch, Deutsch, Italienisch, Französisch, Spanisch oder Chinesisch übersetzt werden, dank "Deap Learning" soll die Assistentin Zusammenhänge besser verstehen.
  3. Apple Maps wird erneuert. Der Google-Konkurrent soll ab sofort auch in Einkaufszentren und Flughäfen den richtigen Weg anzeigen.
  4. Apple Music wird zum Netzwerk. Der hauseigene Musikdienst zeigt künftig auch Empfehlungen von Freunden an.
  5. Neues Kontrollcenter. Apple verschmilzt die Benachrichtigungen mit dem Sperrbildschirm noch stärker und baut die Kontrollleiste neu auf.

In Österreich soll das Update übrigens ab 19.00 Uhr verfügbar sein.

Kommentare (6)

Kommentieren
Standgashackler
40
2
Lesenswert?

Wischphon.

Die Verblödung grassiert. Effektiver und zeitsparender wäre,
mit einem Tuch zu wischen, denn dann wäre der "Bildschirm"
in wenigen Sekunden gereinigt. Mit den Daumen das zu tun,
und das den ganzen lieben Tag lang, ist ziemlich naiv und
entbehrt jeglicher Vernunft. Aber andererseits haben die Daumen
nun endlich auch eine Funktion erhalten, auch wenn es eine
abartige ist.

Antworten
Standgashackler
43
2
Lesenswert?

Wen!

Wen interessiert denn diese Meldung? KEINEN einzigen vernünftigen
Menschen. DENN: Der vernünftige Mensch braucht dieses Zeug
nicht!

Antworten
Standgashackler
33
1
Lesenswert?

Stimmt!

Denn DIE Probleme auf Erden, sind: Wirbelstürme, Erderwärmung,
Klimawandel, Gletscherschmelze, Verfolgungen und Morde in
Myanmar, Tod durch HUNGER in Afrika, Erdbeben, Nordkorea,
Plastikmüll überall und VOR ALLEM in den Ozeanen!!!

Antworten
Schleppe
5
27
Lesenswert?

Vierer

Ich werde es gleich um 19 Uhr runterladen. Wird mein 4rer sicher super schnell machen.... Wuhahaha

Antworten
SoundofThunder
5
37
Lesenswert?

😀

An die Redaktion: Dankeschön für die Info!! Ich werde dieses Update nicht durchführen. Nochmals:Danke!

Antworten
marluk40
18
1
Lesenswert?

??

Franzi, bist Du das ?

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.