Ab 2018Uni Klagenfurt erhält ein neues Leitthema: Digitalisierung

„Der Mensch im digitalen Zeitalter“ wird zu Uni-Schwerpunkt. Programmiersprachen sollen Pflichtfach für Klagenfurter Studierende werden.

Universitaet Klagenfurt September 2016
Die Uni Klagenfurt richtet sich digital aus © Markus Traussnig
 

Die Alpen-Adria-Universität erprobt einen neuen Schwerpunkt: „Der Mensch im digitalen Zeitalter“ soll fächer- und fakultätsübergreifend Wissenschaft und Lehre erfüllen. „Das Thema liegt in der Luft“, sagt dazu Rektor Oliver Vitouch. Nach einer universitätsweiten Initialzündung Ende Juni wird das Konzept über den Sommer weiterentwickelt und am 10. Oktober in einer Uni-Versammlung präsentiert. Dabei handle es sich keineswegs um Aktionismus: „Wir erarbeiten hier ein Alleinstellungsmerkmal unserer Universität.“ Behandelt werden sollen alle Aspekte der Digitalisierung – technische und ökonomische, aber auch gesellschaftliche, demokratiepolitische und kulturelle. „Wir wollen alle Seiten der Digitalisierung ausleuchten“, sagt Vitouch. Die Rahmenbedingungen, um sich in Klagenfurt diesen Digital-Schwerpunkt zu setzen, seien optimal: „Unsere Kleinheit und das breite Fächerspektrum sind ein Vorteil für die interdisziplinäre Zusammenarbeit.“

Programmiersprachen als Pflichtfach geplant

Der Aufbau des Digitalisierungs-Schwerpunktes erfolgt mehrstufig. Neue Lehrstühle, aber auch Nachbesetzungen sollen die Digitalisierungskompetenz steigern, vorhandene Bereiche sich dem Thema verstärkt widmen. Der Aufbau des Digital-Fokus gehe mit der Abgabe von Standorten in Graz und Wien (IFF-Fakultät) einher. „In den neuen Schwerpunkt in Klagenfurt fließt ein Millionenbetrag“, so Vitouch. „Digitalisierungs-Lehrstühle“ könnten bereits 2018 ausgeschrieben werden, selbstredend, dass das Thema in der Uni-Entwicklungsplanung für die Periode 2019-2021 eine tragende Rolle spiele. „Mit den neuen Berufungen und Anreizen wollen wir die wissenschaftlichen Aktivitäten im Haus vernetzen.“ Neue Studienmodule seien geplant, eine verpflichtende Programmiersprachenkompetenz für alle Klagenfurter Studierenden angedacht. Fix sei bereits, dass gemeinsam mit der TU Graz eine „Industrie 4.0“-Professur ausgeschrieben wird.

Kommentare (1)

Kommentieren
lucie24
0
1
Lesenswert?

Schwachsinn

Wie kommt man auf so eine absurde Idee? Kein Wunder, dass die Uni in Österreich damit alleine dasteht.

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.