AK-ErhebungWirte ziehen bei Getränken die Preise an

Die Lokale in der Steiermark haben die Getränkepreise im Vergleich zum Vorjahr teils deutlich erhöht.

Bier und Spritzer wurden teurer
Bier und Spritzer wurden teurer © mhp - Fotolia
 

Die Arbeiterkammer Steiermark hat in 58 Lokalen die Preise für Getränke verglichen. Nur in acht Fällen gab es keine Preiserhöhung. Durchschnittlich stiegen die Preise um rund 6,6 Prozent. Zwischen zehn und 80 Cent betrugen die Steigerungen.

"Wer in Graz günstig etwas trinken will, findet im Café Schmied die moderatesten Preise", so Daniela Premitzer von der AK-Marktforschung: "Im Bezirksvergleich findet sich das günstigste Bier (0,5l) um 3,20 Euro in Hartberg im BB1 und in Feldbach im La Piazetta. Den niedrigsten Preis für Apfelsaft mit Leitungswasser (0,5l) gibt es im Coconut in Spielberg mit 2,10 Euro."

Bier und Spritzer

Deutliche Preissprünge gab es bei Bier. Großes und kleines Bier wurden um 2,1 bis 12,5 Prozent teurer. Auch der in der Steiermark beliebte Spritzer zog um 3,5 bis 12,5 Prozent an. Auch Getränke, die mit Leitungswasser gespritzt werden, wurden teurer.

Die Preise bei Mineral reichen in der Landeshauptstadt von 1,10 Euro (0,25 l) bis zu 3,20 Euro (0,33 l). Der Verlängerte kostet zwischen 2,20 und 3,50 Euro, ein kleines Bier 2,50 bis 3,80 Euro und ein halber Liter Bier 3,40 bis 5,50 Euro. Für ein Vierterl Weißen Spritzer zahlt man in Graz von 2,30 bis 3,70 Euro. Für Säfte mit Leitungswasser (0,5l) sind zwischen 2,40 bis 4 Euro zu berappen. Bemerkenswert: die jeweiligen Höchstpreise in den Bezirksstädten liegen rund 20 Prozent unter jenen in Graz.

 

Kommentare (17)

Kommentieren
redfoxl
1
3
Lesenswert?

Übles Spiel

Es ist das übliche üble Spiel der heimischen Gastronomen zu dieser Jahreszeit. Und dann wundert sich deren Kammerobmann, dass immer mehr Gasthäuser, vor allem auf dem Land, für immer dicht machen. Dieser Branche ist nicht mehr zu helfen. Schade nur um die schlecht bezahlten Jobs der heimischen Angestellten. Aber gerade in der Süd- und Südoststeiermark finden sich vielleicht noch ein paar slowenische oder ungarische Arbeitskräfte, an deren Gehalt ihre ,,armen" Chefs noch was einsparen können.

Antworten
woge15
5
4
Lesenswert?

Bravo!

Die Buschenschänken werden sich freuen, wenn die Wirte durch die Preiserhöhungen noch mehr Gäste zu ihnen treiben. Ein Hoch auf den 1,50.-€ Spritzer!!

Antworten
Rsgg
1
7
Lesenswert?

Re: Bravo!

Wenn man jeden Wirt steuerlich mit den Buschenschänken gleichstellen würde müssten die Preise NICHT!! erhöht werden.

Antworten
woge15
0
0
Lesenswert?

Re: Re: Bravo!

Diese Preise rechtfertigen keinesfalls diesen riesigen Unterschied! Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dann das Bedienungspersonal mehr Lohn bekommt!

Antworten
Rsgg
3
7
Lesenswert?

Preiserhöhung??

Gerade AK und Gewerkschaften sollten Preiserhöhungen bestens erklären können. Mindestlohnvorderung , Mehrurlaub , weniger Arbeitszeit..... Zuschläge ..... ja wer um Himmels Willen wird den das bezahlen ??? Nur der Konsument !!!! Pflanzen auf denen das Geld wächst und verteilt werden kann müssen erst erfunden werden.

Antworten
pigna
9
6
Lesenswert?

link?

Abgesehen davon, dass die Getränkepreise in der Gastronomie einfach nur frech sind, wäre ein funktionierender Link hilfreich, um sich zumindest den Abzocker-Betrieb aussuchen zu können.

Antworten
niedertaurer
2
0
Lesenswert?

Gehen sie doch.....

......zum nächsten Brunnen und gönnen sie sich einen kostenlosen Schluck Wasser!

Antworten
sapientia
2
1
Lesenswert?

"Aussuchen", wofür? Um eine Hasskampagne gegen den Betrieb zu eröffnen?

Suchen Sie sich doch eher für sich in positiver Weise jene Betriebe aus, welche "nicht freche Getränkepreise haben"!
Öffentliche Aktionen a la "Kauft nicht bei ...!" hatten wir schließlich schon, darauf können wir verzichten!

Antworten
albertusmagnus
0
0
Lesenswert?

Und wo

ist das Cafe Schmied, das angeblich so günstig ist?

Antworten
Acquario
8
16
Lesenswert?

Getränke im Supermarkt

kaufen und zuschauen wie die Wirte an ihren Preiserhöhungen zu Grunde gehen.

Antworten
CIAO
15
10
Lesenswert?

naja, seit dem Schilling

sind die Gastronomiepreise e so um 150 - 200 PROZENT gestiegen.
Mein Einkommen , na gut da ziehe ich 1- 2 Nullen ab....
Hab auch grad nachgschaut, was damals ein Seidel gekostet hat und heute....

Antworten
boolean
5
10
Lesenswert?

das ist ja der völlige wahnsinn!

bitte erzähl mehr.

Antworten
CIAO
1
0
Lesenswert?

also

ein Krügerl Bier kostete noch zu Schillingzeiten zwischen 18 und 22 Schilling
also so ca 1,50-1,80 Euronen

Antworten
lucavaldesi
0
1
Lesenswert?

Der Begriff Inflation

ist ihnen offensichtlich unbekannt!

Antworten
sapientia
1
2
Lesenswert?

Ciao, realitätsbezogen sollten Sie diesem Vergleich auch hinzufügen,

wieviel Sie in der "Schilling-Zeit" gegenüber heute verdient (bzw. bekommen) haben ...

Antworten
DaKritker
11
11
Lesenswert?

Bezirksstätten ----- was ist das liebe KLZ?

Bezirksstädte damit kann ich was anfangen!

Antworten
hermannsteinacher
4
16
Lesenswert?

Bezirksg'stätten?

bezirxxtätten

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.