Am Burgring Österreichs ältestes Bankhaus kommt nach Graz

Der Fokus liegt auf "vermögenden Privatkunden und Familienunternehmen". Am Grazer Burgring zieht nächste Woche das älteste Bankhaus Österreichs mit einer eigenen Niederlassung ein.

Das Grazer Spängler-Team
Das Grazer Spängler-Team © Spängler/Melbinger
 

Das Salzburger Bankhaus Spängler expandiert in die Steiermark und eröffnet am Dienstag eine Niederlassung in Graz. Neben den Kerndienstleistungen Spareinlagen und Private Banking soll mit dem Bereich "Family Management" ein "besonderer Mehrwert für Unternehmerfamilien geboten" werden, wie die Bank per Aussendung erklärt. Im Family Management will man komplexe Themenstellungen wie Unternehmensnachfolge, Stiftungen oder Immobilien behandeln.

Spängler ist das älteste Bankhaus Österreichs und beschäftigt mehr als 250 Mitarbeiter. Das Kundenvolumen an Einlagen, Krediten und Wertpapieren beträgt rund 10 Milliarden Euro. Die Niederlassung am Grazer Burgring ist der zwölfte Standort der Privatbank.

"Graz und Umgebung ist eine wirtschaftlich prosperierende Region und mit der Eröffnung unserer neuen Niederlassung setzen wir hier einen wichtigen Schritt, um unsere Marktpräsenz zu verstärken", freut sich Helmut Gerlich, Vorstandssprecher im Bankhaus Spängler. Der Hauptfokus liege auch in der Steiermark auf "vermögenden Privatkunden und Familienunternehmen".

In Graz zieht das Bankhaus Spängler mit vier Mitarbeitern am Burgring 12 in ein Hochparterre mit rund 160 Quadratmetern Geschäftsfläche ein. Geleitet wird die neue Niederlassung von Rudolf Weininger.

 

Kommentieren