Große Aufregung

Bankomatgebühr: Ruf nach Verbot wird lauter

Nach dem Pensionistenverband spricht sich nun auch SPÖ-Klubobmann Schieder für ein gesetzliches Verbot von gebührenpflichtigen Bankomaten aus. Die Aufregung über die Euronet-Gebühren ist noch immer groß. Hier gibt's die Liste der Standorte.

Euronet-Bankomaten in Österreich
Euronet-Bankomaten in Österreich © APA
 

Der Pensionistenverband Österreichs (PVÖ) spricht
sich für ein gesetzliches Verbot von gebührenpflichtigen Bankomaten aus.Gerade für ältere Menschen, die nicht mehr so mobil seien, bleibe der Bankomat häufig die einzige wohnortnahe Möglichkeit an Bargeld zu gelangen, so PVÖ-Konsumentenschutzsprecher Harald Glatz.

Auch SPÖ-Klubobmann Andreas Schieder fordert ein Verbot von Bankomatgebühren. Derzeit würden alle rechtlichen Maßnahmen geprüft, die ein solches Verbot möglich machten. "Man zahlt ohnehin schon genügend an Kontoführungsgebühren", wird Schieder in der "Krone" zitiert. Österreichs Banken lägen hier über dem EU-Schnitt und wären deutlich höher als in Deutschland.

US-Anbieter sorgt weiter für Wirbel

Noch immer sorgt die Gebühr von 1,95 Euro, die US-Anbieter Euronet pro Behebung am Bankomaten verrechnet, für großen Wirbel. In Österreich betreibt die Firma knapp 70 Geldausgabeautomaten. Seitdem das bekannt wurde, fragen sich Karteninhaber, um welche Bankomaten konkret es sich handelt, also wo genau diese in welchen Bundesländern stehen.

Auf www.girokonto.at werden Standorte von Bankomaten der Firma Euronet gesammelt. Wir haben die aktuellste Liste. 

Hier die Wiener Standorte:

Foto © Girokonto.at

Die Standorte außerhalb Wiens, von Osten...

Foto © Girokonto.at

....nach Westen

Foto © Girokonto.at

In der Diskussion um eine Bankomatgebühr fordert Finanzminister Hans Jörg Schelling eine klare Kennzeichnung für jene Automaten, bei denen eine Extragebühr anfällt. Statt des derzeitig blau-grünen Logos könnte künftig ein rot-grünes Kennzeichen - oder auch eine andere Farbkombination - den kostenpflichtigen Bankomatstandort anzeigen, so ein Sprecher des Ministeriums.

Derzeit werde geprüft ob für die weithin sichtbare Kennzeichnung eine Gesetzesänderung erforderlich ist oder eine Verordnung reicht. Bis zum Herbst soll jedenfalls eine Regelung gefunden werden, so der Sprecher.

   

 

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

perkinelmer
0
3
Lesenswert?

Ich weiß nicht

warum um dieses thema so ein Affenzirkus gemacht wird? Ich habe meine Kontokarte, indem ich rund um die Uhr im Vorraum meines Instituts Geld beheben kann. Und meine Bank ist in jedem Kuhdorf zig mal vertreten!!

Antworten
tturbo
0
1
Lesenswert?

Schieder, ich bin für ein Verbot von Steuererhöhungen!

Die kosten uns jedes Jahr ungefragt mehr!

Antworten
firefighter112
0
5
Lesenswert?

Zahlen sollen ja nicht alle!

Warum regen sich die Leute auf? Zahlen soll ja nur der, der nicht bei seiner eigenen Bank abhebt? Da würden dann die gratis Konten (Easy Bank, Ingdiba,...) schnell vom Markt verschwinden. Denn genau die sind es die die das Bankomatennetz von unseren heimischen Banken nutzen ohne dafür zu bezahlen.

Antworten
Simca1307
3
8
Lesenswert?

1,95 € pro Abhebung ist vernachlässigbar,

bei 5 - maliger Abhebung / Monat sind das 9,75 €, 12 mal /Jahr kosten 117 €. Vernachlässigbar ? Um 117 € bekommt man rd. 40 kg Brot, 100 Liter Treibstoff(Diesel), 220 Liter Heizöl...usw, vernachlässigbar ?

Antworten
lapinkultaIII
8
10
Lesenswert?

Oh Gott, so viel Empörung, so viele kluge Kommentare!

Aber kaum jemand erkennt die Nebelgranate dahinter: Viele Politiker sind heilfroh, daß von den echten Skandalen und Problemen abgelenkt wird.

Warum bleibt der empörte Aufschrei aus, wenn Vater Staat ca. 150 Mio Euro an die "Anlegerentschädigung von Wertpapierfirmen" überweist, weil die Entschädigung der Auer v. Welsbach-Kunden bezahlt werden muss?

Dafür kann man verdammt viele Bankomatbehebungen a 2 EUR bezahlen......

Antworten
busfahrer
3
5
Lesenswert?

Die Ami-Bank ist der Böse ???

Seltsam!! Seilbahnen, Hotels, Puff, Supermarkt als Standorte. Kann es sein das da nicht nur die Ami-Bank bei jeder Behebung reich wird. Ist sicher noch keinen Reporter aufgefallen sonst hätten sie sicher darüber berichtet.

Antworten
ChihuahuaWelpe55
8
8
Lesenswert?

Ich denke

wir sollten aufhören, über solche unsinnigen Sachen zu reden, bevor die wirklich das Bargeld abschaffen! Den ersten "sanften" Schritt haben sie damit begonnen. Immer mehr Banken werden "aus Kostengründen" die Bankomatbetreibung auslagern. Zum Schluss wird auch noch der Bankschalter als die letzte Bargeld-Abhebestelle geschlossen und durch Bank-Produkt-Verkäufer ersetzt. Und am Enden wird es in einem bargeldlosen System überlaufen. Wer nicht mitmacht, verliehrt! Wer aber verliehrt, der wird am Ende gewinnen! Ich überlege mir bereits, wohin ich dann gehe!

Antworten
Cirdan
10
7
Lesenswert?

Eine echte Frechheit,

wenn für eine Dienstleistung etwas verlangt wird. Das letzte was wirklich gratis ist, sind der Kaffee beim Friseur und die Fussmatten beim neuen 3er BMW....

Antworten
quattro85
0
1
Lesenswert?

Dann gehen Sie doch das nächste mal zum Friseur kaffeetrinken, wenn es dort gratis ist, gehen zu BMW eine Fußmatte holen, wenn es gratis ist, anstatt ins Kaffeehaus oder zu einem Autozubehörhändler. Oder ist es nur "gratis", wenn Sie für den Friseur, oder das Auto, bezahlen müssen?

Antworten
ErichGolger
3
12
Lesenswert?

Gratis Kaffee beim Friseur und die Fussmatten beim BMW

Wer das glaubt ist höchstgradig naiv. Diese Sonderleistungen oder Extras bezahlt man mit den anderen Leistungen der Anbieter mit.
Es gibt nichts gratis und nichts um 50%! Der Konsument sollte das umgehend begreifen und danach handeln!

Antworten
boyle
1
0
Lesenswert?

@ErichGolger

totaler schwachsinn!
der kaffee beim friseur ist gratis. der geht auf kosten des ertrages. und es gibt auch viel, welches um x% günstiger zu kaufen ist. aulaufware, vorjahresmodelle, (leicht) beschädigte ware etc. die bankomatgebühren finde ich ok. wie komme ich als nicht nutzer dazu, den bankomat durch meine kontogebühren mitzahlen zu müssen?

Antworten
Kopfschüttler
0
1
Lesenswert?

Und den "Ertrag" finanziert wer?
Erst nachdenken, dann schreiben.

Antworten
arschimedes
4
5
Lesenswert?

Was macht denn der Typ als Landesrat ?

Facebook Postings löschen, mehr hat der eh nicht drauf.

Antworten
DanL
11
10
Lesenswert?

Sollen die...

Betreiber die Leistung kostenlos anbieten? Das Kästchen, Nachfüllung, Strom, Anschluss und die Miete für den Stellplatz ist gratis? Ein typisch gepushtes Sommerloch.

Antworten
austroruss1
4
8
Lesenswert?

ich zahle ja schon für die Kontoführung

und auch für die Kredit-Debit Karte. Und wenn ich meine Karte bei einem Fremdautomaten benutze, kommen noch weitere Gebühren dazu. Das ist ja nicht umsonst. Jetzt nochmal zahlen ist einfach nur Abzocke. Nur 1 MONAT diese Automaten meiden und ihr werdet sehen wie schnell diese Zahlung retour gemacht wird. Weil wenn den Automat niemand benutzt, ist ausser Spesen aber überhaupt nichts gewesen.

Antworten
latisana
4
3
Lesenswert?

Und wenn sie

vom eigenen Konto bei ihrer Bank am Schalter Geld abheben, fallen Spesen an. Der Bankbeamte verweist sie auf den Bankomaten vor der Türe oder immSchalterraum!!!!!

Antworten
Dreisteirer
14
20
Lesenswert?

Künstliche Aufregung

Ich glaube, es gibt keine einzige Bankfiliale wo man sein Bargeld nicht über Indoor- bzw. Outdoorautomaten beziehen könnte. Wer aber trotzdem unbedingt in Kaufhäusern aufgestellte Bankomaten nutzen möchte -und da auch nur diese recht auffälligen von der Firma Euronet - der muss halt eine Gebühr zahlen. Ich verstehe das Geschrei nicht und vor allem nicht das Geschimpfe auf die eigenen Hausbanken. Wir nehmen es hin, wenn in Rasthäusern die Klobenutzung etwas kostet, aber eine Dienstleistung eines externen Bankomataufstellers muss kostenlos sein.

Antworten
xnots1109
7
7
Lesenswert?

Ich weiß gar nicht,

wird man vor der Abhebebestätigung vom Gerät darauf aufmerksam gemacht, dass eine Gebühr anfällt. Oder steht das irgendwo? Was ich weiß muss das per Gesetz ja irgendwo stehen, oder täusch ich mich da.
Und sonst, wer dort abhebt ist doch selber Schuld, braucht man sich nicht aufregen.

Antworten
AlBundyFan
5
12
Lesenswert?

lt. berichten steht es in fitzelschrift ganz unten in ca. 1/20 der größe der sonstigen texte

Antworten
Tainach9121
7
10
Lesenswert?

Re:

Die Berichte sind quatsch. Es wird eine um zwei Punkte kleinere Schrift verwendet. Der Hinweis auf Gebühren ist klar und einfach zu verstehen.

Ich war heute selber an einem Automaten und habe mir das angesehen. Wer den Hinweis trotzdem nicht versteht sollte lieber keine Bankomatkarte nutzen.

Es wird, mal wieder, alles hochgekocht!!!

Antworten
Armergehtum
12
20
Lesenswert?

Wir Österreicher sind doch ein interessantes Volk

In den Medien gibt es seit Tagen kein anderes Thema als diese 2 Euro bei Bankomatbehebung.
Wenn ich nachrechne und ich würde 2 x in der Woche genau zu so einem Bankomat laufen, wo diese Gebühren tragend werden, würde dies 16 Euro im Monat kosten.
Uns werden täglich erheblich mehr Euros aufgrund fantasiereicher Steuern und Abgaben abgezogen.
Nur ein kleines Beispiel, was mich viel mehr nachdenklich stimmt:
Bei diesem Auer v. Welsbach gingen einige Leute einem Betrüger auf den Leim, der Verursacher wurde ohne Schadenswiedergutmachung nach kurzem Hafturlaub wieder zu einem freien Mann; und nun werden dem Steuerzahler Hunderte Millionen Euro weggenommen, damit die "Spekulanten" wieder zu ihrem Geld kommen. Wenn wir schon so abgezockt werden, steht es jedem zu, zu wissen, wer unser Steuergeld für Zockereien geschenkt bekommt. Diese Namansliste wäre interessanter, als ein paar Bankomaten auf einer Liste!

Antworten
KarlKapper
10
9
Lesenswert?

Das zeigt uns wieder einmal, daß unsere Gesetze...

..bei uns nicht überall gelten. Vlt. stehen die Euronet Bankomaten auf exterritorialem Gebiet, und da hat unser Finanzminster nicht viel zu sagen. Keiner MUSS die Euronet Bankomaten benutzen. Als Steirer würde ich sagen: Häupl-Land ist halt etwas teurer.

Antworten
Tainach9121
4
6
Lesenswert?

Re: Das zeigt uns wieder einmal, daß unsere Gesetze...

Welche Gesetze denn? In welchem Gesetz steht denn das Bankomatabhebungen kostenlos sein müssen?

Antworten
elloco1970
16
17
Lesenswert?

Freie Marktwirtschaft

Sind das letzte Land in Europa das noch keine Gebühren verrechnet!! Der Bürger sollte mündig sein,,,,,

Antworten
erzberg2
11
21
Lesenswert?

Ein so ein Schwachsinn,

was hat das mit der Mündigkeit des Bürgers zu tun.
Fakt ist, dass dir alle in der Hosentasche greifen.

Antworten
Tainach9121
7
7
Lesenswert?

Re: Ein so ein Schwachsinn,

Für eine Dienstleistung etwas berechnen ist doch normal. Was hat das.mit "In die Hosentasche greifen" zu tun?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 75

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.