Studie

Urlaubsgeld fließt in Reisen, Shoppen und Sparen

Die meisten stecken das Urlaubsgeld widmungsgemäß in Reisen, gefolgt von Shoppen und Sparen. Danach werden mit dem Mehr im Börserl schon Schulden und Rechnungen beglichen, geht aus einer Analyse des Handelsverbands hervor.

© Dmitry Sunagatov - Fotolia
 

Zweimal im Jahr "regnet es" für die Beschäftigten in Österreich Urlaubs- beziehungsweise Weihnachtsgeld. Die meisten stecken das Urlaubsgeld widmungsgemäß in Reisen, gefolgt von Shoppen und Sparen. Danach werden mit dem Mehr im Börserl schon Schulden und Rechnungen beglichen, geht aus einem Handelsverband Consumer Check, der am Donnerstag veröffentlicht wurde, hervor.

Laut Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes, profitieren insbesondere Tourismus und Handel von der erhöhten Kaufkraft. "So planen 45 Prozent das 14. Gehalt zum Shoppen zu nutzen. Am meisten kann sich der Tourismus freuen, da fast 60 Prozent das Geld in Urlaub investieren."

Eine Abschaffung des Urlaubsgeldes wäre hierzulande nicht gern gesehen, 57 Prozent der Befragten würden unter keinen Umständen darauf verzichten. Bei einer Einstellung müsse es dafür im Gegenzug höheres Grundgehalt, mehr Urlaubstage oder einen früheren Pensionsantritt geben. Knapp 43 Prozent glauben, dass das Urlaubsgeld in zehn Jahren gleich hoch wie heute sein wird, über ein Drittel befürchtet eine geringere Summe.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.