19 ° C
Graz

Angebot abgelehnt

Heta-Gläubiger bestehen auf 100 Prozent

Ansprüche sollen voll abgedeckt werden: Der sogenannte "Heta Gläubigerpool", der mehr als fünf Milliarden Euro an landesbesicherten Heta-Anleihen vertritt, lehnt das Angebot von Kärnten ab, ihre Papiere mit Abschlag zurückzukaufen.

Abriss HYPO Zeichen Klagenfurt Dezember 2015
© Markus Traussnig
 

Der Heta Gläubigerpool, der mehr als fünf Milliarden Euro an landesbesicherten Heta-Anleihen vertritt, lehnt das Angebot Kärntens ab, ihre Papiere mit Abschlag zurückzukaufen. Sie wollen weiter nur ein Angebot akzeptieren, das ihre Ansprüche vollständig abdeckt. Die Gläubiger verweisen auf Verfassungsprobleme. Dennoch wollen sie weiterhin mit Bund und Kärnten verhandeln. Die Gruppe hat sich bereits im Dezember 2015 in einer rechtlich verbindlichen Haltevereinbarung (Lock-up Agreement) dazu verpflichtet, nur ein Rückkaufangebot anzunehmen, das ihre Ansprüche vollständig abdeckt, heißt es in einer Aussendung der Gruppe.

Die Gläubiger pochen auf einen langfristigen Zahlungsplan. Sie glauben nicht, dass Kärntens Zahlungsfähigkeit mit 1,2 Milliarden Euro ausgeschöpft ist. Dieser Betrag "spiegelt nicht einmal ansatzweise dessen Vermögenswerte bzw. Leistungsfähigkeit wider". Auch sei es unverantwortlich, über eine Insolvenz des Landes Kärnten zu diskutieren, das würde nur die Finanzierungskosten des Landes erhöhen.

Eine Insolvenz Kärntens wäre außerdem "der erste Fall, in dem ein Mitgliedsstaat der Europäischen Union einem seiner Bundesländer bei der Abwendung der Zahlungsunfähigkeit nicht zu Hilfe käme", schreiben die Gläubiger. Man sei aber nach wie vor "an einer konstruktiven Lösung interessiert" und stehe für "faire und transparente Gespräche" zur Verfügung. "Ziel ist es, gemeinsam mit dem Bund und Kärnten einen langfristigen Zahlungsplan nach internationalen Standards für die bestehenden Bürgschaftsverpflichtungen Kärntens zu erarbeiten."

Die Gläubiger im Pool

Commerzbank

Cyrus Capital

Canyon Capital

Bybrook Capital

Farallon Capital

FMS Wertmanagement

HSH Nordbank

Knighthead Capital Management

NV Bank

Pimco

Redwood Capital

Dxia Deutschland

Deutscher Bankenverband (Einlagensicherungsfonds)

Erste Abwicklungsanstalt

Helvetia Versicherung

Düsseldorfer Hypo

Deutsche Pfandbriefbank

Erste Klagen angekündigt

Auch die kleinere "Gläubigerschutzgemeinschaft Teutonia" ist wenig begeistert von dem Rückkaufangebot und fordert weiter 100 Prozent. "Das Vorgehen Kärntens und des Bundes in der Causa Hypo verletzt sowohl österreichisches, europäisches, als auch internationales Recht auf massive Art und Weise", sagt der Sprecher der Gruppe, Urs Fähndrich. Dem Finanzplatz und Wirtschaftsstandort Österreich werde "erheblicher Schaden" zugefügt

Die einseitig, ultimativ und völlig intransparent erfolgte Ausarbeitung und Vorlage eines Angebotes durch den Schuldner Kärnten an seine Gläubiger ist weltweit einmalig und widerspricht sämtlichen Regeln und üblichen Usancen der internationalen Finanzmärkte." Man stelle sich daher "auf den Gang vor die nationalen und internationalen Gerichte ein" und gehe "von einer vollen Durchsetzung der eigenen Ansprüche "über den Rechtsweg aus", so die Ankündigung.   

75-Prozent-Angebot: Bei Ablehnung droht Kärnten Insolvenz

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Cekku
0
1
Lesenswert?

Haftungen

Zit. Medien; aus 2015

Insgesamt rund 61 Milliarden Euro an Haftungen

Bei allen Bundesländern sind es in Summe 61 Milliarden Euro. Zwei Drittel davon betreffen Banken. Diese sind allerdings bereits im "Abschmelzen", da die EU schon vor etlichen Jahren untersagt hat, dass neue Pauschalhaftungen für Banken eingegangen werden. "In der letzten Krise hat sich gezeigt, wie leicht das ins Auge gehen kann", mahnt Felderer. Er tritt daher für eine stärkere Begrenzung der Risken ein. Ein erster Schritt wären einheitliche Haftungsgrenzen. Im Finanzministerium arbeitet man daran.

Zit. Ende Medien 2015

Antworten
Sedge
0
1
Lesenswert?

Man müsste das Land Kärnten eigentlich verklagen

Politiker werden von Volk deshalb gewählt um das Land finanziell und auch generell ordentlich zu regieren.
Wenn sie das nicht erfüllen, und ein Land bewusst in den Ruin treiben, sind einzig und allein diese Herren zur Verantwortung zu ziehen, und nicht der Steuerzahler.
Ich habe von der ganzen Hypo Sch.... keinen Vorteil,gehabt, habe weder eine Prämie kassiert, noch hat sich das auf andere positiv Dinge ausgewirkt.
Man müsste das Land Kärnten auf Schadenersatz klagen!

Antworten
rudivuk
1
1
Lesenswert?

na wenns zuwenig ist, sollns halt gar nichts kriegen

Antworten
wiegehtndas
0
11
Lesenswert?

Also ich bin für eine geordnete Insolvenz, der Verurteilung und Pfändung aller verantwortlichen Abgeordneten

und Beteiligten der (un)Notverstaatlichung. Dann werden die Gläubiger bedient, sofern sie nicht mit verwickelt sind.

Antworten
wiegehtndas
0
10
Lesenswert?

Jeder Privatwirtschaftler geht für dieses Vorgehen wegen

Insolvenzverschleppung vor Gericht.

Antworten
screeny
0
17
Lesenswert?

Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber ...

... sie stirbt. In diesem Fall ganz sicher. Dr. Kaiser, Dr. Schaunig, willkommen in der Realität, auch wenn es weh tut.

Antworten
Renigeb
8
9
Lesenswert?

"...Dem Finanzplatz und Wirtschaftsstandort Österreich werde "erheblicher Schaden" zugefügt..."

Soweit zu denken ist bei unseren Politikern zuviel verlangt!

Denselben Politikern fällt auch nicht auf, daß Gläubiger vielleicht auch davon ausgehen, daß, wer den reichen Onkel für Wirtschaftsflüchtlinge spielen kann, auch seine Schulden restlos zurückzahlen können muß, sonst wär's ja fahrlässig!

Antworten
Karmapusher
0
1
Lesenswert?

und Haftungen für Griechenland übernehmen z.B.

Kärnten wird für etwas geprügelt, wofür wir die Griechen belohnen.

Antworten
chaimalka
2
17
Lesenswert?

Hat der

Landeshauptmann von Niederoesterreich und sein Neffe keine Meinung dazu?

Antworten
Suedbahnkurti
7
15
Lesenswert?

Schön langsam wird es klar warum die Blau/Orangen in Kärnten so regen Zulauf hatten.

Mir tun nur die 60% der Kärntner Bevölkerung leid die genauso zur Kasse gebeten werden obwohl sie dem Blender nicht auf dem Leim gegangen sind.Den Haiderianern (40%!! waren es damals bei der Haider-Gedächtnis Wahl!) sehr wohl.Damit man lernt was ein Kreuz wert sein kann.

Antworten
Jak39
0
18
Lesenswert?

Geld verschwindet nicht,

es wechselt nur die Taschen. Unsere Politiker haben einfach nicht den Mut, ihre Scheuklappen abzunehmen.

Antworten
Gedankenfrei
0
19
Lesenswert?

Ich habe schon KONKURS bei Griechenland gesagt

und jetzt wiederholend bei Kärnten. Ein Schuldner ist sogar verpflichtet Konkurs anzumelden wenn er sich nicht mehr raus sieht. 14-16% Quote an die Banken und Versicherungen auszahlen und neu durchstarten! Das US Ranking E--- werden die Kärnter auch überleben!

Antworten
mash
9
16
Lesenswert?

KAISER,KAISER,KAISER....

Was stellen Sie mit diesem Land an? Haben Sie dieses Abkommen mit der Kärntner Bevölkerung gemacht? Was haben Sie denen doch alles versprochen. Alles würde besser werden. Für Ihre Versprechen wurden Sie gewählt und nun...?

Antworten
perkinelmer
3
5
Lesenswert?

Ein Gericht

gibt den Gläubigern recht und die 1,2 Mia werden fällig. Und das die nächsten vielen Jahren.

Antworten
wiegehtndas
1
7
Lesenswert?

welches Gericht? Ein Pröll konformes?

Btw. die deutsche Bank hat diese Woche ein paar Mrd als rote Zahlen abgeschrieben. NENNT mal die Gläubiger.

Antworten
Suedbahnkurti
0
3
Lesenswert?

@wiegehtndas:Die Gläubiger im Pool sind:

Commerzbank/Cyrus Capital/Canyon Capital/Bybrook Capital/Farallon Capital/FMS Wertmanagement/HSH Nordbank/Knighthead Capital Management/NV Bank/Pimco/Redwood Capital/Dxia Deutschland/Deutscher Bankenverband (Einlagensicherungsfonds)/Erste Abwickelungsanstalt/Helvetia Versicherungen/Düsseldorfer Hypo und die Deutsche Pfandbriefbank.Steht eigentlich im Artikel.

Antworten
wiegehtndas
1
4
Lesenswert?

Hab ich schon gelesen, aber das sind nur Haie

Gläubiger sind was redliches, quasi ich leihe weil ich helfe. Nicht ich leihe weil meine Bündelpapiere den Anlegern 2Stellige Rendite verschaffen sollen. Also wer ist Gläubiger?

Antworten
Suedbahnkurti
0
5
Lesenswert?

Re: Hab ich schon gelesen, aber das sind nur Haie

In der Finanzwelt gibt es nur Haie.Fische sind Redlich (und werden gefressen). Da geht es Weltweit zur Sache . Die Haie haben sofort erkannt das man mit den Kärntner-Haftungsgarantie ohne eigenes Risiko spekulieren kann und obendrein erkannt das alle unsere Politiker von der Materie nichts verstehen können(sonst hätten die Politiker aller Farben den Haftungen niemals zugestimmt) .Diese Liste mit den Hauptgläubigern wird schon stimmen. Und die Teutonia will auch alles zurück.

Antworten
Suedbahnkurti
0
1
Lesenswert?

Re: Re: Hab ich schon gelesen, aber das sind nur Haie

Grawe,Flick und Co. hab ich noch anzubieten 😉

Antworten
wiegehtndas
0
1
Lesenswert?

Stimmt schon Suedbahnkurti, aber genau darum ist die Quote zu hoch

Die gehen kein Risiko ein das nicht kalkulierbar ist. Ihre Anleger brauchen keinen jahrelangen Prozess.

Antworten
didiausgraz
0
22
Lesenswert?

wir, die Steuerzahler,

sind gar nicht gefragt worden!

ist das nicht ein tolles System,in dem die politkaste machen kann, was sie will?

Antworten
Schwupdiwup
0
22
Lesenswert?

Nasser Fetzen!

Normalerweise läuft es ca. so: Jemand leiht jemand anderem Geld. Da der Verleiher (Gläubiger) dabei ein gewisses Risiko trägt, sein Geld nicht wieder zu sehen, bekommt er dafür vom Kreditnehmer Zinsen gezahlt.
Nicht so bei der Hypo: Die Gläubiger sind nur dazu da fette Zinsen zu kassieren, das Risiko trägt hier aber einzig und allein ein dritter, nämlich der Steuerzahler. Also IchDuErSieEsWirIhrSie kleine Würstel dürfen blechen, länge mal breite, goldene Nasen verdienen sich dabei aber andere.
Bei der Vertragsaushandlung waren hier eindeutig echte "Kapazunder" am Werk, dass so eine Schweinerei in unserer Bananenrepublik jedoch rein rechtlich überhaupt möglich ist, stinkt m.M. zum Himmel!

Antworten
wiegehtndas
4
15
Lesenswert?

Für alle die Schuldige suchen

1. Schuld ist der Haider - 8 Jahre "tod"
2. Schuld ist der Pröll - 5 Jare außer Amt
3. Schuld ist Kaiser & Co ....
.
werdet mal munter. Schuld sind wir, wir haben Haider,Pröll und Konsorten ermöglicht und ZUGESEHEN. 20 Mrd. und alle Verantwortlichen haben die HAND gehoben und wir sahen zu.

Antworten
wiegehtndas
1
2
Lesenswert?

oh 2 sind anderer Meinung 19:49

wer dann?

Antworten
wiegehtndas
1
2
Lesenswert?

oh 2 sind anderer Meinung 19:49

wer dann?

Antworten
Sokrates42
0
14
Lesenswert?

Wollten nicht alle auch keinen Schuldenschnitt mit Griechenland?

Sie sollten selber sparen, reformieren und haften, für die Sünden ihrer Vergangenheit...nicht war?

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 127

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.