17 ° C
Graz

Leoben

In Göss ist die "grüne Brauerei" am Start

Am Mittwoch wurde die Biertrebern-Vergärungsanlage der Gösser Brauerei offiziell eröffnet. Jetzt arbeitet die Brauerei vollkommen CO2-neutral.Von Andreas Schöberl-Negishi

Braumeister Andreas Werner, Edgar Ahn (BDI), Marc Gross (Heineken), Markus Liebl (Brau Union), Landesrat Johann Seitinger, Bezirkshauptmann Walter Kreutzwiesner (von links) © Andreas Schöberl-Negishi
 

Unser Ziel war die Umwandlung der Brauerei Göss in einen gänzlich CO2-neutralen Betrieb“, meinte am Mittwoch Andreas Werner, Braumeister der Gösser Brauerei. Das Ziel ist jetzt erfüllt. Mit der Inbetriebnahme der Biertrebern-Vergärungsanlage wurde am Standort Leoben ein weiterer Schritt gemacht: Die Brauerei ist nun vollkommen energieautark.

Etwa 40 Prozent des Wärmebedarfs der Brauerei werden aus Abwärme des in der Nachbarschaft befindlichen Holzverarbeitungsbetriebs Mayr-Melnhof gedeckt. 90 Prozent der während des Brauprozesses entstehenden Abwärme werden genutzt, um so Wasser aufzuheizen. Ein neues Kochsystem für den Brauprozess hilft ebenfalls, Energie zu sparen. Und eine etwa 1500 Quadratmeter große Solaranlage unterstützt die Gewinnung umweltfreundlicher Energie zusätzlich.

Erdgas ersetzt

„Zukünftig wird mit der Biertrebern-Vergärungsanlage auch fossiles Erdgas ersetzt“, erklärt Werner. Die aus Biertrebern – einem Reststoff aus dem Brauprozess – erzeugte Energie wird zur Erzeugung von Dampf verwendet: „Überschussgas wird in elektrischen Strom umgewandelt“, führt Werner aus. Als Nebenprodukt des Vergärens von Biertrebern entsteht ein Gärrückstand, den man als hochwertigen Dünger einsetzen kann.

Jeden Grund zur Freude hatte auch Markus Liebl, Generaldirektor der Brau Union: „Wir versuchen, in all unseren Brauereien Initiativen zu setzen, aber wir sehen derzeit unter anderem eine unserer Brauereien in der Steiermark als Leuchtturmprojekt“, so Liebl.

Paradebeispiel

Die Gösser Brauerei sei ein Paradebeispiel für das Engagement der Brau Union Österreich in Sachen Nachhaltigkeit. „Dass Göss weltweit die erste Großbrauerei ist, die es schafft, völlig CO2-neutral zu produzieren, macht uns besonders stolz.“

Technisch konzipiert und umgesetzt wurde die neue Biertrebern-Vergärungsanlage von der Firma BDI – Bio Energy International. Die Anlage gilt weltweit als Referenzprojekt. Etwa fünf Millionen Euro wurden in die Umsetzung der Anlage gesteckt.

Kommentare (1)

Kommentieren
dynamic100
0
1
Lesenswert?

Wie wird das Eiweiß gespalten?

Eine Frage an die BDI-Techniker:
Wie soll/wird das Eiweiß gespalten damit sich die Bakterien entwickeln können?

Es fehlt, in dieser Anlage, eine natürliche Stärke die durch eine Gras- oder Maissilage erzielt wird, welche eine Biogasanlage braucht um die Bakterien stabil zu halten um eine optimale Gasausbeute zu gewährleisten.

In Erwartung einer öffentlichen Antwort verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
dynamic100

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.