Prognose

AMS-Chef: Im Winter bis zu 500.000 Arbeitslose

Bei einem Winter mit viel Schnee: Die Arbeitslosigkeit in Österreich steigt weiter. Johannes Kopf, Vorstand des Arbeitsmarktservice (AMS), hält 500.000 Arbeitslose im heurigen Winter für durchaus realistisch.

Johannes Kopf, Vorstand des Arbeitsmarktservice (AMS)
Johannes Kopf, Vorstand des Arbeitsmarktservice (AMS) © APA/HANS KLAUS TECHT
 

Die Arbeitslosigkeit in Österreich steigt weiter. Johannes Kopf, Vorstand des Arbeitsmarktservice (AMS), hält 500.000 Arbeitslose im Winter für durchaus realistisch, wie er im "Kurier" sagt. "Das entscheidet Frau Holle. Bei einem harten Winter mit viel Schnee könnten wir im Jänner dort sein", meinte Kopf.

Zum Vergleich: Heuer im Jänner (2015) waren in Österreich inklusive Schulungen 472.539 Personen ohne Job.

Gründe für die anhaltend hohe Arbeitslosigkeit: Die schlechte Konjunktur und der starke Zustrom auf den Arbeitsmarkt. Durch Zuwanderung, Frauen und Auswirkungen der Pensionsreform kommen dem Bericht zufolge zwischen 40.000 und 60.000 Menschen hinzu.

Kommentare (38)

Kommentieren
Efried
3
3
Lesenswert?

Ideenlos

Wenn jetzt nicht Arbeit, auch schlecht bezahlte, geschaffen wird, wird es bald demokratiepolitisch brenzlig. Migranten sollten 1 Euro Jobs in der Flüchtlingsbetreuung bekommen, aber rasch liebe schlecht qualifizierte aber verzweifelte ÖVP Chargen!

Antworten
DSV
12
27
Lesenswert?

Ich war beruflich in der Nähe von Flüchtlingsübergängen und sprach sehr viel mit der Bevölkeerung. Liebe Leute, ich kann das gar nicht schreiben, was sich in der Volksseele abspielt. Die Leute sind dermaßen aufgebracht, dass wahrscheinlich ein Fünkchen genügt, um einen Großbrand auszulösen. Bei einem bin ich mir sicher, sollten die Flüchtlinge, in irgendeinem Ort etwas "anrichten", sind jene nicht mehr zu bremsen .....(Sie wissen eh welche). Soweit haben es die Politiker kommen lassen, mit ihrer Unfähigkeit, ein Problem zu lösen. Möge uns das Glück beschieden sein, dass nichts passiert. Die Arbeitslose wird ansteigen, in Höhen, die wir wahrscheinlich aus den 30er Jahren kannten und dies wird uns wahrscheinlich das Genick brechen.

Antworten
fredfeuerstein
0
1
Lesenswert?

I H R. habt diese Politiker gewählt,

jetzt ist es zu spät!
Der Schaden ist über Generationen zu tragen!

Antworten
max13
26
8
Lesenswert?

Haben sie bei der Arbeit nichts anderes zu tun,

Als mit blauen Verhetzern zu tratschen?

Antworten
DSV
1
4
Lesenswert?

Haben es Ihre Eltern schon bereut, sie in die Welt gesetzt zu haben?

Antworten
Efried
4
4
Lesenswert?

Re: Haben sie bei der Arbeit nichts anderes zu tun,

Das ist Unsinn, auch mit kranken Menschen muss man sich auseinander setzen, was haben Sie für ein Demokratieverständnis?

Antworten
HeinrichV
6
12
Lesenswert?

Na servus, das kann ja heiter werden ! Zu den 500.000 kommen noch etwa 100.000 "Schutzbedürftige" und der Finanzminister bastelt, nein, nicht an der Steuerreform,die haben wir uns ja schon durch die Preissteigerungen und Gebührenerhöhung heuer selbst finanziert, sondern an einem neuen Schröpfpaket ! Wie lange wollen dieser Chaosregierung noch zuschauen ?!

Antworten
max13
2
15
Lesenswert?

Ein wirtschaftsbündler der das Amsterdam steuert!

Das ist der Wahnsinn!
Das er auch noch ein Schüler des bartensteins war ,zeigt er immer wieder bei seinen Aussagen.
Nichts wissen,aber mir voller Kraft für den wirtschaftsbund und övp!
Die Arbeitslosen sind dem Herrn egal.

Antworten
max13
1
15
Lesenswert?

"Arbeitsamt"

Die Technik ist ein Hund.

Antworten
DSV
4
0
Lesenswert?

Die Technik ist kein Hund, sondern der sie nicht bedienen kann ist ein Tr.....?

Antworten
Asterix22
33
16
Lesenswert?

geldleistun

wenn ein Arbeitsloser mehr als 1000 Euro bekommt warum soll er dann für 900 arbeiten gehen
selbst oft genug erlebt als ich im Auftrag des ams mit Arbeitslosen im jobcoaching gearbeitet habe
die Leistung gehört rigoros gekürzt und auf einmal wäre so manche Arbeit auch zumutbar
nur im Moment lassen es sich viele einfach nur gut gehen auf Kosten der Allgemeinheit

Antworten
secundus
1
21
Lesenswert?

@ asterix
Wenn man schon Missbrauch der Leistung spricht, dann betrifft das sicher nicht die Vielen, welche oft unverschuldet wegen Personaleinparungen zur Gewinnmaximierung von Betrieben und Konzernen in Arbeitslosikgeit geschickt werden. Oder ältere MEnschen, welche als nicht mehr so leistungsstark und zu teuer gelten. Unser auf Gewinnmaximierung und ungebremstes Wachstum um jeden Preis ausgerichtetes Wirtschafts- und Finanzsystem kennt da keine Gnade. Auch bei guten Gewinnen werden Arbeitnehmer abgebaut. Hauptsache die Manager, Ationäre und Eigentümmer kassieren kräftig ab.

Antworten
secundus
0
16
Lesenswert?

Wenn man von Missbrauch der Leistung spricht, dann solle man sich Angehörige von Gewerbetreibenden /Geschäftsleuten manchmal nähern anschauen, welche gerade so lange angemeldet sind, dass sie wieder anspruchberechtigt sind, sich dann arbeitslos melden, aber weiter im Betrieb arbeiten. (Besonders im Gastgewerbe ). Oder teilw. Bauern mit größeren Betrieben, welche höhere Förderungen bekommen, als ein normaler Arbeiter im Jahr verdient, aber auch den Arbeitsmarkt belasten - bzw. sich auch arbeitslos melden, wenn im eigenen Betrieb viel zu tun ist. (Erntezeit).

Antworten
secundus
0
17
Lesenswert?

Um den Arbeitsmarkt zu entlasten, sollte man auch "frühpensionierte" ehemalige Beamte und Staatsangestellte herausfiltern, welche dann uneingeschränkt dazuverdienen können. Aber auch die oft hohe gewerbliche und sonstige oft schon sehr profesionelle private Schwarzarbeit, versuchen in den Griff zu bekommen. Und natürlich hat der uneingeschränkte Zugang aus anderen EU Ländern auf unserem Arbeitsmarkt, unseren heimischen Arbeitnehmern auch nicht geholfen, sondern eher nur zu Lohn- und Sozialdumping geführt. Genau so wie ausländische Firmen jetzt in Österreich uneingeschränkt ( DANK EU),ihre Tätigkeit ausüben können( wo es schlimmstenfalls lt. Berichten auch noch zu Nichtzahlung von Sozialabgaben und Krankenkassenbeiträgen kommt).
Also den meisten unserer heimischen Arbeitslosen, kann man ihre knappe Unterstützung nicht neidig sein.

Antworten
Orbeita
3
19
Lesenswert?

nojo...

selbst in lohn aus steuergelder lukriern oba über die orbeitslosn herziechn... i werd mit mein steuerberoter redn ob i solche wie sie nit aus mein steueraufkommen streichn könnt. weil solche wie sie möcht i mit unsara leistung nit finanziern.

Antworten
entdecker
2
18
Lesenswert?

Ihr von der Zeitung

Warum wurde mein Kommentar nach 2 Stunden gelöscht? Was hat euch Befehlsempfänger nicht gepasst?

Antworten
HeinrichV
2
12
Lesenswert?

Wundert Sie dass ? Ich bin geneigt zu sagen: "Wer die Medien beherrscht, der beherrscht den politischen Prozess." Hat da nicht einmal ein Infrastrukturminister der Krone um 7,5 Steuer-Mille Inserate zugeschanzt ? Nein ? Gilt natürlich die Unschuldsvermutung !

Antworten
Heimzieht
3
23
Lesenswert?

Arbeitslose

500 tausend bei AMS gemeldet!
Doch in Wirklichkeit sind es 1,2 Mio. Arbeitslose!

? tausend Notstand
? tausend die keinen Notstand bekommen da das Famileneinkommen zu hoch ist
? tausend bekommen einen Pensionsvorschuß

Antworten
baerental
6
19
Lesenswert?

Mindestsicherer

Hast aber noch die 200.000 Mindestsicherer vergessen, die 30.000 derzeit Inhaftierten, die 80.000 wartenden Asylanten sowie die 500.000 auf Familiennachzug wartenden Angehörigen.

Dann gäbe es da noch Landwirte wie ich, die da mit ein paar Hundert Euro im Monat Gewinn rumwurschteln und aufgrund dieser Einnahme gar nicht stempeln können, sowie die ganzen Profipfuscher die gar keine Zeit zum stempeln haben.

Wenn man dann die Arbeitslosenrate dann noch auf die wirkliche Anzahl der Erwerbsfähigen (also nicht Gesamtbevölkerung) rechnet, wird man feststellen, dass unsere Arbeitslosenrate in etwa bei 20 - 30% liegt.

Antworten
max13
12
2
Lesenswert?

Und wenn wir nur die Arbeitslosen heranziehen,

Dann haben wir 100 %
Ein Subventions Kassierer regt sich auf!

Antworten
Heimzieht
2
14
Lesenswert?

Re: Mindestsicherer

Da stimm ich dir zu!

Antworten
Unschuldsvermuter
1
14
Lesenswert?

Problem: Reformunwillige Politiker

Keiner traut sich was anzupacken, alle brav und leise, sitzen ihren Dienst ab und kassieren ordentlich.

Antworten
satiricus
1
6
Lesenswert?

Irgendetwas reformieren?

Niemals - man könnte ja bei der nächsten Wahl eine auf den Deckel bekommen.
Also: Das war immer schon so, das ist halt so und das wird immer so bleiben - leider :-(

Antworten
entdecker
8
28
Lesenswert?

Also Fr.Hölle bewirkt mehr als

unserer unfähiger Sozialminister.

Antworten
didiausgraz
0
9
Lesenswert?

wohl eher: holle

lol!

Antworten
Roland222
6
15
Lesenswert?

Roland222die

500.000,- Arbeitslose nun bereits im Dezember
600.000,- dann bis Mitte nächsten Jahres,,und
700.000,- bis Dezember 2016 !!!
Das ist Rote und Schwarze Wirtschaftspolitik!!
Registrierkassenpflicht
Konteneinschau durch jeden Finanzbeamten
Erhöhung der Grundsteuer auf den Verkehrswert anstatt wie bisher vom Einheitswert !!!
Danke Schelling und Mitterlehner und Faymann !!!
Dafür bekommt ihr eine Watschen von jedem Gastronomen Mittelständler, Hotelier!!!
Es wird gerade nur mehr das nötigste investiert,,und dadurch Stillstand,,und immer mehr Arbeitslose!
Deshalb diese Regierung muß abgewählt werden sofort!
Nie mehr Rot und Schwarz!!!
Einzige Alternative ist FPÖ!!!
Das sagt ein immer treu gewesener SPÖ Wähler!!!
Und mit mir Hunderttausende rote und schwarze Wähler und alle deren Familienmitglieder!!!

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 38

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.